Was zaubert ihr an Heilig Abend?

Dieses Thema im Forum "Feste feiern" wurde erstellt von Danie, 30.11.04.

  1. 30.11.04
    Danie
    Offline

    Danie

    Hallo Ihr lieben!

    Was gibt es denn bei Euch an Heilig Abend zu essen?

    Neugierige Grüße,

    Danie
     
    #1
  2. 30.11.04
    Marion
    Offline

    Marion Moderator

    Hallo Danie =D
    gute Frage........aber so genau weiss ich es noch nicht. Evtl. den Filettopf (Rezept von Andrea). Auf alle Fälle wird was gekocht, wo ich nicht so lange in der Küche stehen muss.
    Und was kochst Du?

    Liebe neugierige Grüße :wink:
    Marion
     
    #2
  3. 30.11.04
    Tigerente
    Offline

    Tigerente

    Hallo,

    bei uns gibt es IMMER Würstel das heißt Wiener, Debreziner u. Weißwürste. Manchmal auch die kleinen Nürnberger Bratwürstel. Dazu Semmeln und Brezen. Das hat sich so eingebürgert! Bei uns in Bayern sagt man auch Mettenwürst ich glaube das wird von der Christmette abgeleitet. Bei uns hätte keiner Lust am Tisch vor dem edlen Essen zu sitzen, es muss schnell gehen, denn nach der Kindermette am späten Nachmittag wird gegessen und dann beschehrt.
    Ich möchte aber - wenn meine Kids mal groß sind - auch ein edles Menü!!!
     
    #3
  4. 30.11.04
    elra
    Offline

    elra elra

    Hallo Danie,

    bei uns gibt es wie jedes Jahr heiße Fleischwurst, warmen Kartoffelsalat, Forellenfilet, Räucherlachs und Aal. Dazu frisches Brot und Butter. Weil Heiligabend ist, hat James dann auch mal frei, obwohl bei dem Brot mu´ß er ja doch noch ran :oops: :lol: . Ist zwar ein bisschen durcheinander unser Speiseplan, ist aber für jeden von unserer Familie was dabei und außer mit dem Kartoffelsalat hat man auch keine Arbeit. Die richtig "feinen Sachen" gibt es dann am 1. und 2. Feiertag. Aber da ich auch neugierig bin, was gibt es denn bei Dir? :santa:
     
    #4
  5. 30.11.04
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo zusammen!

    Wir feiern den Heiligabend traditionell mit meiner Schwester und ihrer Familie.

    Nachdem unsere Kinder in einem Alter sind, wo das Auffetzen von Weihnachtsgeschenken :evil: nicht mehr angesagt ist, gibt es jetzt auch wieder ein festlicheres Menü. Das hier habe ich aus dem Chefkoch gefischt - klingt ziemlich gut, finde ich - was sagt Ihr???

    **********

    das stressfreie Menü




    * Räucherlachs-Tatar mit Linsensalat an Himbeervinaigrette *

    * Gans à la Frl. Jensen mit Semmelknödel *

    * Mascarpone-Parfait mit Espresso-Sabayon *


    Räucherlachs-Tatar mit Linsensalat an Himbeervinaigrette
    (für 6 Personen)


    Zutaten Lachs-Tatar:
    300 g Räucherlachs (Bio- oder Wildlachs nehmen)
    3 TL Schmand
    2 TL kleine Kapern
    2 kleine Frühlingszwiebeln oder 2 EL Schnittlauchröllchen
    2 – 3 TL Zitronensaft
    Weisser Pfeffer, Salz nach Geschmack

    200 g Lachs mit Schmand und Zitronensaft im Schnellhacker pürieren. Den restlichen Lachs in feine Würfel schneiden, Kapern grob hacken, Frühlingszwiebel (nur einen Teil des Grüns verwenden) fein hacken. Alles unter den pürierten Lachs geben, mit Pfeffer und evtl. Salz abschmecken. Falls nötig noch etwas Zitronensaft dazu geben.


    Zutaten Linsensalat:
    75 g kleine rote und 75 g kleine braune oder 150 g Puy-Linsen
    50 g Schalotten, fein gehackt
    1 geh. TL Gemüsebrühe instant (möglichst Bio, enthält kein Glutamat oder Geschmacksverstärker)
    1 kleine Chilischote, entkernt
    1 Bouquet Garni (Lorbeer/Thymian/Petersilie)
    1 Gewürznelke

    Salat-Sauce
    3 EL Sherryessig oder weisser Balsamico
    3 EL Olivenöl
    Pfeffer, Salz

    Linsen wie auf der Packung beschrieben mit den restlichen Zutaten garen. Evtl. übriges Wasser abgiessen. Linsen noch lauwarm mit Essig und öl vermischen.


