Was ist wichtig.. was macht Sinn im Vorratsschrank / Tiefkühlschrank zu haben ?

Dieses Thema im Forum "Fragen und Tipps zu Nahrungsmitteln und sonstigen Themen" wurde erstellt von Nachtengel, 30.12.12.

  1. 30.12.12
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Einen wundervollen guten Abend,

    nun ja.. irgendwann hat jeder einmal etwas Trubel im Leben.. Ich habe nun mit Entsetzen :eek: festgestellt, was sich so alles im Vorrats.- u. Tiefkühlschrank aufhält ( neneee.. nicht lebt.. ;) )


    Bei den frostigen Temperaturen handelt es sich meist um irgendwelche, manchmal nicht mehr zu erkennende Reste von Fleisch, Pommes, Fischstäbchen, Spinat, Wurst..u.s.w. Nicht anders verhält es sich beim Möbelstück in Zimmertemperatur... Nun ja, natürlich keine Tiefkühlkost.. aber Cornflakes, Reste in Nudelpackungen, Senf, neben wirklich Nützlichem wie Tomaten in jeglicher Form ( Dose, Mark, Passiert.. ), Reis, verschiedene Mehle.. Aber auch alte Süssigkeiten.. wie betagte Rafaellos ( iiiiiigith ) Schokolade... ebenso "erfahrene " Götterspeise, Puddingpülverchen..



    Ich möchte dies, auch aus Spar-Gründen.. nicht nur reduzieren.. sondern vor allem sinnvoll füllen..


    Wie macht Ihr dies, um in solchen Bereichen den Überblick zu behalten ?
    Was habt Ihr so in Euren Tiefkühlschränken?


    Wenn es etwas wirklich im Super-Spar-Angebot gibt.. kauft Ihr dann auf Vorrat? Vor allem, was würdet Ihr auf Vorrat kaufen ? Nudeln, Mehle, ??????
    Oder verzichtet Ihr gänzlich darauf ?

    Vielleicht habt Ihr auch keinen Vorratsschrank ( warum auch immer ) oder nur ein kleines Regal ?

    Vielen Dank im voraus für Eure Zeilen!

    Ich wünsche uns allen einen herrlichen Abend, liebevolle Grüsse Tatjana
     
    #1
  2. 30.12.12
    RuLa
    Offline

    RuLa

    Hallo Tatjana,

    dieses Problem kenne ich nur zu gut!
    Hatte früher eine Gefriertruhe und was sich da alles unten drin versteckt hatte, da hatte ich echt keinen Überblick mehr. Gleiches Problem hatte ich in meinem Vorratsschrank über mehrere Jahre.

    Mittlerweile habe ich es aber relativ gut im Griff.
    Habe jetzt zwei Gefrieschränke anstatt eine Truhe, da kommt man besser an die Dinge ran. Es geht zwar weniger rein, aber was nützt es mir, wenn mehr rein geht und das ganze Zeug unten vor sich hindümpelt.
    Die Schränke sind meist auch ziemlich voll, weil mein Freund Brot und Semmeln nur frisch ist, d.h. nach einem Tag im Brotkasten würde er es nicht mehr essen und so wird alles nach der Brotzeit eingefroren, bzw. für die Brotzeit in der Arbeit in Scheiben eingefroren, die ich dann einzeln entnehmen und auftauen kann.

    Was die eingefrorenen Essensreste anbelangt, so "misten" wir mittlerweile alle 4 - 6 Wochen. Wir haben uns angewöhnt die Restchen baldmöglichst zu essen, so ca. 7 - 10 Tage später, da weiß man noch was man eingefroren hat (weiß ich nach einem halben Jahr nicht mehr). Sollte es doch mal wieder zu viel werden, entschließen wir uns ein paar Tage nur noch aus dem Gefrierschrank zu leben, auch wenn das heißt, dass jeder was anderes zu essen bekommt. Grade jetzt vor den Feiertagen habe ich so gut wie nichts eingekauft, weil wir gesagt haben, dass wir die Zeit zwischen Weihnachten und Silvester dazu nutzen die Gefrierschränke "leerzuessen".
    Natürlich hab ich auch Dinge auf Vorrat im Gefrierschrank, eben wie Brot, Gemüse und Pommes. Sobald da der Vorrat leergeht, wird halt neu eingekauft. Aber ich habe auch aufgehört wirklich jeden Rest einzugefrieren, weil oft gefriert man es ein, aber wirklich essen will es keiner mehr und ob ich es gleich entsorge oder erst ein halbes Jahr im Gefrierschrank lagere und es dann eh wegkommt, entsorge ich es lieber gleich, auch wenn es mir manchmal leid tut.

