Warum Salz zu süßem Teig???

Dieses Thema im Forum "Backen: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Engel11, 04.11.05.

  1. 04.11.05
    Engel11
    Offline

    Engel11

    Hallo, Ihr allwissenden Hexen!!!

    Ich habe da mal eine Frage:
    Wieso kommt eigentlich auch bei den meisten süßen Backrezepten immer eine Prise Salz mit dazu???
    Was bewirkt denn das Salz? Geschmacklich wird es bei der kleinen Menge doch wohl kaum ins Gewicht fallen?
    Bin schon auf Eure Antworten gespannt...
     
    #1
  2. 04.11.05
    taxmaxx
    Offline

    taxmaxx WK-Rezeptetopf

    Doch - probiere einfach mal ein Brot ganz ohne Salz, dann wirst Du den Geschmacksunterschied sehr deutlich merken. Ohne Salz schmeckt es einfach fad und langweilig.

    Grüße
    anje, in dieser Hinsicht mit einschlägiger Erfahrung
     
    #2
  3. 04.11.05
    Engel11
    Offline

    Engel11

    Hallo Anje!

    Eigentlich meinte ich nicht Brot mit süßem Teig.
    Ich dachte z.B. an Mürbeteig oder Hefeteig. Wenn ich z.B. einen Kuchen mit Mürbeteig backe, soll da immer einen Prise Salz mit rein?!
    Bei Brot finde ich auch, daß es ohne Salz fast nach nix schmeckt...
     
    #3
  4. 04.11.05
    margret
    Offline

    margret

    Hallo Nicole,
    das Salz ist ein Geschmacksverstärker,ebenso kann man in salzige
    Speisen eine winzige Prise Zucker geben,das hebt den Geschmack.

    Liebe Grüße Margret :finga:
     
    #4
  5. 04.11.05
    Backfan
    Offline

    Backfan

    Hallo Nicole!
    Salz ist ein Geschmacksträger, daher gibt man zu süßen Speisen eine Prise Salz um den Geschmack der anderen Zutaten hervorzuheben.
    Bei saueren Speisen wie zum Beispiel Salat gibt man eine Prise Zucker dazu.
    Bei Brot dient das Salz nicht nur zur Geschmacksverbesserung, sondern auch als Hefe hemmer! Ein Brot ohne Salz wird viel größer als mit Salz, hat aber null Geschmack! Zuviel Salz läßt Brot gar nicht aufgehen. Ein wenig Asscorbinsäure ( Vitamin C ) beschläunigt die Hefewirkung.
    Ich hoffe ich konnte Dir etwas Helfen
    Liebe Grüße von
    Backfan Susi
     
    #5
  6. 04.11.05
    Engel11
    Offline

    Engel11

    Hallo Susi!

    Ja, danke!!!!:love_big:
    Also doch wegen dem Geschmack; hätte ich nicht gedacht?!
     
    #6
  7. 05.11.05
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Das ist auch ein bisschen regional verschieden.
    Als ich vor eineigen Jahren in Süddeutschland zur Kur gewesen bin und einen Salat gegesssen habe, hat es mir beinahe Zunge und Hals weggeätzt, da der Salat mit viel Essig und Öl "gewürzt" war und weiter nix.
    Essig hat an meinem Salat nichts zu suchen.
    Ich bin in einer geschmacklich etwas lieblicheren Region aufgewachsen udn wohne immer noch hier.
    Bei mir kommt an jeden Salat Zucker, auch an jede Soße.
    So wie an jeden Kuchen eine Prise Salz kommt
     
    #7
  8. 17.12.05
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo,

    zu süßem Teig sollte auf jeden Fall Salz ran. An Mürbeteig und Rührteige eine Prise. Bei Hefeteigen 2% - 2,5% von der Mehlmenge. Also bei 500 gr Mehl 10 gr Salz. Bei Jodsalz etwas mehr.

    Salz hat eine backtechnische Wirkung und natürlich eine geschmackliche. Eine prise Salz für Hefeteig ist definitiv zu wenig. Ich ärgere mich immer, wenn ich einen Hefekuchen vorgesetzt bekomme, der fade schmeckt.

    Also, wenn ihr wirklich einen super Hefeteig machen wollt, dann nimmt dies mit dem Salz ernst. Es lohnt sich. :lol: Jeder Bäcker wiegt bei süßen Hefeteigen auch das Salz ab, auch wenn er nur einen Kuchen macht. Habe selber über zehn Jahre als Bäcker gearbeitet.

    Gruß Thomas :finga:
     
    #8
  9. 17.12.05
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Thomas,

    herzlich Willkommen bei uns im Wunderkessel!! Viel Spaß beim Stöbern!! :p :lol: :p

    Ich mache das mit dem Salz auch immer so!! :wink:
     
    #9
  10. 18.12.05
    km62
    Offline

    km62 Campingkocher

    Hallo Kuchenbäckerinnen und Kuchenbäcker!

    Bei Germteigen (ich weiß: sollte Hefeteig heißen) unter Verwendung von frischer Germ sollte das Salz erst zugegeben werden, wenn die Hefe schon mit einem Teil des Mehles vermischt ist.

    Salz direkt auf die frischen Hefezellen dämpft die Vermehrung der Zellen und verlängert damit die Gehzeit.

    Ich nehme bei Germteig für Striezel, Zöpfe, Reindlinge, Gugelhupfe etc. auf 400 bis 500 g Mehl einen knappen Teelöffel Salz.
     
    #10
  11. 18.12.05
    Kiwy
    Offline

    Kiwy WK-Rezeptetopf

    Salz in den Teig

    Hallo ihr lieben Kuchenbäckerinnen und Bäcker, :)

    probiert doch mal Reisbrei oder Griessbrei ohne Salz, das kann man nicht essen. Wie oben schon gesagt, in einen ordentlichen süssen Hefeteig muss auch Salz rein, und nicht nur eine Prise. Ich kann keinen noch so schönen Hefekuchen essen der nur fade schmeckt. Da fehlt es manchen Leuten an Fingerspitzengefühl.
    Aber an meinen Salat gebe ich immer guten Essig, wir mögen es auch sauer . Und natürlich Zucker für die Balance. Aber einen griechischen Salat ohne Rotweinessig, einen Feldsalat ohne Himbeeressig, einen italienischen Salat ohne Weissweinessig könnte ich mir nicht vorstellen. Dazu jeweils das passende Öl und es ist ein Genuss. Aber es ist regional sehr verschieden. Jeder sollte es eben nach seinem Geschmack machen.
     
    #11

Diese Seite empfehlen