Verwendung von Zucker bei der Babynahrung

Dieses Thema im Forum "Babynahrung" wurde erstellt von Flipper, 29.01.07.

  1. 29.01.07
    Flipper
    Offline

    Flipper Flipper

    An alle Mamas die ihre Kinder gesund ernähren wollen!!!


    Verwendet keinen weißen Zucker führ euere kleinen Zwerge!!!

    Da mein Sohn Jonas (9 Monate) stark an Neurodermitis leidet war ich letzte Woche mit ihm bei einem Heilpraktiker in Bad Tölz. Durch Chinesiologie hat er verschiedene Allergien etc. festgestellt. Auf meine Frage was ich ihm jetzt eigentlich zu essen geben darf, hat er geantwortet: "Im Grunde spricht kein Nahrungsmittel gegen die Therapie, außer der raffinierte weiße Zucker (der ja in fast allen Lebensmitteln versteckt ist). Er enthält absolut keine Vitamine und schädigt den Darm!!!!"
    Deshalb kaufe ich jetzt im Reformhaus (vereinzelt auch in Drogerien zu finden) den Vollrohrzucker (nicht zu verwechseln mit braunem Zucker oder Rohrohrzucker). Der Nachteil ist, dass das Kilo um die 4 Euro kostet. Vom Geschmack her ist er leicht karamellig.
    Aber, ich finde, die Gesundheit unseres Sohnes geht vor.
    Im übrigen zählt dies auch für Erwachsene - am besten wäre hald, den Zucker ganz weglassen (was hald leichter gesagt als getan ist).

    Ich hoffe, ich konnte euch ein bisschen weiterhelfen, Gruß Flipper:blob: :blob:
     
    #1
  2. 30.01.07
    Maitresse
    Offline

    Maitresse

    AW: Verwendung von Zucker bei der Babynahrung

    Wieso bekommt ein Kind von 9 Monaten überhaupt schon gezuckerte Kost?
    Im TM kann man doch vieles selber machen, gerade dann kann man doch auf Zucker (wie auch auf Salz) ganz problemlos verzichten.

    Zucker verstört den empfindliche Geschmack der Babies, fördert dazu Karies.
    Salz belastet die Nieren.
    Also beides total unnötig!
     
    #2
  3. 30.01.07
    brigitte01
    Offline

    brigitte01

    AW: Verwendung von Zucker bei der Babynahrung

    Hallo!

    Meine Kinder haben mit 9 Monaten noch überhaupt keine Beikost bekommen. Und die ersten Nahrungsmittel waren danach auch komplett ohne Zucker. Und gerade bei ND soll man so spät wie möglich mit Beikost anfangen (spreche aus Erfahrung, Pia hat auch ND). Du solltest bei der Beikost z.B. am Anfang bei ND auch Karotten weglassen. Denn viele ND-Kinder reagieren auf Karotten (und Kreuzreaktion dazu ist Apfel).

    Stillst du noch?
     
    #3
  4. 30.01.07
    Meli
    Offline

    Meli Küchenchaot

    AW: Verwendung von Zucker bei der Babynahrung

    Hallo, wofür machst du Zucker( egal welchen) in babynahrung?
    Grübelnde Grüße Meli
     
    #4
  5. 30.01.07
    Andrea
    Offline

    Andrea Sponsor

    AW: Verwendung von Zucker bei der Babynahrung

    Hallo,
    eine alternative zu Zucker ist auch Apfeldicksaft, den man, im Gegensatz zu Honig, auch schon kleinen Kindern geben kann.
    Leider gibt es immer noch die Meinung, dass kleine Kinder das Süße genauso mögen wie wir Großen - aber weit gefehlt!! Alles Erziehungssache !!!!
    Leider gibt es bei uns im Ort auch eine Mutter (die Zwillinge sind schon größer), die ihren Babys den Schnuller in Honig tauchte, um sie zu beruhigen:-( !!!! Einer der beiden hatte dann auch bereits verfaulte Milchzähne, bevor er in die Schule kam!!!
     
    #5
  6. 30.01.07
    pingu
    Offline

    pingu

    AW: Verwendung von Zucker bei der Babynahrung

    Hallo,
    Zucker ganz egal in welcher Form halte ich für die kleinen Zwerge auch für überflüssig. Als ich mit der Beikost angefangen hab´ bin ich stundenlang neben Babynahrungsregalen gestanden und hab´ Zutatenlisten gelesen...
    Beim dm hab´ ich dann von Alnatura verschiedene Getreidebreie gefunden, wo wirklich kein Zucker (auch kein Traubenzucker) drin war.
    Am schlimmsten sind oft die Zutatenlisten von diesen Pulver-Tees, das ist ja haarsträubend (hab´ ich nie gekauft).
    Ich finde, wenn die Kleinen den Zucker gar nicht so recht kennen, vermissen sie ihn auch nicht...
    ...und die Bonbon- Schoko- und Ü-Ei - Zeiten kommen dann eh bald.... :rolleyes:
     
    #6
  7. 30.01.07
    Physalis
    Offline

    Physalis

    AW: Verwendung von Zucker bei der Babynahrung

    Hallo ihr Lieben,

    ich kann auch nur immer wieder an andere Mütter appellieren, genau wie Brigitte01, gebt den Kids bis zum 9 Monat keine Beikost und keine Milchprodukte bis zum 12 Monat. Die Kids brauchen das alles nicht! Ich sehe hier nur den Vorteil der Babykostindustrie. Wenn ich auf diversen Gläschen ab der 6.Woche lese, stehen mir die Haare zu Berge. Ich beschäftige mich, obwohl meine Kinder schon groß sind, immer noch mit diesem Thema!
     
