Von einer echten Düsseldorferin: Rheinische Mutzemandeln (Mutzen, Mutzenmandeln)

Dieses Thema im Forum "Backen: Süße Sachen" wurde erstellt von WK-Rezeptetopf, 11.02.07.

  1. 11.02.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Ihr Lieben,

    es ist wieder die richtige Zeit. Hier gibt es jetzt überall Mutzen. Und damit Ihr auch mal echte "Rheinische Mutzen" machen könnt, kommt hier unser altes Familienrezept:

    Rheinische Mutzemandeln:

    500 g Mehl
    6 g Backpulver (2 gestr. TL)
    150 g Zucker
    150 g Butter
    3 Eier
    4 Tropfen Bittermandelöl
    1 Fläschchen Rumaroma (oder einen Schuß Rum;) )

    Mehl und Backpulver mischen. Alle Zutaten in den Mixtopf geben und zu einem Teig verkneten.
    Auf einem leicht bemehlten Brett max. 0,5 cm dick ausrollen und diagonal in kleine Rauten schneiden.
    Portionsweise in heißem Butterschmalz ausbacken.

    Damit das Butterschmalz die richtige Temperatur hat, halte ich beim Erhitzen hin und wieder ein Holzspießchen in das Fett. Wenn sich daran Bläschen bilden, dann hat das Fett die optimale Temperatur und die muß man halten!!!

    Noch heiß in Puderzucker wälzen!!!

    Ich wünsche Euch einen guten Appetit. Und paßt auf, die Dinger machen süchtig. Also plant anschließend ordentlich Bewegung ein...

    Hier sind Fotos http://www.wunderkessel.de/forum/ba...emandeln-mutzen-mutzenmandeln.html#post230145 . Danke Ravenna!!!
    und http://www.wunderkessel.de/forum/ba...andeln-mutzen-mutzenmandeln-2.html#post378855. Danke Kilalea!!!

    Liebe Grüße aus dem Rheinland
     
    #1
  2. 11.02.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Von einer echten Düsseldorferin: Rheinische Mutzemandeln (Mutzen, Mutzenmandeln)

    Hallo boqueria! Vielen Dank, bin schon länger auf der Suche. Habe aber ein Problem: da ich die Mutzenmandeln gern am Sonntagmorgen mitnehmen möchte, würde ich sie gern am Samstag schon machen. Geht das????? Ich lese überall, daß das nicht besonders lecker sei.
     
    #2
  3. 11.02.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Von einer echten Düsseldorferin: Rheinische Mutzemandeln (Mutzen, Mutzenmandeln)

    Hallo boqueria,

    klasse Rezept, da werde ich mich in diesem Jahr mal rantrauen:p

    Kann man die Muzen lange aufbewahren (für den unwahrscheinlichen Fall, dass nicht alle direkt aufgegessen werden)? Ich wollte sie als Wegzehrung für den örtlichen Karnevalszug mitnehmen, würde sie deswegen schon am Vortag backen.
     
    #3
  4. 11.02.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Von einer echten Düsseldorferin: Rheinische Mutzemandeln (Mutzen, Mutzenmandeln)

    Also wirklich Ravenna, mußt Du mir denn immer zuvorkommen =D
     
    #4
  5. 11.02.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Von einer echten Düsseldorferin: Rheinische Mutzemandeln (Mutzen, Mutzenmandeln)

    Hallo Ravenna,

    natürlich schmecken die dann noch. Krapfen (mit und ohne Quark), die hier die Zugezogenen als Mutzen bezeichnen, die schmecken nur am ersten Tag. Richtige Mutzen schmecken noch nach Tagen....wenn sie denn so lange halten:rolleyes: .

    Liebe Grüße
     
    #5
  6. 11.02.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Von einer echten Düsseldorferin: Rheinische Mutzemandeln (Mutzen, Mutzenmandeln)

    Hallo boqueria,

    ja genau, diese Krapfen (teelöffelklein, ohne Füllung) habe ich im letzten Jahr gemacht, sie waren sehr lecker, aber am nächsten Tag eben nicht mehr.