    Meinen Vorratsschrank versuche ich jetzt mehrmals im Jahr zu "entrümpeln". Habe ich erst Ende November wieder gemacht. Da ist dann noch genügend Zeit z.B. Süßigkeiten vor dem Ablaufen "zu retten" und zu gucken, was wirklich noch da ist.
    Bei mir befinden sich im Vorratsregal z.B. Süßigkeiten und Kekse, Tomatendosen, Tomatenmark, sämtliche Konservendosen, Ketchup, Grillsoßen, Marmelade, Mehl, Zucker, Backzutaten, etc, aber auch Kartoffeln und Zwiebeln. Und ich habe es inzwischen geschafft alles nach Kategorien zu ordnen (Mehl, Zucker und Backzutaten in die eine Ecke, Konservendosen und Gläser zusammen, Süßigkeiten in die nächste Etage....), da behalte ich leichter den Überblick.

    Ich hoffe, dass es weiterhin so gut funktioniert, weil ich das früher leider nicht so gut im Griff hatte und doch recht viel entsorgen musste. Aber die letzten 3 Jahre klappt es ganz gut. Übrigens auch im Kühlschrank. Da hab ich auch nach Kategorien sortiert :rolleyes: und es funktioniert sehr gut.
     
    #2
  3. 30.12.12
    christina
    Offline

    christina

    Hallo,

    oh wie ich das Problem kenne.Meine Vorratsschränke für konserven und Trockenwaren sind auch eine Katastrophe.
    Die Backzutatenschublade ebenso.

    Was aber ganz gut funktioniert ist der Gefrierschrank im Keller.
    Und zwar habe ich da eine Liste in der Küch angefertigt.
    Es fing damals an als Sohnemann alleine nach Hause kam nach der Schule und ich dann noch auf der arbeit bin.
    Ich frage ihn am abend vorher was er essen möchte und lese ihm von der Liste vor was noch im Keller eingeforen ist.
    Hat er sich was ausgesucht wird es auf der Liste weggestrichen und zum auftauen in den Kühlschrank gelegt.
    Friere ich neue Portionen ein, werden sie natürlich beschriftet und mit Datum versehen und wieder auf die List in der Küch geschrieben.
    Das klappt erstaunlicher Weise sehr gut.

    Ansonsten ist in dem Tiefkühler nicht so viel, klar Brote und Brötchen und TK Obst. ABer da habe ich komischerweise immer den Überblick.

    Gruß Christina
     
    #3
  4. 30.12.12
    spaghettine
    Offline

    spaghettine Moderator

    Hallo Tatjana,

    ich habe auch eine Liste für die Gefriertruhe. Da wird ausgestrichen was ich entnommen habe und was neu eingefroren wird.
    Wenn die Tiefkühltruhe zu platzen droht, gibt es auch tagelang daraus zu essen :rolleyes:.

    Im Keller stehen die Vorräte auf offenen Regalen, da habe ich einen ziemlich gute Übersicht.

    Leider verschwindet ab und zu etwas in den Tiefen des Kühlschranks und wird vergessen.
    Das kommt auf den Kompost und die Elstern und Raben holen es sich dann. Das ist wohl auch eine Art der Resteverwertung :eek:.
     
    #4
  5. 30.12.12
    Thermonixe***
    Offline

    Thermonixe***

    Hallo,

    erstmal würde ich dir raten viel aufzubrauchen...
    Für die Reste im Backschrank machst du einfach ein paar mal den REstekuchen, der ist super und man kann alles reintun!
    Ebenso mach das mal mit dem Gefrierschrank, einfach alles auf einen Zettel schreiben was drin ist und dann nix mehr einkaufen, sonderen die Zutaten oder fertigen essen aufbrauchen die drin sind. Ebenso mit dem Vorratschrank, es wird mit dem gekocht was da ist.

    Dann würde ich dir raten - so habe ich es die letzen 2 Jahre gemacht, weil ich das gleiche "Chaos" zu bewältigen hatte wie du - wenn etwas im Angebot ist
    1. überlegen ob ich daraus wirklich was kochen werde, bzw. ob ich Rezepte dafür habe
    2. mir wirklich nur eine überschaubare Menge zulegen.

    Ich habe mal wirklich drastisch entrümpelt und bin zu dem Schluss gekommen dass man nicht immer alles zu Hause haben muss - außer den Grundzutaten. Ich hatte z. B. immer x-Obstkonserven für Kuchen usw. mittlerweile habe ich 1 Glas Kirschen und 2 Dosen Mandarinen zu Hause, das andere kaufe ich nur wenn ich wirklich einen bestimmenten Kuchen mache.
    Ich bin wirklich gut ausgestattet, aber halt nicht mehr in Unmengen.