    #7
  8. 30.01.07
    Meli
    Offline

    Meli Küchenchaot

    AW: Verwendung von Zucker bei der Babynahrung

    Hallo Irene, meinst du damit nur gestillte Kinder oder auch die mit Fläschchennahrung?Was verstehst du unter Milchprodukte?
    Interessierte Grüße Meli
     
    #8
  9. 30.01.07
    Huetti
    Offline

    Huetti

    AW: Verwendung von Zucker bei der Babynahrung

    Hallo zusammen,

    also, ich verstehe auch nicht so ganz, warum Babies mit 9 Monaten schon Zucker brauchen????? Wenn ich irgendwann mal bei Carolina beifüttere bzw. auf "normale" Kost umsteige, werde ich wie beim Tobias darauf achten, dass weder Zucker noch sonstige Geschmacksverstärker oder Salz in den Mahlzeiten vorhanden sind. Mir ging es da wie Pingu, dass ich ewig vor den Regalen gestanden habe und die einzelnen Zutatenlisten fast auswendig gelernt habe ;). Ich glaube, Tobias hat seine erste Schokolade erst mit 2 Jahren gegessen (wir waren auf einem Kindergeburtstag) und da fand er sie gar nicht so toll. Inzwischen nascht er auch ab und an mal ganz gerne, isst aber auch gerne und viel Obst.

    @ Irene
    Mit den Gläschen, da hast du echt Recht!!!! Frühestens mit 5/6 Monaten lernen die Kleinen doch erst richtig Schlucken. Ich könnte auch immer die "Krise" kriegen, wenn ich lese "Gläschen ab 3 Monate". So`n Quatsch. Unser Großer wollte die eh nicht...
     
    #9
  10. 30.01.07
    deDinan
    Offline

    deDinan

    AW: Verwendung von Zucker bei der Babynahrung

    Hallo Flipper,

    ich schließe mich den Anderen Antworten an.
    Zucker, egal in welcher Form ist für die kleinen absolut TABU!
    Erstrecht wegen der Milchzahnbildung.

    Milchprodukte belasten die Nieren und den Stoffwechsel, somit erst ab 18 Monaten geben.



    Grüße
    deDinan
     
    #10
  11. 30.01.07
    Physalis
    Offline

    Physalis

    AW: Verwendung von Zucker bei der Babynahrung

    Hallo Meli,

    ich meinte gestillte Kinder. Ich persönlich würde aber auch bei "Flaschenkindern" nicht sehr viel früher anfangen! Mit Milchprodukten meinte ich die so beliebten Fruchtzwerge, Früchtejoghurts, Quarkzubereitungen, Pudding usw.
     
    #11
  12. 30.01.07
    Meli
    Offline

    Meli Küchenchaot

    AW: Verwendung von Zucker bei der Babynahrung

    Hallo Irene, alles klar.Bei Heike lasse ich das Füttern mit dem Löffel grad wieder sein, sie scheint noch nicht so weit zu sein.Allerdings würde mich deine Begründung dafür interessieren.
    Gruß Meli
     
    #12
  13. 30.01.07
    Physalis
    Offline

    Physalis

    AW: Verwendung von Zucker bei der Babynahrung

    Hallo Meli,

    ich war mit meinen Kids bei einem jungen, sehr fähigen Kinderarzt. Er hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass der Magen - Darmtrakt für eine so frühe Zufütterung bei Säuglingen nicht ausgelegt sei. Koliken, Blähungen, Allergien und Unverträglichkeiten könnten dadurch gefördert werden. Betonung auf könnten! Er konnte mich überzeugen, ich hab mich dran gehalten und bin gut damit zurechtgekommen. Bei uns gibt es auch einmal im Monat die Mütterberatung. Dieser Arzt hat mir das Gleiche gesagt. Die auch anwesende Kinderkrankenschwester meinte, es seien ja Säuglinge und keine Esslinge! Was immer man davon auch halten will!:rolleyes: Zu den Milchprodukten hat DeDinan schon was geschrieben. Ich hoffe ich konnte dir helfen!
     
