Varoma-Einlegeboden = Spätzlesieb ???

Dieses Thema im Forum "Beilagen: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Penny79, 04.03.09.

  1. 04.03.09
    Penny79
    Offline

    Penny79

    Hab jetzt schon von zweien gehört, dass man den Spätzles-Teig durch die Löcher des Varoma-Einlegebodens "drücken" kann (muß wohl in einer Finesse mal gekommen sein).

    Habt ihr das schon mal getestet und was meint ihr dazu?
     
    #1
  2. 04.03.09
    strickliesel 63
    Offline

    strickliesel 63

    Hi Habe ich noch nie gehört, wäre aber nicht schlecht wenn man nicht nochmal ein extra Spätzlebrett bräuchte.
    Bin mal gespannt auf die verschiedenen Antworten, geh jetzt ins Bett werde morgenfrüh aber gleich nachschauen wer alles geantworte hat.
    Gute Nacht
    LG Sonja
     
    #2
  3. 04.03.09
    ulli
    Offline

    ulli Wunderkessel-Engel

    Hallo Penny,

    das kann ich mir nur schwer vorstellen. Hab grad extra noch mal den Einlegeboden angeschaut.

    Der Teig müsste dann sehr dünnflüssig sein und es gäbe so richtig flache Spätzle. Außer natürlich der Einlegeboden des neuen Varoma sieht anders aus, bei meinem sind die Schlitze ca. 1,5 mm breit und 5 mm lang. Ist aber der Einlegeboden aus dem Edelstahlvaroma.
     
    #3
  4. 05.03.09
    Wolfsengel
    Offline

    Wolfsengel ausm Badnerland

    Hallo Penny,

    hier in diesem Beitrag geht es unter anderem um die Varoma-Spätzle. Es wurde auch von einigen mit mehr oder weniger Erfolg getestet. Einfach oben bei "Thema durchsuchen" Spätzle eingeben, dann findest du die entsprechenden Beiträge... oder alles durchlesen ;)
     
    #4
  5. 05.03.09
    Cash
    Offline

    Cash Inaktiv

    Das war in dem Finessenheft mit den Wildgerichten.

    Habs selbst noch nicht probiert, aber hab auch ein anderes Spätzlesieb, was ich gerne benutze.
     
    #5
  6. 05.03.09
    eatnhavefun
    Offline

    eatnhavefun <a href="http://www.wunderkessel.de/forum/ferienwo

    Ich hab es versucht und geflucht ohne Ende. Wer sich das ausgedacht hat, der hat es NIEMALS selbst probiert.

    1. die Verbrühungsgefahr
    2. der Teig ging nicht durch
    3. das Varomasieb war so versaut, daß mein MAnn 15 Minuten schrubben mußte, denn er hatte den Spüldienst,weil ich mit die Hand verbrüht habe.

    4. Ich habe Verbot, jemals wieder "so einen Schwachsinn" zu probieren.

    Ach ja... Spätzle gab es dann aus der Tüte.

    LG Elke
     
    #6
  7. 05.03.09
    Maunic
    Offline

    Maunic

    Hallo,

    ja, ich habe schon Spätzle mit dem Einlegeboden gemacht und es hat bei mir gut funktioniert. Der Teig darf nicht zu fest sein sondern ziemlich "dünn", das Wasser im Topf darf nicht sprudelnd kochen und ich gebe nie zuviel Spätzleteig auf den Einlegeboden.

    Nach jedem "Spätzle schaben" spüle ich den Boden ganz kurz mit kalten Wasser ab und mache danach die nächste Portion.

    Große Mengen habe ich aber noch nicht gekocht, das dauert zu lange.

    Liebe Grüße

    Maunic
     
    #7

Diese Seite empfehlen