1. Der beliebte Rezeptkalender für den Thermomix ist ab sofort verfügbar!
    Schnell zugreifen!

    Hier geht es zum Shop

Was bezeichnet man als Weißmehl

Dieses Thema im Forum "Backen: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von christina, 12.07.07.

  1. 12.07.07
    christina
    Offline

    christina

    Dabei seit:
    09.08.06
    Beiträge:
    1.503
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    bottrop
    Hallo ihr Lieben=D,

    war heute mit meinem großen sohn beim Kinderarzt, da er immer über Bauchweh klagt. Beim Sono ist dann herausgekommen das er enorm viel Luft im Magen Darm Bereich hat.
    Er hat mir jetzt empfohlen aufs Weißmehl zu verzichten.

    Was zählt denn jetzt zum Weißmehl? Nur 405 oder auch 505?
    Wie kann ich das ersezten?
    Kann ich Brote backen ohne Weißmehlanteil, habt ihr da Rezepte?

    Bin da etwas überfordert im Moment.

    Gruß Christina, die heute noch ein Brot backen muß und keine Ahnung hat welches.
     
  2. 12.07.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Dabei seit:
    06.11.02
    Beiträge:
    8.708
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    Wunderkessel-Zentrale
    AW: Was bezeichnet man als Weißmehl

    Hallo Christina,

    Weizenmehl Type 405 und 505 würde ich auf jeden Fall als Weißmehl bezeichnen 812 eigentlich auch noch. Verwenden würde ich an Deiner Stelle Type 1050 und evtl. Vollkornmehl. Bei Dinkel verhält es sich fast genauso, nur sind die Typen da etwas anders. Bei Roggen geht dann 1150 und Vollkorn.
    Allerdings kann Vollkornmehl auch Blähungen verursachen, da kommt es auf einen Versuch an.

    Das helle Weizen- und Dinkelmehl in Brotrezepten kannst Du relativ problemlos durch das Type 1050 Mehl ersetzen. Evtl. benötigst Du etwas mehr Flüssigkeit und etwas längere Gehzeiten.

    Viele Grüße
    Floh
     
  3. 12.07.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Dabei seit:
    06.11.02
    Beiträge:
    8.708
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    Wunderkessel-Zentrale
    AW: Was bezeichnet man als Weißmehl

    Hallo Christina,

    wegen den Mehltypen kannst du mal unter Mehlnummern schauen. Das 405er Mehl ist das Weißmehl.

    Wenn du viel Brot backst, kann es aber auch sein, dass die Gasentwicklung durch die Hefe kommt. Wegen der Verträglichkeit ist es immer besser, wenig Hefe zu nehmen und den Teig dafür etwas länger gehen zu lassen. Vielleicht kannst du ja auch mal auf Sauerteig umsteigen. Dass Blähungen vom Weißmehl kommen, kann ich mir schlecht vorstellen.
     
  4. 12.07.07
    Bussi
    Offline

    Bussi

    Dabei seit:
    26.06.03
    Beiträge:
    770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Esens/Ostfriesland
  5. 12.07.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Dabei seit:
    06.11.02
    Beiträge:
    8.708
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    Wunderkessel-Zentrale
    AW: Was bezeichnet man als Weißmehl

    Hallo Christina,
    zum klassischen Weißmehl zählt wohl schon das 405er Mehl....

    Ich finde ja... der Arzt hätte Dir ruhig ein bisschen mehr Info geben können... was er meint...
    außerdem finde ich ... hat er den Befund, in meinen Augen pauschal beurteilt...
    Blähungen...---> ab sofort kein Weißmehl mehr... :eek:

    Trinkt Dein Sohn gerne Milch... oder isst gerne Milchprodukte...?
    die könnten z.B. auch Blähungen verursachen... wenn er das Milcheiweiß nicht verträgt. :eek:
    Je nachdem wie empfindlich der Darm ist... wird er auch bei bestimmten Obst und Gemüsesorten mit Blähungen reagieren....:eek:

