Versuch "Flädle" zu trocknen

Dieses Thema im Forum "Dörrautomat: Rezepte" wurde erstellt von Nachtengel, 20.12.13.

  1. 20.12.13
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Eine fröhliches Hallo!

    Ich bin mir nicht sicher, ob ich unter Rezepte die Versuche einwenig beschreiben soll.. oder unter "Fragen u. Hilfe"... :rolleyes:

    Das Ziel mit dem Dörrautomaten ist, dass mir weniger "verkommt"; so habe ich gestern ein paar Eier/ Milch verbraten .. Pfannkuchen. :)
    Die wollte ich eigentlich heute schnippeln u. in den Tiefkühlschrank lagern.
    Als ich so beim Zerkleinern war, überlegte ich.. ob in Sachen Halbtbarkeit das auch im Sedona funktionieren würde.
    Sodann, nun ist der Wärme"ofen" mit Flädle belegt. Aktuell habe ich nun 60° bei 10 Stunden eingestellt... Ich bin schon sehr gespannt, ob es überhaupt klappt, da die Teilchen in reichlich Öl gegart wurden ( z.B. in meinem Buch Trockenfleisch stand, dass man zum Marinieren kein Öl verwenden soll.. da es sonst nicht trocknen kann,.. es schliesst sozusagen das Lebensmittel ein)

    Vielleicht hat dieses Experiment auch jemand ausprobiert ;)

    Herzlichst Tatjana
     
    #1
  2. 20.12.13
    anilipp
    Offline

    anilipp

    hallo Nachtengel,
    also ich kann mir ja viel getrocknet vorstellen, aber Flädle?? Nö! Wenn dann einfrieren. Genauso wie bei Spätzle, ich kann mir nicht vorstellen die zu dörren. Die werden bei mir ebenfalls immer eingefroren. :rolleyes:
     
    #2
  3. 20.12.13
    Mickeymaus
    Offline

    Mickeymaus

    Man kanns auch übertreiben!
     
    #3
  4. 20.12.13
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Ein fröhliches Hallo, :happy6:

    klar kann man es übertreiben.. Hehe, seit dem Wunderkessel-Eintritt wird es immer deutlicher:rolleyes: Und erst die vielen Haushaltsgeräte:rolleyes:

    Ich konnte mir das auch nicht vorstellen, deswegen dieser Versuch. Ich habe nicht sooo viel Platz in meinem Tiefkühlschrank, deutlich mehr in meinem Vorratsschrank.
    Wenn ich richtig trockne, ist Gefrierbrand kein Thema, Stromausfall macht mir nichts aus, u. zumind. was den Vergleich von meinem Tiefkühlschrank zum Kellerraum betrifft, deutlich übersichtlicher.

    Deswegen wird das mit den Spätzle ebenfalls ausprobiert, ob ich das so hinbekomme.. wie in den Verkaufsregalen.
    Wahrscheinlich wäre ich nicht die Einzigste, die Nudeln daheim trocknet ( da gibt es ja in Handel hierfür das ein oder andere Equikment ;))
    Habt Ihr vielleicht noch eine Idee, wie man speziell Teigwaren verschenken kann??

    Die nächste Idee, wäre statt Flädlesuppe aus der Tüte.. Hehe.. Selbstgemachtes Schnellgericht aus dem Glas..

    Ich wünsche Euch noch einen tollen Tag, schmunzelnd Tatjana
     
    #4
  5. 20.12.13
    zwagge
    Offline

    zwagge woidherr

    Hallo,
    ich find die Idee gar nicht so dumm.
    Es gibt ja genügend Leute die sich sowas teuer im Supermarkt kaufen.
    Ich bin auf jeden Fall gespannt wie das weitergeht.
    So einen alten Dörri hab ich nämlich auch noch dastehen und wenn ich Pfannkuchen mache - dann immer zuviel- extra. Aber mein Gefrierschrank leidet auch immer an chronischer Überfüllung.....
     
    #5
  6. 20.12.13
    shopgirlps
    Offline

    shopgirlps

    Ich bin auch mal auf das Ergebnis gespannt!! Und doof finde ich die Idee auch nicht, da man getrocknete Flädle ja auch im Supermarkt kaufen kann und - wie zwagge schon schreibt - eben für teures Geld!!!
     
