Von der Sinnlichkeit der manuellen Nudelmaschine

Dieses Thema im Forum "Haushaltsgeräte / nützliche Haushaltshelfer" wurde erstellt von kommunikater, 11.01.09.

  1. 11.01.09
    kommunikater
    Offline

    kommunikater Inaktiv

    Werte Forumist/innen :p

    schon seit Wochen, gar seit Monaten "plage" ich mich - als ausgewiesener Junkie für Kühenmaschinen und tollen Helferlein - mit dem Gedanken an den Erwerb einer Nudelmaschine. Der Kessel zum Wundern steht schon seit Monaten auf einer nicht enden wollenden Liste.
    Nun stund ich heute morgen früh - sehr früh auf und erinnerte mich alsbald an dem in Kühlschrank ruhenden Nudelteig, welchen ich gestern aus Dinkelvollkorn-, Barillanudelmehl und gemahlenem Steinpilz zubereitete.
    Eigentlich ohne große Vorfreude legte ich mir etwas Mehl bereit und betrachtete meine Marcato Ampia 150. Ein kleiner Sonnenstrahl fiel auf die blitzende Mechanik und zum ersten Mal seit Monaten betrachtete ich meine Kleine mit anderen Augen.
    Was soll ich sagen - ich habe wirklich noch nie solche nahezu rechteckigen Nudelplatten und anschliesend "Tagliatelle" hinbekommen wie heute. Die Nudeln werden alsbald in einer einfachen Soße aus kleingewürfelten Zucchini, Knofel und Olivenöl zunächst liebevoll geschwenkt und dann verspeist- die Vorfreude ist riesengroß.

    Das hauptsächliche Ergebnis aber ist, dass ich von meinem Nudelmaschinentrip runter bin und die Sinnlichkeit der Kurbelei (wieder)entdeckt habe. Es war heute morgen ein wirklich befriedigends Er- leb- und -gebnis. So wird also demnächst die Ampia wohl gegen die Atlas mit einigen Aufsätzen ausgetauscht werden. Die Ampia wird dann in den Fundus übergehen, der dann meinem Sohn zur Verfügung stehen wird. Kochtechnisch wird er wohl mir nacheifern - was mich ein wenig stolz macht.

    Wenn also jemand eine Atlas abgeben will, weil vielleicht dort eine elektrische Nudelmaschine Einzug gehalten hat - nur zu.

    Der besten Ehefrau von allen wird diese Entwicklung natürlich recht sein, teilt sie doch meine Faszination zu tollen Küchengeräten kaum - bis auf den TM 31.

    Das musste jetzt mal gesagt werden.

    Liebe Grüße aus dem Westerwald
    Klaus
    (wer braucht schon Signaturen?)
     
    #1
  2. 11.01.09
    orientbayerin
    Offline

    orientbayerin

    Hallo
    seeeeeeehr schön geschrieben :)

    Wirst sehen, die Schritte von der Marcato Ampia 150 über die Atlas werden eines Tages unweigerlich vor den Türen des TM 31 enden.
    War bei mir auch so.

    Ommmmmmmmmmm, es ist alles nur eine Phase.
    Phase 1: Marcato Ampia 150
    Phase 2: Marcato Atlas
    Phase 3 (Endstufe): TM 31

    Ich hab die Atlas für 8 blinkende Euronen samt unzähliger Aufsätze mit verführerischen Namen wie Tagliatella, Raviolissima, Lasagne ricce etc. auf dem Flohmarkt erstanden, keuchend nach Hause geschleppt, liebevoll die alten Mehlrückstände ausgepinselt und dann italienische Weisen schmetternd fröhlich drauflos gekurbelt.
    Doch die Raviololissima hat mich an meine Grenzen gebracht.
    Perfekter Nudelteig und herrlich duftende Spinat-Ricotta-Füllung verließen nach wenigen Umdrehungen als matschiger grünblasser Teigschmodder eben dieses Gerät, um ohne Umwege mit lautstarken italienischen Flüchen begleitet direkt in die bayrische Biotonne zu wandern.

    Meine Atlas wanderte dann - wieder frisch poliert, mit Baumwollhandschuhen von sämtlichen Fingerabdrücken und Spinatfasern befreit und liebevoll mit einem Pinsel gereinigt - zu unser aller beliebtestem Auktionshaus.

    Dieser Schritt ward NIE bereut. Das SIEBENFACHE meines Einkaufspreises legte mir ein regionaler Einkäufer auf meinen blankpolierten Kiefernholztisch und ersparte mir somit auch noch das Verpacken und Schleppen zur Post =D.

    Das war im Sommer des Jahres 2008.

    Im November des gleichen Jahres zog der TM 31 bei mir ein :)
     
    #2

Diese Seite empfehlen