    Dann versuche ich es diesmal mit den Muzen=D
     
    #6
  7. 11.02.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Von einer echten Düsseldorferin: Rheinische Mutzemandeln (Mutzen, Mutzenmandeln)

    Lieben Dank boqueria!!! Ich werde mich dann am Samstag mal daran geben! Werde -wie immer- Bericht erstatten. =D

    Tja norasofie... vielleicht treffen wir uns mit den Mutzen auf dem selben Zug?? :rolleyes:
     
    #7
  8. 11.02.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Von einer echten Düsseldorferin: Rheinische Mutzemandeln (Mutzen, Mutzenmandeln)

    Hallo Elke,

    hoffentlich habe ich Dir mit "Zugezogenen" nicht auf die Füße getreten...Mit den Namen ist das hier so ein Problem. Was glaubst Du, was uns Düsseldorfern die Haare zu Berge standen als irgendwelche Zugereisten in der Stadtverwaltung aus unserem Karlsplatz auf einmal einen Carlplatz gemacht haben. Die Proteste haben wenigstens das "s" wieder in den Namen gebracht. Aber das "K" fehlt immer noch...
    Und mit den Mutzen ist das auch so. Wenn ich sehe, was alles unter dem Namen Mutzen läuft....Und Röggelchen! Kennst Du außer Hinkel in der Altstadt noch eine Bäckerei, in der es Röggelchen gibt?
    Und wenn ich höre, wie die zugereisten Broich aussprechen (Grevenbroich, Flinger Broich, Mörsenbroich...) bekomme ich auch Zustände. Nein, dann nicht, aber wenn ich sage, dass das "i" ein Dehnungs-I ist und das Wort Bruch bedeutet und mir dann gesagt wird, ich würde ja spinnen, dann bekomme ich Zustände. Du merkst, es gibt für Düsseldorfer ganz sensible Themen bei denen uns der rheinische Frohsinn total vergeht;) ! Also, ich wollte Dir wirklich nicht auf die Füße treten!

    @alle: Zurück zu den Mutzen. Ich bin gespannt auf Eure Rückmeldung. Und zu welchem Zug geht Ihr denn?

    Liebe Grüße
     
    #8
  9. 11.02.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Von einer echten Düsseldorferin: Rheinische Mutzemandeln (Mutzen, Mutzenmandeln)

    Hi Sigrid,

    ich bin ja auch ne Zugereiste.
    Wie wird Broich denn nun ausgesprochen? Ich sage immer Breuch. Ist das richtig?
    Und was ich mich immer schon gefragt habe, was heißt eigentlich Rath(Ratingen, D'dorf-Rath) und Flieth?
     
    #9
  10. 11.02.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Von einer echten Düsseldorferin: Rheinische Mutzemandeln (Mutzen, Mutzenmandeln)

    Hallo,

    @ Sigrid: Nee, zugereist bin ich nicht wirklich, aber auch keine Düsseldorferin, eher bergisch, ich bin geborene Solingerin, aber sowohl Muzen als auch Muzenmandeln kenne ich schon seit ich denken kann. Und meine Mutter hat halt immer diese Muzenmandeln gemacht (ob das die Krapfen, wie Du sie nennst, sind, weiß ich jetzt auch nicht so genau). Aber die Muzen wie Du sie beschreibst, sind ja platt, werden sie nicht auch manchmal eingeschnitten und das eine Ende durch den Schlitz gezogen?
    Na ja, nachdem ich eben im letzten Jahr das Rezept meiner Mutter ausprobiert habe, werde ich in diesem Jahr mal das Deine nehmen, um beim Karnevalszug bei unseren Freunden Eindruck zu schinden=D