    #13
  14. 30.01.07
    Meli
    Offline

    Meli Küchenchaot

    AW: Verwendung von Zucker bei der Babynahrung

    Hallo nochmal, danke für die ausführliche Auskunft-die hiesigen Kinderärzte haben von Ernährung nicht viel Ahnung bzw. plappern nur der Industrie nach( mein eindruck).Schon mit Alexander hatte ich deshalb probleme-er hatte furchtbares Bauchweh, fast ein jahr lang.Den Kinderarzt hat es nicht interessiert.Und in diversen Büchern steht ja überall was anderes drin-je nach Glaubensrichtung, ohne sinnvolle Begründung.darum meine Frage.
    Gruß Meli
     
    #14
  15. 30.01.07
    Flipper
    Offline

    Flipper Flipper

    AW: Verwendung von Zucker bei der Babynahrung

    Hi Mädels, irgendwie hab ich den Beitrag falsch rübergebracht. Unser Sohn bekommt natürlich auch nichts Süßes. Er bekommt dreimal am Tag seine Flasche und Mittags mache ich ihm die Gläschen selber (natürlich ohne Salz etc).Ich wollte nur Tipps geben, wenn die Kiddis größer sind und auch z. b. mal ein Stück Kuchen mitessen (der ja ohne Zucker nicht schmeckt), dass man da den weißen raffinierten Zucker nicht verwenden sollte und dafür lieber den Vollrohrzucker oder eben andere Süßungsmittel verwenden sollte.
    Dass man besonders bei ND besonders aufpassen muss mit der Ernährung das ist mir durchaus klar!!!!
     
    #15
  16. 31.01.07
    anilipp
    Offline

    anilipp

    AW: Verwendung von Zucker bei der Babynahrung

    Hallo Flipper,
    hast du schon einmal was von Bioresonanz-Therapie gehört? Die ist bei Neurodermitis sehr erfolgreich. Diese Therapie wird von manchen Heilpraktikern durchgeführt. Da wird der Körper mittels Elektroakkupunktur (absolut schmerzfrei) getestet auf was er negativ reagiert. Ich selbst habe dadurch meinen Heuschnupfen komplett weg bekommen (kommt auch nicht wieder), bin davon restlos begeistert.
     
    #16
  17. 15.02.07
    bittersweet
    Offline

    bittersweet "Reiskorn"

    AW: Verwendung von Zucker bei der Babynahrung

    hallo,

    komme nun zwar völlig von thema ab, möchte aber jedoch gerne auf so ein paar aussagen hier antworten.
    also die bioresonanz-therpie kann ich nur empfehlen.. habe eine freundin, die hat jahrelang gelitten, starke ND gehabt, sämtliche therapien durch, mit viel gequäle in komischen bädern und folie eingewickelt etc.! seit ein paar jahren macht sie diese therapie (die übrigens mein ganz normaler hausarzt macht) und ist absolut beschwerdefrei. und endlich trinkt sie mal mehr, was man neben der therapie her tun muss. (normal ja sowieso)

    nun zu euren breien.. ich denke man kann es nicht so verallgemeinern, ab welchen monat die beikost am besten ist!! bei meinem sohn mussten wir sehr früh karotten in die flasche geben, weil die milch angedickt werden musste und er zu flüssige dinge nicht bei sich behalten konnte. darum wurde auch das stillen abgebrochen!!(aber auf dauer reisschleim ist jaauch nicht der hit, macht nur dick) also mussten wir so früh wie möglich feste nahrung füttern.
    bei meiner tochter besteht leider ein kleines milchproblem und obendrein ist sie nicht satt zu bekommen und mit mehr milch bekamen wir sie auch nicht mehr satt, weil eine grössere menge nicht drinne blieb. sie isst schon ab anfang 4. monat meine selbstgekochten breigläschen. zwar mit anfänglichen schwierigkeiten, da sie nicht so auf karotten steht, aber apfel/karotten mischung hat sie sich so weggeputzt.
    dank der lieben "hejula" löffelt sie jetzt schwupps ein ganzes gläschen pastinaken-gemüse-mischung weg und freut sich des lebens.
    die spuckerei hat ein ende, das gepupse ist völlig verschwunden, sie ist endlich immer satt und zufrieden und vertragen tut sie es viel, viel besser als ihr milchfläschen (was es trotzdem noch 2X am tag gibt)
    darum denke ich sollte man es nicht so auf alle kinder "münzen", die einen kommen mit dem stillen gut klar, die anderen mit ihren milchfläschchen und andere brauchen halt auch etwas früher mal was festes!!
    hauptsache den kleinen zwergen geht es gut!!
    und wenn sie dann erst mal bei uns mitessen, bekommen sie sowieso auch einige nicht so "gesunde" dinge mit dabei! ;)
    darum würzen wir unser essen dann meist nur mit gemüsebrühe und fondor. pfeffer gibts hier nur im streuer auf dem tisch.

    liebe grüsse, kirsten
     
    #17
  18. 15.02.07
    Birthe
    Offline

    Birthe

    AW: Verwendung von Zucker bei der Babynahrung

    Hallo Flipper,

    vielen Dank für deinen Tipp. Ich hatte vor kurzem genau danach gefragt, mit was man am Besten bei Kindern, wenn nötig süßen kann.

    Liebe Grüße
    Birthe
     
    #18

Diese Seite empfehlen