Verträglichkeit der Garflüssigkeit aus gegarten Kartoffeln

Dieses Thema im Forum "Fragen und Tipps zu Nahrungsmitteln und sonstigen Themen" wurde erstellt von Mikka, 10.06.12.

  1. 10.06.12
    Mikka
    Offline

    Mikka

    hallo
    ich habe vor einiger Zeit (u.a. auf einen Tip eines Heilpraktikers hin) festgestellt, daß ich wohl Kartoffeln und auch deren Garflüssigkeit nicht so gut vertrage. Ich bin mir ziemlich sicher, denn wenn ich Kartoffelgerichte koche, bei denen ich die Garflüssigkeit zur Sauce weiterverarbeite, dann krieg ich hinterher leichte Bauchschmerzen, Blähungen... selbst, wenn ich beim Essen auf die Kartoffelbeilage an sich verzichte und nur die Sauce esse.

    Mich würde interessieren, ob das noch jemand kennt. Wenn ja:
    legt ihr die Kartoffeln über Nacht in Wasser (hat damit jemand positive Erfahrung?)
    oder
    kocht ihr die Kartoffeln separat auf dem Herd, während ihr im TM nur andere Gemüsesorten gart und mit dessen GArflüssigkeit arbeitet und dann mit Reismehl bindet?

    Es gibt so viele leckere Gerichte hier, deren Saucen natürlich nicht zuletzt deshalb so gut schmecken, weil sie aus der Garflüssigkeit hergestellt wurden. Allerdings sind da meist Kartoffeln drin (sicher ja auch, weil Kartoffelstärke gleichzeitig Bindemittel gibt)
    Wenn ich die Kartoffeln separat auf dem Herd koche, dann ist das umständlicher, dann ist es halt nicht mehr die "original" Sauce, und umständlicher ist es auch.

    Wer kennt diese Unverträglichkeit und kann dazu was erzählen?
    Vielen DAnk für Eure Rückantworten
    LG
    Mikka
     
    #1
  2. 10.06.12
    Kaffeehaferl
    Offline

    Kaffeehaferl

    Hallo!
    ---> Grüne Tomaten und gekeimte Kartoffeln - das natürliche Gift Solanin : Deutsches Grünes Kreuz für Gesundheit e. V.
     
    #2
  3. 10.06.12
    uschihexe
    Offline

    uschihexe Die mit dem TM kocht

    Hallo,
    das ist doch nur für gekeimte Kartoffel. So lese ich es aus dem Link. Oder liege ich da falsch.
    Was macht man dann mit Kartoffelsuppe? Ich bin sehr Magen empfindlich , habe auch schon Geschwüre gehabt. Aber die Garflüssigkeit vertrage ich gut.
     
    #3
  4. 10.06.12
    Kaffeehaferl
    Offline

    Kaffeehaferl

    Das Kochwasser von ungeschälten Kartoffeln schütte ich immer weg,
    für Kartoffelsuppe schäle ich die Kartoffeln......... :dontknow:
     
    #4
  5. 10.06.12
    Mikka
    Offline

    Mikka

    danke Marion
    damit bestätigt sich mein VErdacht noch mehr. Die Garflüssigkeit von ungeschälten Kartoffeln verwende ich übrigens ohnehin nicht, nur von geschälten.
    Jetzt muß ich da mal googeln, ob es was bringt, Kartoffeln über Nacht einzuweichen.
    Mikka
     
    #5
  6. 10.06.12
    Skotty
    Offline

    Skotty schnehmab!

    Hallo,

    ich koche Kartoffeln immer im Dampfgarer, da gibt es keine Kochflüssigkeit, oder ich koche sie im Thermomix und schütte das Kochwasser weg. Ich hab das Kochwasser noch nie zur Soßenzubereitung verwendet und habe trotzdem leckere Soßen :p
    Kartoffeln, so wie auch anderes Gemüse lange Zeit ins Wasser legen würde ich nicht, denn dann gehen ja alle Nährstoffe verloren.
     
    #6
  7. 11.06.12
    uschihexe
    Offline

    uschihexe Die mit dem TM kocht

    Ja , das ist auch mir klar. Kartoffelwasser (mit Schale) schütte ich auch weg.Kam oben im Beitrag nicht so raus.
     
    #7
  8. 11.06.12
    Mikka
    Offline

    Mikka

    hallo skotty
    das heißt: wenn Du ein Gericht im TM kochst, wo allerlei Gemüse in den Varoma, Kartoffeln in den Garkorb kämen, dann kochst Du die Kartoffeln separat,
    und bindest dann die Soße mit etwas mehr STärke- oder Reismehl, als im Rezept beschrieben (da brauchts ja dann etwas mehr, wenn die Kartoffelstärke in
    der Garflüssigkeit fehlt, oder?)
    DAs wäre meine eigentliche Frage
    LG
    Mikka
     
    #8
  9. 11.06.12
    Mikka
    Offline

    Mikka

    hallo skotty
    das heißt: wenn Du ein Gericht im TM kochst, wo allerlei Gemüse in den Varoma, Kartoffeln in den Garkorb kämen, dann kochst Du die Kartoffeln separat,
    und bindest dann die Soße mit etwas mehr STärke- oder Reismehl, als im Rezept beschrieben (da brauchts ja dann etwas mehr, wenn die Kartoffelstärke in
    der Garflüssigkeit fehlt, oder?)
    DAs wäre meine eigentliche Frage
    LG
    Mikka
     
    #9
  10. 11.06.12
    Skotty
    Offline

    Skotty schnehmab!

    Hallo,

    also, eigentlich koche ich Kartoffeln und Gemüse nicht zusammen im Mixi. Das ist für uns zu wenig. Ich habe noch einen Dampfgarer, den ich mitbenutze.
    Wenn ich Kartoffeln im Mixi mache, dann sind da auch nur die Kartoffeln drin und da schütte ich das Kochwasser weg.
    Soßen mache ich meist aus dem Bratenjus in der Pfanne. Ich mache auch oft Soßenrezepte z. Bsp. für Nudeln im Mixi.
    Hoffe, ich habe das einigermaßen verständlich geschrieben :p
     
    #10
  11. 06.08.12
    Amazone
    Offline

    Amazone

    Hallo Mikka,
    ich weiß nicht, ob wirklich die Kartoffeln oder deren Saft Schuld sind an Deiner Unverträglichkeit. :confused: An sich ist die Kartoffel ja sogar sehr "magen- und darmfreundlich". Deshalb gibt es ja sogar gepreßten Kartoffelsaft im Reformhaus zu kaufen als Mittel gegen Magengeschwüre oder Magenschleimhautentzündung. Komisch, oder??

    Viele Grüße
    Amazone
     
    #11

Diese Seite empfehlen