Warum sind 470 Grad besser?

Dieses Thema im Forum "Pizzaofen (Alfredo): Fragen und Hilfe" wurde erstellt von larimarworking, 07.06.09.

  1. 07.06.09
    larimarworking
    Offline

    larimarworking Inaktiv

    Habe Fragen wegen der Temperatur.

    Wie ein roter Faden ziehen sich die Kommentare durch das Forum, dass die hohe Temperatur des Alfredos den Unterschied bzw. den besseren Geschmack ausmacht.
    Die Frage fuer mich ist nun, was passiert bei 470 Grad, was beispielsweise bei 280 Grad nicht ablaeuft?
    Bezieht sich der geschmackliche Unterschied auf den Teig? Oder auf den Belag? Oder auf Beides?
    Nur die Aussage, dass es besser schmeckt ist mir zu wenig.

    Weitere Frage: Fuer welchen Teil der Pizza ist die Backdauer von ungefaehr 5 Minuten erforderlich? Fuer den Boden oder fuer den Belag? Oder fuer Beides?

    Gruss Manfred

    -----------------------------------
    Alles ist moeglich, aber nicht´s ist sicher.
     
    #1
  2. 07.06.09
    Hamsternixe
    Offline

    Hamsternixe Fellnasen-Knutscherin

    interessante Fragen, ich häng mich hier mal mit dran........
     
    #2
  3. 07.06.09
    Pippilotta
    Offline

    Pippilotta Moderator

    Hallo,

    also ich hab ja ewig versucht Pizza selber so hinzukriegen wie beim Italiener. Weil ich weiß daß die normalen Pizzaöfen auch mehr als 400 ° zum backen aufheizen, war ich immer auf der Suche nach einem Herd der mehr als die normalen 250° heizen kann, letztendlich war das meiste was ich finden konnte 300°. Aber so ganz genau kann ich dir auch nicht sagen was da passiert, ich weiß nur daß ich immer gesagt hab wenn ich einen Ofen hätte der ähnliche Temperaturen hätte wie so ein Pizzaofen, dann würden meine Pizzen auch wie beim Italiener schmecken - und genauso wars dann auch. ;)

    Ich denke es ist wie beim Fleisch daß eine gewisse Temperatur braucht damit die Poren sich schließen und es brät und kein Fleischsaft austritt. Genauso könnt ich mir das mit dem Teig vorstellen, dadurch daß so eine enorme Hitze da ist wird er relativ schnell kross und ist nicht so matschig (lätschert würden wir in Bayern sagen) wie im Backofen. Ich könnt mir vorstellen daß das Blasen werfen des Teigs auch mit der Hitze zusammenhängt, denn durch die große Hitze geht der Teig schneller auf und wird dann aber gleich festgebacken, so daß die Blasen nicht wieder zusammenfallen können. Auch der Käse schmiltzt durch die hohe Temperatur schneller und bekommt dadurch meines Erachtens eine ganz andere Konsistenz.

    Mein Sohn hat sich letztens vom Lidl eine Pizza aus dem Kühlregal mitgenommen. Wenn er die im Backofen macht dann schmeckt die naja ok. Aber aus dem Alfredo schmeckt die gleiche Pizza völlig anders, und auch das kann ich mir nur so erklären, daß eben dadurch daß die Hitze höher ist alles viel schneller abläuft und dadurch eben sich auch geschmacklich verändert.

    Vielleicht hat jemand auch noch eine bessere Erklärung ;)

    Liebe Grüße
    Annemarie
     
    #3
  4. 07.06.09
    Quitte
    Offline

    Quitte

    Hallo Manfred,
    falls du dich damit auf den Alfredo beziehst - für die komplette Pizza, also Boden mit Belag.
    Ich denke mal, dass nur Boden - z.B. bei Pizzabrot - schneller fertig ist, aber nicht viel schneller.
     
    #4
  5. 08.06.09
    larimarworking
    Offline

    larimarworking Inaktiv

    Frage anders formuliert

    Hallo Quitte,

    die Frage war dahingehend gemeint, ob der Belag (Kaese, Schinken usw.) auch schon mit beispielsweise 3 Minuten fertig sein wuerde, jedoch wegen dem Teig die Pizza ca. 5 Minuten im Alfredo bleiben muss.

    Wenn das so ist, dann koennte man beispielsweise zuerst den Boden ohne Belag 2 Minuten vorbacken, dann den Pizzaboden einige Stunden aufbewahren und dann wenn die Gaeste kommen, den Boden belegen und mit ca. 3 Minuten Backzeit die Pizza fertigstellen.

