Frage - Vorratshaltung Hackfleisch

Dieses Thema im Forum "Fragen und Tipps zu Nahrungsmitteln und sonstigen Themen" wurde erstellt von Spook, 29.03.16.

  1. 29.03.16
    Spook
    Offline

    Spook

    Moin Moin,

    mein Fleisch erlege ich entweder selbst (das meiste) oder kaufe ich fast zu 80% (des Zugekauften) aus örtlicher Landschlachtung auf dem Wochenmarkt. Ganz selten geschätzte 20 % (des Zugekauften) kaufe ich mal im Angebot bei uns im Verbrauchermarkt an der Fleischtheke. (Fast nur Hack für Bolognese und Chili zum einwecken) Nun ist es so, das ich auch am Wochenende oft morgens arbeite und dennoch ein warmes leckeres Mittag auf den Tisch bringen möchte.

    Hackfleisch wird hier besonders gern gegessen. Hackbraten, Kohlroularden, Bolognese (wobei ich die fast immer eingeweckt da habe) oder Frikadellen stehen hoch im Kurs. Bis jetzt habe ich dann oft noch spät abends in der Küche gestanden um das Essen vorzukochen...aber ich möchte einfach auch mal ganz spontan entscheiden können was es geben soll. Außerdem so ein Abend auf dem Sofa mit gutem Buch oder toller DVD hat ja auch etwas.

    Jetzt habe ich gesehen das auch Biohackfleisch bei uns tiefgekühlt angeboten wird. Habt Ihr damit Erfahrungen? Nutzt Ihr sowas? Wie ist die Qualität von tiefgekühltem Hackfleisch im Vergleich zu frischem Hack?

    Im Thermomix häckseln kommt eher nicht in Frage, da die Konsistenz zumindest bei mir, außer bei angefrorenem Schnitzelfleisch, nie so schön wird. Und reines Schweinemett essen wir in Frikadellen oder sonstiger Form eigendlich nicht. (Außer in diesem leckeren China-Thermomix-Rezept schleck).

    Und nun lasst mich teilhaben an Euren Erfahrungen.
     
    #1
  2. 30.03.16
    anilipp
    Offline

    anilipp

    hallo Spook,

    TK-Hack habe ich noch nie gekauft. Daher kann ich auch keine Erfahrungswerte mitteilen. Wohl aber fertiges Hackfleisch selbst eingefroren. Wir haben ab und an die Möglichkeit Bio-Rindfleisch in 20-Kilo Paketen zu bekommen. Da ist dann von Knochen bis Filet alles dabei, auch Hackfleisch. Das wird dann einfach in den TK gepackt und bei Bedarf aufgetaut. Funktioniert sehr gut und lässt sich dann wie frisch weiter verarbeiten.
     
    #2
  3. 30.03.16
    Seepferdchen
    Offline

    Seepferdchen

    Hallo Spook,

    ich friere auch ab und zu frisches Hackfleisch ein.
    Wichtig ist dabei, dass das Fleisch als flacher Block eingefroren wird, nicht als dicker Klumpen. Da es dann sehr schnell durchfriert und auch schnell wieder auftaut, gibt es kaum einen Geschmacksverlust.

    Liebe Grüße
    Seepferdchen
     
    #3
    shopgirlps, Merlinchen und anilipp gefällt das.
  4. 30.03.16
    Dorilys
    Offline

    Dorilys Rhein-Lahn-Hexe

    Hallo,
    ich friere schon mal gerne fertige, rohe Frikadellen ein. Die sind bei mir allerdings immer ohne Zwiebeln, da ich eine Unverträglichkeit habe. Die Frikadellen lasse ich antauen und packe sie dann aber in den Tefal Optigrill. Das klappt wunderbar.

    Gelegentlich friere ich auch frisches Hackfleisch ein, wenn ich es wider Erwarten doch nicht sofort verarbeiten kann. Dann wie von Seepferdchen beschrieben.
     
    #4
    shopgirlps und Swyma gefällt das.
  5. 30.03.16
    SalatDaisy
    Offline

    SalatDaisy

    Hallo,
    auch ich verwende gerne Hackfleisch für Lasagne, Spaghetti Bolognese usw. Ich kaufe etwa 3 kg Hackfleisch, brate es mit wenig Pfeffer und Salz an und friere es portionsweise ein. So habe ich immer einen Vorrat und schnell ein leckeres Essen zubereitet. Auch Frikadellen friere ich schon fertig gebraten ein. Ich taue sie auf und erwärme sie auf dem Herd in einem Topf mit ein bisschen Wasser. So schmecken die Frikadellen wie frisch zubereitet. Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht. Es spart mir viel Zeit ein.
    Liebe Grüße!
     