    Ich hoffe es hilft dir etwas, also erst mal alles aufbrauchen und dann mit Köpfchen einkaufen :)
     
    #5
  6. 30.12.12
    Purgilein
    Offline

    Purgilein

    Hallo,

    glaub dieses Problem kennen wir doch alle irgendwie.......... ;)

    Ich für meinen Teil hab angefangen nur wieder was einzufrieren wenn das Alte auch raus war. Z.B. Brot......... erst das Brot aus der Kühli raus bevor neues eingefroren wird........ und genauso handhab ich es mittlerweile im Kühlschrank selber.........z.B. Käse........ es wird erst wieder Käse gekauft wenn sämtlicher Käse aus dem Kühlschrank verbraucht ist............ Aber natürlich hab ich auch meine Vorräte die nie ausgehen, z.B. Reis, Nudeln,Mehl, Hefe, Frischkäse, Tomatenmark, Passierte Tomaten............. und so klappt das mittlerweile ganz gut bei uns und ich muss nicht zuviel wegwerfen. Obwohls mir immer noch passiert dass etwas abläuft und im Mülleimer landet.......
     
    #6
  7. 30.12.12
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Einen wundervollen guten Abend,

    und ein herzliches Danke schön für Eure Mühe!!

    In den nächsten Tagen werde ich mal meinen Gefrierschrank entmüllen ( eher geht nicht, bedingt durch d ie WEihnachtsfeiertage.. ist der schon bis zum Maximum gefüllt.. )



    Früher habe ich alles eingetuppert; u. hatte trotzdem ein paar lebendige Lebensmittel :eek:... dann kam die Tütenklammer.. auch nicht der Knaller.. jetzt habe ich es ein bisschen besser im Griff.
    Ich nutze Glasbehälter jeglicher Form ( von Silberzwiebeln, Gurken, Sahneflaschen, Salatdressing,überhaupt eingelegtes Gemüse, ); diese Verpackungsmaterialien lassen sich ganz wunderbar dazu verwenden.. diverse Reste zu sammeln.
    Man sieht rein.. und wenn dann doch etwas sich "verändert".. dann wandert es in den Müll.
    So eben die Reste für Nudeln ( in getrockneter Form ), Reis, Sonnenblumenkerne, Schokoladendrops, Haferflocken, Mais, diverses Korn, Backmalz, Vanillezucker.. u.s.w.

    Aber auch Gegartes vom Mittagessen kann man darin ( Kühlschrank ) gut darin lagern.. und in der Mikrowelle ( natürlich ohne Metalldeckel ) in der Mikro warm machen.

    Aber das ist es nun, es sind zuviele.. das Prinzip finde ich toll.. doch ich muss definitiv ein besserer Stellprinzip entwickeln.

    Das ist natürlich für den Gefierschrank nicht so möglich... Aber Eure Ratschläge bzw. Liste finde ich gut... Danke schön !

    Herzlichst Tatjana
     
    #7
  8. 31.12.12
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    Hallo und moin moin,

    da ich gesundheitlich nicht immer aus dem Haus komme, bin ich auf eine gewisse Vorratshaltung angewiesen.

    Um den Überblick zu behalten, habe ich mir auf dem Läppi eine Tabelle für den Tiefkühler und vor einiger Zeit auch für den Kühlschrank eingerichtet.
    Die Tabelle kann ich einstellen nach Alphabet, Kategorie, Lagerfach und MHD.

    Bei mir hat es sich gut bewährt, zumal ich gerne auf Angebote reinfalle.

    Einziger Nachteil:
    Es gehört eine Menge Disziplin dazu, sie auch akribisch zu führen, sonst funktioniert das nicht.
     
    #8
  9. 31.12.12
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Einen wundervollen guten Morgen ,

    vielen Dank für Deinen Tip!

    Ja, Angebote sind bei mir teilweise auch ziemlich herausfordernd ;)

    Ich werde mir wohl eine Art Liste laminieren.. und die an betreffender Stelle anbringen.. Aber erstmal heisst es "Tabularasa"

    Zudem werde ich mir überlegen, was wir WIRKLICH viel benötigen..

    Herzlichst u. einen guten Rutsch wünschend, Tatjana
     
    #9
  10. 31.12.12
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    Hallo Nachtengel,

    ich persönlich bin von der Papierform weg.
    Auf meinem Läppi finde ich es übersichtlicher, weil sich die Tabelle beim Aktualisieren gleich wieder neu sortiert.
     
    #10

Diese Seite empfehlen