    Zuviel sprechen .... während dem Essen.... schnelles Essen... kann Blähungen verursachen... :-O

    Selbst Vollkornprodukte... zu schnell umgestellt... verursachen Blähungen.... :eek:
    Deswegen verstehe ich grad nicht so die Anordnungen des Arztes... :eek:

    Ich wünsche Deinem Sohn alles Gute...
    lieben Gruß
    Gaby :sunny:
     
  6. 12.07.07
    Bussi
    Offline

    Bussi

    Dabei seit:
    26.06.03
    Beiträge:
    770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Esens/Ostfriesland
    AW: Was bezeichnet man als Weißmehl

    Hallo nochmal,

    Inka war schneller. Ich bin der gleichen Ansicht. Das die Blähungen vom Weissmehl kommen finde ich auch unwahrscheinlich.

    Ich kann z.B. kein selbstgemachtes Schwarzbrot vertragen. Warum hab ich noch nicht herausbekommen???
     
  7. 12.07.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Dabei seit:
    06.11.02
    Beiträge:
    8.708
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    Wunderkessel-Zentrale
    AW: Was bezeichnet man als Weißmehl

    Hallo, ich auch nochmal,

    bei mir gingen die Blähungen mit dem Umstieg auf Sauerteigbrot weg und dem weitgehenden Verzicht auf Milch.

    Apfelsaft bläht übrigens auch ganz arg.

    Wie Gaby schon geschrieben hat, die Blähungen können von so vielem kommen und da hilft nur beobachten und testen.
     
  8. 12.07.07
    christina
    Offline

    christina

    Dabei seit:
    09.08.06
    Beiträge:
    1.503
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    bottrop
    AW: Was bezeichnet man als Weißmehl

    Hallo,

    ja ich fande das mit der Aussage auf Weißmehl verzichten auch merkwürdig. War eigentlich immer der Meinung das gerade >Vollkornprodukte mit vielen Ballaststoffen Blähungen hervorrufen können.
    Da ich meine Brote ausschließlich selber backe verwende ich eh viel Vollkornmehl und schrot.

    Viel Milchprodukte nimmt er nicht zu sich.
    Habe aber ab heute keine Kohlensäurehaltigen Getränke mehr gegeben, und weise ihn darauf hin etwas langsamer zu trinken.
    Tja das mit dem Reden beim Essen ist auch noch so eine Sache, danke für den Tip.

    Die Hefe könnte es auch sein, wo ihr es sagt? Ohhh je :confused:da muß ich wohl mal in den sauren Apfel beißen und Sauerteig herstellen, habe ich noch nieee gemacht. Und backe schon seit zig Jahren meine Brote selber.


    Gruß CHristina
     
  9. 17.07.07
    sacha
    Offline

    sacha Foren-Admin

    Dabei seit:
    01.10.01
    Beiträge:
    4.025
    Zustimmungen:
    271
    Ort:
    Aachen
  10. 17.07.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Dabei seit:
    06.11.02
    Beiträge:
    8.708
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    Wunderkessel-Zentrale
    AW: Was bezeichnet man als Weißmehl

    super Sacha...Vielen Dank... [​IMG]

    Grüßle Gaby :sunny:
     
  11. 17.07.07
    Steffi1st
    Offline

    Steffi1st Backluder ;-)

    Dabei seit:
    03.10.05
    Beiträge:
    5.084
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Hessen
    AW: Was bezeichnet man als Weißmehl

    Hi Sacha,

    klasse, danke für´s verschieben....
     
  12. 19.07.07
    banana
    Offline

    banana Inaktiv

    Dabei seit:
    18.04.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    AW: Was bezeichnet man als Weißmehl

    Hallo Christina,

    die richtige Bezeichnung für Weißmehl ist eigentlich Auszugsmehl.
    Die jeweilige Mehltype gibt an, wie viele Mineralstoffe (genannt Asche) in Gramm durchschnittlich in 100 kg wasserfreiem Mehl enthalten sind.
    Z.B. bei Mehltype 405 sind es noch 405 mg Mineralien, die in 100 g Mehl enthalten sind. Ob niedrige oder hohe Typenzahlen. Es handelt sich in jedem Fall um Weißmehle, die niemals an den biologischen Wert von Vollkornmehl oder Vollkornschrot heranreichen.