    #5
    spaghettine, shopgirlps und Merlinchen gefällt das.
  6. 03.04.16
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    Hallo @Spook,

    mein Tipp beantwortet zwar nicht genau Deine Anfrage, aber was hältst Du den von einem guten Fleischwolf? Z. B. von Unold?

    Gehacktes aus dem TM oder mit dem Zauberstab gefällt mir auch nicht. Daher habe ich mir einen guten elektrischen Fleischwolf zugelegt. Das Fleisch muß ja eh aufgetaut werden und da ist es ja egal ob gehackt oder am Stück. Oder Du frierst das Hack ein und dann kannst Du Frische und Qualität selbst bestimmen.

    Ich nutze den Fleischwolf sehr häufig. Gerade weil ich auch Fleisch wie Lamm, Pute, Wild und Kalb etc. wolfen und auch noch den Feinheitsgrad selbst bestimmen kann. Früher habe ich sogar meine Currywürste damit gefertigt.

    Gerade für Deine Ansprüche wäre das doch eine gute Investition.
     
    #6
  7. 03.04.16
    renette
    Offline

    renette

    Hallo ihr,

    ganz ehrlich, ich nutze eigentlich immer nur gefrorenes Hack,
    da wir Rindfleisch in der Regel mit 50 - 100 kg vom Bauern bekommen.
    Die gemischten Packete werden erstmal portionsweise eingefroren.
    Einen Qualitätsunterschied konnte ich bisher nicht feststellen.
    Ob ich nun selber einfriere oder TK-Ware kaufe, dürfte demnach keinen Unterschied
    machen.
    Einen Fleischwolf besitzen wir auch, ist aber eher was für größere Mengen.

    LG
    renette
     
    #7
  8. 03.04.16
    delphinfreak
    Offline

    delphinfreak delphinfreak

    Hallo,

    da gebe ich renette recht. Wenn ich mir alle paar Monate vom Bauern Fleisch hole, bestelle ich auch immer ein paar Kilo Hack. Da ich alleine bin portioniere ich mir dann das Hackfleisch für meinen Bedarf, drücke es flach und friere es ein. Erst heute habe ich mir eine Portion aus dem Gefrierschrank geholt, es taut gerade auf. Ich entscheide mich dann entweder für Bolognese, Frikadellen, Keftedes je nachdem worauf ich Lust habe (oder je nachdem was noch an Beilagen von gestern da ist).
    Ich denke die Qualität liegt am Fleisch und nicht ob es eingefroren ist oder frisch.
    Minderwertiges Hack wird auch frisch verarbeitet nicht schmecken!!!!
     
    #8
    chefhexe und Merlinchen gefällt das.
  9. 03.04.16
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    Hallo @delphinfreak,

    stimmt, auf die Qualität kommt es an!

    Ich kaufe z. B. gern bei einer Landschlachterei, die ihre Rinder und Schweine aus der Region bezieht und selbst schlachtet. Das Fleisch ist um Längen besser als vom Supermarkt und komischerweise häufig sogar noch billiger, da der Zwischenhandel wegfällt. Leider habe ich nur ein kleines Gefrierfach und die Schlachterei ist 20 km entfernt. Da bekomme ich auf Bestellung auch Ochsenschwanz oder meine geliebten Rinderbacken. Allein das Aussehen des Fleisches ist schon ganz anders.

    Leider lohnt sich die Fahrt dorthin nur wirklich, wenn das TK-Fach schön leer ist. Sonst fressen die Bezinkosten die Fleischpreise auf. Schön ist aber, daß ich in der unmittelbaren Nähe eine Schlachterei gefunden habe, wo ich auch Wild und Geflügel bestellen kann. Das Fleisch ist zwar sehr gut, aber preislich sehr teuer und das kann ich mir kaum leisten.
     
    #9
  10. 04.04.16
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    Hallo und moin,

    gestern habe ich den Vorschlag von @ Salatdaisy aufgegriffen und Rinderhack krümelig angebraten, flachgeklopft und in dünnen Platten eingefroren. So habe ich immer einen Vorrat für Chili oder Lauchsuppe etc. vorrätig und muß das Hack nicht groß auftauen und dann braten, sondern kann die Platten einfach in Suppe oder Eintopf auftauen. Spart ja Zeit.

    Dank für den Denkanstoß!
     
    #10
  11. 04.04.16
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    #11
  12. 05.04.16
    Spook
    Offline

    Spook

    Danke,

    Das Filmchen war echt interessant!
     
    #12
  13. 05.04.16
    Lalelu
    Offline

    Lalelu Sponsor

    #13
    Merlinchen gefällt das.

Diese Seite empfehlen