Frage - Warum sind meine Brötchen am anderen Tag trocken?

Dieses Thema im Forum "Backen: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Mona, 23.01.09.

  1. 23.01.09
    Mona
    Offline

    Mona

    Hallo,

    kann mir jemand sagen, was ich falsch mache. Wenn ich Baguett oder Brötchen backe sind diese am Tag wo ich sie backe super aber wenn ich sie dann über Nacht in meinen Brotkasten gebe, sind sie am nächsten Tag total trocken bzw. zäh. Kann mir jemand helfen wie ich es richtig mache.
     
    #1
  2. 23.01.09
    momsen
    Offline

    momsen Inaktiv

    Hallo Mona,
    vielleicht mußt du deinen Hefeteig öfter gehen lassen.
    Mein Hefezopf hat mir auch nicht mehr geschmeckt, jetzt laß ich ihn immer den ganzen Vormittag gehen und schlage in immer mal wieder mit der Hand zusammen. Das kommt dann so auf 3 bis 5 mal zusammengeschlagen. Dann schmeckt mir der Zopf auch noch nach drei Tagen. Ach ja, beim letzten gehen, darf er nicht übergehen.
    Vielleicht hilfts ja
    Gruß Uschi
     
    #2
  3. 23.01.09
    hexhex
    Offline

    hexhex

    Hy,
    kommt sicher vom Typen-Mehl. Welches benutzt du?
     
    #3
  4. 24.01.09
    Mona
    Offline

    Mona

    Hallo zusammen,

    wenn bei einem Rezept steht, dass der Teig nicht gehen muß dann habe ich ihn auch nicht gehen lassen, werde es beim nächsten Mal ausprobieren.

    Ich habe meistens Weizenmehl 405. Was nehmt Ihr z. B. für ein ganz normales Baguette für ein Mehl. Letztens habe ich die Mohnzöpfchen gemacht, allerdings mit etwas Dingelmehl da ich nicht mehr so viel Weizenmehl hatte und die waren am anderen Tag echt trocken.

    Danke schon mal.
     
    #4
  5. 24.01.09
    Hannemag
    Offline

    Hannemag

    Hallo Mona,
    das Brot wird zu trocken, wenn der Teig zu fest ist, sprich, wenn zu wenig Wasser verwendet wird. Ein fester Teig ist zwar bequemer zum Verarbeiten, weil er nicht klebt, das Brot schmeckt aber halt nur am ersten Tag.
    Als Faustregel gilt: Auf 1 kg Mehl kommen ca. 70% (700ml) Wasser und 1/2 Würfel Hefe oder 1 P. Trockenhefe. Das Wasser sollte auch nicht zu warm sein. 37°C sind schon fast zu viel. Und wenn man den Teig dann länger knetet, und laaange gehen lässt, klebt er auch nicht.
    Die kurze Knetzeit ist super für Brot, das gleich gegessen wird, oder für Kleingebäck.
    Mein Bauernbrot kannst wirklich nach 1 Woche noch essen. Ich knete aber den Teig ca. 12 Minuten und lass ihn dann so ca. 2-3 Std. gehen. Wenn du ihn zwischendurch immer mal wieder "zusammenschlägst", wird das Brot dann feinporiger.
    Schau mal hier. Da gibt's auch einiges zu lesen.

    Liebe Grüße
    Hannemag
     
    #5
  6. 24.01.09
    Hannemag
    Offline

    Hannemag

    Hallo nochmal,
    das hab ich jetzt vergessen. 405er Mehl verwende ich überhaupt nie. Wenn "weißes" Weizenmehl, dann 550er oder 812er. Die Teigkonsistenz ist dann auch kompakter und elastischer als beim 405er.

    Liebe Grüße
    Hannemag
     
    #6
  7. 24.01.09
    Engelchen69
    Offline

    Engelchen69

    Hallo ,

    ich nehme für Weckle backen auch nur 550 er Mehl und hab damit nur gute Erfahrungen gemacht . Und sie sind auch am nächsten Tag noch wunderbar weich .
     
    #7
  8. 24.01.09
    hexhex
    Offline

    hexhex

    Hallo,
    405 Mehl ist ein Kuchenmehl und wird wegen dem schnellen austrocknen von mir kaum benutzt. Es sei denn, mann ißt es am selben Tag.Weizenmehl finde ich am besten mit hohen Typen .
     
    #8

Diese Seite empfehlen