    #6
  7. 20.12.13
    Wolfsengel
    Offline

    Wolfsengel ausm Badnerland

    Hallo,

    getrocknete Flädle sind alles andere als dumm. Ich hab die früher auch immer gekauft wie die Backerbsen. Schnell ne handvoll in die fertige Suppe, kurz ziehen lassen, genießen. Wüßte echt nicht, was daran so abartig sein soll? Da fallen mir zig fertige Produkte ein, die überflüssiger sind ;)

    Allerdings verarbeite ich Dinge, die anschließend in den Dörri sollen, weitestgehend fettfrei.
     
    #7
  8. 20.12.13
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Huhu.. Vielen Dank für Eure Worte :angel5:

    - - - - - Folgender Beitrag wurde mit dem aktuellen Beitrag zusammengeführt, weil er weniger als 3 Minuten nach diesem erstellt wurde: - - - - -

    Huhu.. das mit dem "Fettfrei", werde ich auf jeden Fall das nächste Mal beachten.

    Leider habe ich gestern beim Ausbacken noch gar nicht an den Dörrautomat gedacht :happy6:

    Ein paar Flädle waren schon etwas angetrocknet ( sicherlich noch nicht in der Mitte ).. das musste ich einfach ausprobieren; knappe 2 Stunden sind jetzt rum.
    Ich habe das selbstgemachte Brühpulver genommen u. so drei bis vier kurze Flädle hinzugefügt; heisses Wasser .. es ging erstaunlich gut.

    Wenn man überlegt, dass die gekauften Fertiggerichte zum einen mit kochendem Wasser zubereitet werden ( ich nahm das ja vom Hahn ), dann soll man nach Beschreibung gut umrühren u. ein paar Minuten warten.


    Und es schmeckte mir, das mit dem Fett könnte aber in Sachen Haltbarkeit so eine Sache sein.. ich möchte schliesslich nicht, dass es ranzig wird.
    Aber dafür hat man ja auch schon eine Lösung, eben ohne zusätzliches Öl ausbacken.


    Eines dachte ich auch noch, als eine Art Chips .. in dem Fall eher Sticks .. könnten die auch auf dem Tisch wandern.
    Doch dies ist nur so eine Idee, da ist noch nichts wirklich im Oberstübchen ausgedacht.

    Herzlichst Tatjana
     
    #8
  9. 20.12.13
    Texasfan
    Offline

    Texasfan

    #9
  10. 20.12.13
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Huhu Texasfan,

    ich danke Dir für diesen Link..das Rezept was ich sonst immer nutze, ist tatsächlich keine Butter drin.
    Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren, nochmals Danke schön!!

    Herzlichst Tatjana
     
    #10
  11. 20.12.13
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Huhu.. Jetzt sind die Flädle bereits 4 Stunden im Sedona... und die meisten zeigen eine deutliche knusprige Oberfläche. Dünn geschnittene Streifen sind bereits trocken, breitere brauchen noch einwenig Zeit.

    Und dann habe ich einen erneuten Tassentest durchgeführt:
    Brühpulver
    ein paar Flädle
    kochendes Wasser
    4 Min. Zeit

    Und siehe da, es hat geklappt.
    Die nächsten Pfannkuchen werden auf jeden Fall ohne Fett gegart.. denn so in der Tasse sind sie nicht soooo super weich geworden, als im Vergleich zu frisch gemacht.
    Aber da wir selbst festere Pfannkuchen mögen, kann es schon an der Basis liegen. Das bleibt weiterhin auszutesten.
    Ich bleibe da auf jeden Fall dran

    Faktum ist, dass bedingt durch diese Probiereles ich diese "Lagerungsphilosphie" noch attraktiver empfinde.

    Übrigens, als absolute Kalorienbome sind diese Sticks furchtbar lecker..
    Eine weitere Variation wäre, im Pfannkuchen noch Gemüse oder Obststücke verarbeiten..