    Nun zu den Beschwerden deiner Tochter.
    Es kann sein, dass der Arzt vermutet, dass deine Tochter eine Pilzinfektion hat, evtl. Candida albicans. Da darf man dann keinerlei Weißmehl verzehren.
    Doch was fast noch wichtiger ist, man muss vollständig auf Zucker verzichten, da der Zucker und die anderen isolierten Kohlenhydrate Futter für die Hefepilze sind. Da man nicht auf Kohlenhydrate verzichten kann, empfiehlt man auf Vollkornprodukte umzusteigen, da die Darmpassage durch die darin enthaltenen Ballaststoffe kürzer ist. Eine Pilzerkrankung ist eine komplexe Angelegenheit. Auf jeden Fall würde ich zu einem Internisten gehen, der mal diesbezüglich eine Untersuchung macht. Du musst dann eine Stuhlprobe deiner Tochter abgeben und diese wird untersucht. Falls das Ergebnis positiv ist, muss eine Darmsanierung einschließlich Ernährungsumstellung gemacht werden, denn diese Pilze, wenn im Übermaß vorhanden, können auch auf Organe übergreifen. Es ist eine langwierige Angelegenheit, die viel Konsequenz erfordert.

    Diesen Pilz "Candida albicans" hat jeder bis zu einer gewissen Menge. Eine starke Vermehrung ist zurückzuführen auf die zivilisatorische Kost mit zuviel Weißmehl und vor allem Zucker. Auch Stress kann eine Vermehrung der Pilze fördern. Man muss das Ganze also ganzheitlich angehen. Außerdem kann eine Antibiotikagabe schuld sein an der unnatürlichen Vermehrung der Pilze.
    Diese Antibiotikagabe kann auch schon länger zurückliegen.

    Bei einer Ernährungsumstellung sollte man nicht zu schnell vorgehen. Als erstes muss der Zucker aus der Ernährung verschwinden. Nämlich nicht das Vollkornmehl oder die Rohkost werden nicht vertragen, sondern der Verzehr von Zucker macht diese Nahrungsmittel unverträglich.
    Ich möchte noch erwähnen, dass ich ganzheitliche Gesundheitsberaterin bin, mit Schwerpunkt Vollwerternährung.
    Auch meine Tochter hatte vor einem Jahr eine derartige Pilzerkrankung. Bei uns wird zwar kein Zucker verzehrt und fast alles mit Vollkorn gebacken, doch meine Tochter isst sehr wenig Gemüse und hyperventiliert leicht. Sie kommt also sehr leicht in Stress. Bei ihr waren die Anzeichen einer Pilzerkrankung eine Art von Tunnelblick und Schwindel.
    Durch die Pilzerkrankung bildete sich giftiger Alkohol im Darm und sie lief also immer leicht bedudelt durch die Gegend ohne es zu wissen. Doch nach einer Behandlung ist sie nun wieder gesund. Durch konsequente Ernährung hat das Ganze nur drei Monate gedauert.

    Ich hoffe, dass deine Tochter keinen Pilz hat. Es könnte natürlich auch eine Nahrungsmittelunverträglichkeit sein. Führt doch mal eine Ernährungstagebuch und schreibt genau auf, was sie isst und wann sie Bauchweh bekommt. Wenn du beim Arzt bist, dann frag alles, was du wissen willst. Wenn man nicht nachfragt, sagen die einem nichts, weil sie sich die Zeit nicht nehmen.

    Falls du noch Fragen hast, kannst du mich gerne löchern. Kann man hier eine E-Mail-Adresse hinterlegen? Dann müssen wir das nicht öffentlich im Forum machen.

    Liebe Grüße
    Renate
     

Diese Seite empfehlen