    @ Betsy: Wie Sigrid schon geschrieben hat, ist das "i" in -broich ein Dehnungs-i, also man spricht diese Ortsbezeichnungen wie "broooooch". Ist aber auch nicht mehr sehr gängig außerhalb dieser Gegend, soweit ich weiß, oder gibts das noch sonstwo in Deutschland:confused:
     
    #10
  11. 11.02.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Von einer echten Düsseldorferin: Rheinische Mutzemandeln (Mutzen, Mutzenmandeln)

    Hallo Betsy,

    Broich wird Brooch gesprochen und ist ein Graben (Bruch).
    Rath kommt aus dem Althochdeutschen und bezeichnet ein gerodetes Gebiet.
    Flieth ist ein Wassergraben oder ein kleines Flüßchen. Der Name kommt auch aus dem Althochdeutschen.

    Liebe Grüße und wenn Du noch Fragen hast....?
     
    #11
  12. 11.02.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Von einer echten Düsseldorferin: Rheinische Mutzemandeln (Mutzen, Mutzenmandeln)

    Hallo Sigrid,

    ich dachte Du hast Physik studiert, nicht Germanistik:confused:
     
    #12
  13. 11.02.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Von einer echten Düsseldorferin: Rheinische Mutzemandeln (Mutzen, Mutzenmandeln)

    Nein, die sind nicht platt. Die bekommen die klassische Tropfenform und durch das Backpulver werden sie auch dick. Die sehen wirklich richtig aus. Wenn sie ausgekühlt sind kann man sie in einer leeren Plätzchendose lange aufheben. Es gibt auch Leute, die stechen mit einem Löffelchen kleine Häufchen ab, aber dann sehen sie nicht mehr wie Mutzemandeln aus.
    Probier es aus. Sie werden Dir gelingen und auch schmecken!!!I

    ch bin echt gespannt auf Deine Antwort!!! Und zu welchem Zug geht ihr nun???

    Liebe Grüße :rolleyes:

    Habe gerade gesehen, Du hast noch was gschrieben: Nee Du, ich habe Mathe studiert! Aber ich habe auch Sprachwissenschaft studiert und das ist noch gar nicht so lange her....und das hat mir sehr viel Spaß gemacht, so mit dem ganzen jungen Gemüse....Könnte direkt wieder was Neues anfangen....
     
    #13
  14. 11.02.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Von einer echten Düsseldorferin: Rheinische Mutzemandeln (Mutzen, Mutzenmandeln)

    Super interessant, die vielen Sprachstudien. Also ich kenne die Mutzenmandeln auch aus meiner Kindheit, deswegen war ich ja auch dauernd so irritiert, daß die angeblich am nächsten Tag nicht mehr schmecken sollten, da ich das von früher anders kenne. Ich stamme gebürtig aus dem Westerwald und demnach scheint da ja auch kein Quark drin zu sein!

    Übrigens ich gehe am Sonntag zum Eller-Zoch und Rosenmontag zum "Großen" an´s Rathaus. Samstag ist Tuntenlauf angesagt.
     
    #14
  15. 11.02.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Von einer echten Düsseldorferin: Rheinische Mutzemandeln (Mutzen, Mutzenmandeln)

    Hallo Ravenna,

    Du gehst zum Tuntenlauf? Toll, da war ich noch nie. Welche Beziehung hast Du denn nach Eller? Ich wußte gar nicht, dass da auch ein Zoch geht.
    Montag bin ich auch in der Stadt. Wir sind aber immer in Bilk. Da trifft sich der halbe Segelverein...mit anschließendem :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: !!!

    Ich bin gespannt, wie Dir die Mutzen schmecken. Die hat meine Oma schon so gemacht und wenn man sich vorstellt, dass die Anfang 1900 schon fleissig war...

    Liebe Grüße
     
    #15
  16. 11.02.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Von einer echten Düsseldorferin: Rheinische Mutzemandeln (Mutzen, Mutzenmandeln)

    Hallo Sigrid,

    ich bin auch gespannt, wie mir dieses Gebäck gelingen wird...