    Gruss Manfred
     
    #5
  6. 08.06.09
    Cherryfee
    Offline

    Cherryfee

    Hallo Manfred,

    ich selber habe noch keinen Alfredo. Habe mir jedoch einen ausgeliehen gehabt um zu sehen, warum dieser "Italiener" soviel besser als ein herkömmlicher Backofen sein soll! Der Clou an dem Gerät ist auch noch, dass die Pizzen eben genauso dünn und knusprig zugleich sind wie beim Italiener. Wenn du deinen Teig vorbereitest, dann "geht" er ja weiter und dann hast du am Ende keine dünne Pizza mehr. Aber wer das mag, natürlich warum nicht!

    Ich habe 4 Pizzen vorbereitet und dann direkt nacheinander ca. 4-5 Minuten pro Pizza gebacken. Das geht wirklich sehr schnell! Und das Ergebnis: Hammer!

    Muss man probiert haben :) Werde mir auf jeden Fall den Alfredo bestellen! :)

    Lg Drea
     
    #6
  7. 08.06.09
    Quitte
    Offline

    Quitte

    Hallo Manfred,
    ich verstehe jetzt dein Problem. :cool:
    Zunächst mal: Wenn du erst den Boden backst, ihn dann belegst und dann noch mal 2 Minuten fertigbäckst, sparst du nur 2 Minuten pro Pizza - das lohnt sich damit nicht.

    Nun das zweite Problem. Hast du schon mal echte Pizza gegessen? Eine Pizza ist kein überbackener Toast, sondern eine miteinander verschmolzene Gesamtkomposition, die nur so ihren typischen Geschmack erhält! Klar kannst du trockenen Hefeteig backen, später irgendwann heiße Tomatensoße, gekochten Schinken und Salami drauflegen und wenn der Schmelzkäse zerlaufen ist, sagen, es ist Pizza. Ist es aber nicht!
    Erst durch das gemeinsame im Ofen erhitzt werden, dem Kochen der Soße auf dem Teig, dem Schmelzen und Bräunen des Käses, dem Verbacken mit dem Teig, ensteht die Pizza. Und die Gewürze bitte nicht vergessen.
    Probier es mal und guten Appetit. =D
     
    #7
  8. 08.06.09
    Schnattergans
    Offline

    Schnattergans

    Ich habe keinen Alfredo aber auf der Terasse einen selbstgemauerten Holzbackofen, (darin bekomme ich etwa 550°) die Pizzen brauchen auch nur ein paar Minuten zum Backen, ich vermute bei großer Hitze schmurgelt es nicht so vor sich hin, sondern kann so richtig backen. Meine Erklärung ist, Bratkartoffeln brauchen ja auch Hitze um knusprig zu werden, bei geringer Hitze werden die eher matschig.
     
    #8
  9. 08.06.09
    larimarworking
    Offline

    larimarworking Inaktiv

    Pizzaboden vorbacken

    Hallo Quitte,

    Also Zeiteinsparung ist und soll es nicht sein. Sondern dass die Pizza in zwei Etappen gemacht wird. Der Boden soll in der ersten Etappee nicht unbedingt komplett fertig gebacken werden, sondern nur soweit, dass der Teig nicht mehr "roh" ist bzw. nicht mehr aufgeht. Also nicht soweit, dass der Teig bereits knusprig ist.

    Ich denke, dass sich die Tomatensauce sich mit dem Boden eher nicht verbacken soll. damit der Boden sich nicht aufweicht. In diesem Forum habe ich schon mal gelesen (finde ich aber nicht mehr), dass jemand den Boden zuerst alleine etwas vorbaeckt, damit die Tomatensauce den Boden nicht mascht.
     
    #9
  10. 08.06.09
    Quitte
    Offline

    Quitte

    Hallo Manfred,
    dann probiere es doch einfach schon mal vorher aus.
    Und dafür brauchst du auch keine 470 Grad. Denn im normalen Backofen werden ja auch normale Teige und Aufläufe gar.

    Und berichte doch mal, wie das Ergebnis wurde. ;)

    P.S. Wir hatten gestern abend wieder Alfredo-Pizza-Abend. Da darf sich jeder seine Pizza in der Küche selbst ausrollen und nach Geschmack belegen. Gemascht war keine, trotz teils üppigen Belägen.
     
    #10

Diese Seite empfehlen