Was ist ein Slowcooker...?

Dieses Thema im Forum "Crockpot: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Sumsebienchen, 27.07.05.

  1. 27.07.05
    Sumsebienchen
    Offline

    Sumsebienchen

    Hallo,
    habe diesen Teil vom Wunderkessel eigentlich immer ausgelassen, aber jetzt doch mal aus Neugierde reingelesen ! Hätte jetzt tausend Fragen , aber erst mal ein paar... was ist ein Slowcooker , wo kann man den mal anschauen das man weiß wie er aussieht , wie funktioniert er , oder mehr was für Vorteile hat er??? Braucht man das überhaupt wenn man den TM hat ? :scratch: :scratch:
    Ich glaub genug gefragt ?!?!
    Wäre nett wenn ihr mir helft!!
     
    #1
  2. 27.07.05
    hamburgerdeern
    Offline

    hamburgerdeern

    Hallo, Sabine,

    ein TM und ein Slowcooker haben nicht viel gemeinsam - außer, dass sie der Zubereitung von Lebensmitteln dienen.

    Ein Slowcooker besteht grob gesagt aus zwei Teilen (mit dem Deckel aus drei). Einerseits der Innenschüssel aus Keramik und andererseits dem Topf mit den Heizelementen. Das ist dann sozusagen die äußere Hülle. Die Beheizung erfolgt mit wenig Energie und sowohl unten als auch an den Seiten (oder?). Die Gartemperatur erreicht normalerweise 100 Grad NICHT. D. h. dass das Gargut nicht gekocht sondern nur gegart wird. Wenn Du das im Moment nicht nachvollziehen kannst (klingt ja auch paradox), dann nimm es einfach mal hin.

    Dieses Garen bei geringen Temperaturen (so ab 75 Grad, glaube ich), schont die Lebensmittel und die darin enthaltenen Vitalstoffe (Vitamine, Mineralien, Spurenelemente). Ich halte es für ein Märchen, dass die im Schnellkochtopf, nur weil er schnell kocht, geschont werden. Der Schnellkochtopf erreicht Temperaturen von ca. 106 Grad.

    Die Philosophie, die Erfahrung und die Anwendung eines Slowcookers sind also, wie der Name schon sagt, das Gegenteil von denen beim Schnellkochtopf.

    Ich ganz persönlich halte das Garen bei Niedertemperatur für schonender und stimmiger. Darum werde ich auch meinen schönen und selten genutzten Schnellkochtopf veräußern.



    Ach ja, dass der Geschmack von so langsam und schonend hergestellten Gerichten natürlich viel schöner, weil in aller Ruhe durchgezogen, ist, ist auch klar (wenn Du meinen Beitrag über die Putenkeule gelesen haben solltest - ich forsche noch nach den Gründen und gebe nicht auf :lol: . Hatte früher einen Slow cooker (Stuplichtopf) und WEIß, dass es geht).

    Noch was zum Energieverbrauch? Den vergleicht man mit dem einer Glühlampe. Also anscheinend vertretbar. Und das Essen gart seiner Perfektion entgegen, während unsereins entweder der Arbeit nachgeht oder sich bei einem Stadtbummel amüsiert. Hat ja auch was.

    So, das ist so im Großen und Ganzen das, was mir spontan zum Thema Slow cooker einfällt.

    Hier ist doch gestern ein Artikel aus dem Schlankmagazin auf PDF veröffentlicht worden. Da geht es um den Crockpot. Schau doch da auch mal rein.

    Beste Grüße

    Jutta

    P.S.: natürlich braucht man so'n Ding!
     
    #2

Diese Seite empfehlen