    Wir gehen am Karnevalssonntag immer zu einem Stadtteilzug hier in Langenfeld, in Berghausen (der Bercheser Zooch). Da ist eine seeeehr familiäre Atmosphäre, Berghausen ist ein ländlicher Teil von Langenfeld, da werden nicht nur Kamelle geschmissen, sondern man kann, wenn man Glück hat, den Speiseplan der folgenden Woche bereichern: Kartoffeln, Möhren, alles wird dort überreicht (natürlich nicht geworfen). Und das schöne ist: Wenn der Zug vorbei ist, wechseln wir mal kurz den Standort, und dann kommt der ganze Zug nochmal an uns vorbei=D Ist eben ein sehr kleiner Stadtteil.....

    Und auf dem Bollerwagen, der uns und unsere Freunde immer begleitet findet neben dem Fäßchen natürlich auch noch was zum Futtern Platz, mein Beitrag in diesem Jahr:

    Muzenmandeln nach altem Düsseldorfer Familienrezept einer sowohl mathematisch als auch linguistisch-germanistisch bewanderten Ureinwohnerin;)
     
    #16
  17. 12.02.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Von einer echten Düsseldorferin: Rheinische Mutzemandeln (Mutzen, Mutzenmandeln)

    Hallo Boqueria!

    Aus der Karnevalszeit meiner Kindheit kenne ich Mutzen im heißen Fett ausgebacken mit Hefe zubereitet und wie Norasofie sie beschrieben hat, in der Formung so, dass in die ausgerollten Teigrauten ein Schlitz gerädelt und ein Teigende durchgezogen wurde. Daran erkennst Du, dass ich nicht aus Düsseldorf stamme, sondern "nur" aus der Nähe von Aachen, dies allerdings auch von Generationen her.

    Und nun hänge ich diesem Rezept aus der Kindheit hinterher, das meine Tante immer für uns zubereitet hat und dass meine ganze Seligkeit in der jecken Zeit war. Die Tante kann ich leider nicht mehr nach dem Rezept fragen, weil sie im Oktober letzten Jahres gestorben ist. Frage an Dich: kennst Du auch ein solches Rezept für Muzen, das Hefe vorsieht?

    (Und wenn Du es nicht kennst, ist dann hier vielleicht noch jemand, der Mutzen aus Hefeteig kennt?)

    Dann: möchte auch gerne mal Dein altes Düsseldorfer Familienrezept der Mutzemandeln probieren und habe hierzu die Frage, bei welcher Einstellung Du dann den Teig knetest? Und ist es richtig, dass diese Mutzemandeln dann auch im heißen Fett (in diesem Fall Butterschmalz) im Topf schwimmend ausgebacken werden?

    Was die etymologischen Besonderheiten angeht: da kann ich Dich gut verstehen, sträuben sich mir doch auch heute noch die Nackenhaare, wenn ich in den Verkehrsnachrichten (jawoll, höre auch heute noch "in der Ferne" den heimatlichen Sender) den Sprecher von GrevenBREUCH, KorschenBREUCH usw. reden höre. Und bei uns zu Hause gibt es etliche Dörfchen, die auf "rath" enden, eben vom Roden der Waldgebiete, wie man uns seinerzeit in "Heimatkunde" beigebracht hat. Ach ja, nostalgia, nostalgia....

    Dir dann auch noch viel Freude in der kommenden Karnevalswoche :-Occasion9: ,
    liebe Grüße,
    Brigitte

    PS: Werde dieses Jahr endlich auch mal wieder Karneval im Rheinland erleben... Altweiber mit einem sehr netten Frauentrüppchen!!!
     