    Herzlichst Tatjana
     
    #11
  12. 22.12.13
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Einen wundervollen guten Morgen, also nach dem ich schon die ein oder andere Tasse mit Flädle geniessen konnte.. kann ich eindeutig das Thema "Übertreibung" widerlegen.;) Ich werde bei dieser Lagerung bleiben.. denn sie hat noch einen weiteren Vorteil ( neben den obengenannten Begebenheiten ). Mit dieser Methode kann man jederzeit einzelne Flädle entnehmen .. Eben so viel wie jeder mag oder wenn es sich zum Beispiel um einen "Becher to Go" handelt. Aktuell entspannen sich die ehemaligen Pfannkuchen im Glas; finde ich sehr praktisch, da ich persönlich nicht so auf Gefriertüten-Auswischen so stehe... diese widerstandsfähige Behälter kann man bei Bedarf auch noch auskochen oder in die Spülmaschine stellen. Und schon steht es für die nächste Leckerei parat. Bitte verzeiht, wenn der Text mal wieder so kompakt ist, meine Haus-Technik wieder :rolleyes: Ich wünsche allen einen herrlichen 4. Advent, liebevolle Grüsse Tatjana
     
    #12
  13. 01.01.14
    Doriline
    Offline

    Doriline Geprüfte Anstaltsleiterin Sponsor

    Huhuuu....

    da ihr immer schreibt, dass die gekauften Flädle so teuer sind (ich hab noch nie welche gekauft, deswegen hab ich da null Ahnung=D)...wieviel Strom verbraucht denn so ein Dörrautomat, wenn er über Stunden laufen muss?
    Ich überlege momentan mir so ein Teil anzuschaffen, aber die Energiekosten sind doch auch nicht zu verachten, oder?!

    Ich hab das mal gefunden Fr und da schneidet der Backofen deutlich besser ab.

    Klärt mich bitte auf - und am besten redet ihr mir auch gleich den Dörrapparat komplett aus...der Platz in der Küche wird immer weniger:rolleyes:

    LG, Tina
     
    #13
  14. 01.01.14
    delphinfreak
    Offline

    delphinfreak delphinfreak


    Hallo Tina,

    ich verfolge den Thread auch schon eine Weile ohne Gefahr zu laufen mir ein Dörrgerät anzuschaffen. Das liegt aber auch daran, dass ich alleine bin und nicht soooo viel Vorräte (welcher Art auch immer) benötige. Aber das mit den Energiekosten hat mich auch schon beschäftigt. Ich habe in letzter Zeit häufiger Dinge getrocknet (z.B. Zwiebeln, Karotten, Reste von Kartoffeln u.s.w.) um diese dann im TM zu zerkleinern und mit Salz als Suppen- oder Sossengrundlage zu nehmen. Dafür habe ich alles immer ziemlich dünn geschnitten, auf Küchenpapier gelegt und geduldig gewartet bis alles trocken war. Falls ich in der Zwischenzeit mal meinen Backofen oder die Tefal Actifry für was anderes benützt habe, habe ich die Restwärme immer genützt um diese Dinge weiter zu trocknen. Also für mich reicht das auf diese Weise, aber, wie schon gesagt, ich brauche auch keine riesen Mengen.
     
    #14
  15. 02.01.14
    Doriline
    Offline

    Doriline Geprüfte Anstaltsleiterin Sponsor

    Hallo delphinfreak,

    das mit der Restwärme vom Backofen ist auch ne gute Idee!

    Bei mir wird die Gefahr ehrlich gesagt auch immer kleiner...lese immer mehr darüber und nach wie vor finde ich bei allen Vorteilen, die aufgelistet werden, dass die Energiekosten nicht genug beachtet werden...

    LG, Tina
     
    #15
  16. 02.01.14
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    #16
  17. 13.01.14
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Einen wundervollen guten Abend,

    jetzt sind schon einige Suppentöpfe vergangen; die Flädle u. die Handhabung wurde ausgiebig getestet.

    Ich finde diese Lagerung klasse!!
    Sie steht im Glas als Ex-Pfannkuchen direkt neben dem selbstgemachten Gemüsebrüh-Pulver.
    Diese einzelne Entnehmbarkeit der Streifen, einfach sagenhaft kann ich da nur schreiben.

    Wenn ich im Schnellkochtopf die Speedy-Variante für Suppe mit Einlage wähle, kommt diese Leckerei direkt mit rein.. wird kurz mitdurchgekocht ( bei mir mit Druck mit das Knöfchen oben ist , 1. Ring, dann 2 Min, Herd aus u. warten bis der dieses wieder verschwunden ist.. ) Fertig!

    Herzlichst Tatjana
     
    #17

Diese Seite empfehlen