    #17
  18. 12.02.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Von einer echten Düsseldorferin: Rheinische Mutzemandeln (Mutzen, Mutzenmandeln)

    Hallo Brigitte,

    vielleicht kann ich Dir helfen. Ich habe ein Rezept für Schleifen:

    400 g Mehl
    1 Beutel Trockenhefe
    2 Eier
    100 g Sahne
    40 g weiche Butter
    75 g Zucker
    1 Päckchen Vanillezucker
    abgeriebene Schale einer halben unbehandelten Zitrone (ich mache hin und wieder statt der Zitronenschale ein paar Tropfen Bittermandelöl und/oder Rum rein)

    Alle Zutaten im TM zu einem Hefeteig verarbeiten. Dann den Teig ruhen lassen bis sich sein Volumen verdoppelt hat.
    Den Teig auf einem leicht bemehlten Brett 1 cm dick ausrollen und in breite Streifen schneiden. Die Teigstreifen in der Mitte lang einschneiden und vorsichtig ein Ende durch den Schlitz ziehen.
    In Butterschmalz ausbacken und mit Puderzucker bestäuben oder in Zucker und Zimt wälzen!!!

    Ich habe meine Mutzen erst einmal im TM gemacht und da einfach nach Gefühl.... Der Teig sollte schön kalt sein, dann kann man ihn besser verarbeiten. Notfalls stelle ich ihn noch mal für 30 Min. in den Kühlschrank.
    Und ja, die Mutzen werden in Fett schwimmend ausgebacken. Ich nehme dazu einen hohen Topf und erhitze das Butterschmalz bis die Stäbchenprobe gelingt. Dann backe ich die Mutzen portionsweise und lege sie zum Abtropfen kurz auf Küchenrolle. Aber nur ganz kurz, denn sie müssen ja noch heiß (und fettig) sein wenn sie in Puderzucker gewälzt werden.

    Ich hoffe, dass ist das Rezept, dass Du suchst. Wenn nicht, dann werde ich morgen mal eine Freundin anrufen. Die hat einen Mann aus der Gegend von Aachen:rolleyes: !!

    Liebe Grüße
     
    #18
  19. 12.02.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Von einer echten Düsseldorferin: Rheinische Mutzemandeln (Mutzen, Mutzenmandeln)

    Hallo boqueria! Danke für Deine schnelle und ausführliche Antwort! Und dafür, dass Du sogar noch den Ehemann Deiner Freundin notfalls nach dem Rezept befragen wolltest, echt lieb von Dir!

    Aber jepp! das dürfte es sein! Zumindest wird es annähernd so sein (Tante kann ich ja jetzt nicht mehr fragen, um das zu beurteilen). Was ich aber weglassen werde, ist das Zitronenaroma, denn da bin ich sicher, dass das Ganze nicht zitronig geschmeckt hat. Stattdessen werde ich, wie Du auch schreibst, das Bittermandelaroma nehmen.

    So werde ich jetzt also für den kommenden, mit großer Vorfreude erwarteten (Altweiber-)Donnerstag beide Versionen ausprobieren, die Schleifen UND die Mutzemandeln, damit wir uns auf der Fahrt nach Bonn (eine liebe Freundin aus dem Städtchen hier ist nämlich gebürtig von dort, und deshalb fahren wir mit unserem Frauengrüppchen dorthin) schon mal geschmacklich auf den Karneval einstimmen können.

    Liebe Nachtgrüße,
    Brigitte
     
    #19
  20. 12.02.07
    uschihexe
    Offline

    uschihexe Die mit dem TM kocht

    AW: Von einer echten Düsseldorferin: Rheinische Mutzemandeln (Mutzen, Mutzenmandeln)

    Einen schönen guten Morgen an alle Fastnachterinen , ich habe einen Wunsch ganz anderer Art. Meine Schwester und ich machen am schmutzigen Donnerstag aktiv bei den "Weibern genannt Hexen " mit. Wir haben eine Büttenrede für 2 Quaselstrippen geschrieben. Uns fehlt noch ein toller Gäg oder ein guter Abschluß. Hat eine von euch eine zündende Idee. Habe auch schon einige Witze aus unserem Forum "geklaut".
    Noch viel Spaß beim Backen. [​IMG]
     
    #20

Diese Seite empfehlen