    Zutaten Himbeervinaigrette:
    100 g TK Himbeeren
    ¼ TL Honig
    1 TL Dijon-Senf oder Orangen-Senf
    Etwas abgeriebene Orangenschale (falls kein Orangensenf vorhanden)
    3 EL Himbeeressig
    3 EL Olivenöl
    Salz, Pfeffer
    Frisee-Salat als Garnitur

    Himbeeren auftauen und durch ein Sieb drücken. Mit den restlichen Zutaten zu einer Vinaigrette verrühren.

    Servieren:
    Auf große Teller je eine Nocke Lachstartat und Linsen setzen (oder auch zwei). Dekorieren mit Frisee-Salat. Himbeervinaigrette dekorativ dazwischen geben.

    Stressfrei Tip:
    Alles am Tag vorher zubereiten, getrennt und abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren.


    Die Gans wird mit Äpfeln und Backpflaumen in Cognac gefüllt. Für die Sauce habe ich ein Glas Entenfond verwendet und auch etwas Rotwein. Da die Gans quasi unbeaufsichtigt mehrere Stunden im Backofen vor sich hingart ist sie sehr stressfrei. Man kann sie schon am Morgen füllen und dann ausreichend vor dem Essen in den Backofen tun.

    Gänsebraten a la Frl. Jensen
    Zutaten für Portionen
    1 Gans
    2 Äpfel
    2 Birne(n)
    100 g Pflaumen (Dörrpflaumen)
    200 g Obst, gemischt, getrocknet
    Salz
    Pfeffer
    100 ml Calvados
    100 ml Apfelsaft
    Wasser
    ZUBEREITUNG
    Die getrockneten Pflaumen und das getrocknete Mischobst in einer Mischung aus Calvados und Apfelsaft ein bis zwei Stunden ziehen lassen. Falls nicht die ganze Flüssigkeit aufgesogen wird, den Rest abgießen und zur Seite stellen. Äpfel und Birnen schälen, vierteln und entkernen.
    Die Gans innen mit Salz und Pfeffer einreiben
    Das Obst mit den Innereien der Gans mischen, die Gans damit füllen und zunähen.
    Die Gans mit der Brust nach unten auf den Rost im kalten Herd stellen, darunter eine tiefe Reine schieben. Gans, Rost und Reine sollten im unteren Teil des Herds sein. Den Herd auf 160 Grad stellen.
    Nach 45 Minuten das Fett aus der tiefen Reine in einen Behälter gießen, eine Tasse heißes Wasser in die Reine geben und die Reine in den Herd zurückstellen.
    Nach einer weiteren Stunde, die Reine wieder entleeren, und noch einmal eine Tasse heißes Wasser in die Reine geben. Insgesamt drei Mal die Reine entleeren und mit Wasser aufgießen.
    Den Saft aus der Reine immer sofort in einen Behälter geben und die Behälter so kalt wie möglich stellen (TK-Schrank etc.)
    Nach drei Stunden Bratenzeit die Gans auf den Rücken legen und weitere eineinhalb Stunden braten. Kurz vor Ende der Bratenzeit die Gans eventuell mit eiskaltem Wasser bepinseln, das macht die Haut besonders glänzend und knusprig. Dieser Vorgang ist jedoch nicht immer nötig.
    Wenn die Gans nach fast fünf Stunden nicht rundherum sichtbar braun ist, evtl. den Herd auf 250 Grad stellen und die Gans bei leicht geöffneter Tür nachbräunen. Vorher die Gans mit etwas eiskaltem Wasser bepinseln. Das ist aber eigentlich nur im Notfall notwendig.
    Kurz vor Ende der Bratzeit die Behälter mit dem Bratensaft aus der Kälte nehmen, das Fett entfernen und den reinen Bratensaft in eine Kasserolle geben.
    Normalerweise wird man sehen, dass der erste Behälter nur Fett enthält, der zweite noch halb mit Fett gefüllt ist und der dritte nur noch eine dünne Fettschicht hat. Der Bratensaft, der in der vierten - und letzten Reine ist - enthält fast kein Fett mehr.
    Den Bratensaft aus der letzten Reine ebenfalls in die Kasserolle geben. Falls es noch Fettaugen auf der Sauce gibt, diese mit einem Löffel entfernen.
    Die Gans aus dem Herd nehmen, die Fäden entfernen, den Inhalt in einen Sieb geben und abtropfen lassen, ohne das Obst zu drücken. Diese Flüssigkeit ebenfalls in die Kasserolle geben.
    Die Gans noch einmal kurz warum stellen, in der Zwischenzeit den Bratensaft leicht binden - entweder mit Mehlbutter oder mit Speisestärke - und abschmecken. Die Sauce sollte auf keinen Fall zu dick sein. Normalerweise ist ein Abschmecken nicht nötig.
    Meine Erfahrungen in Bezug auf Fett- und Saucenmenge beziehen sich auf eine 5-Kilo-Ökogans.
    Die Bratmethode von der "kalt gebratenen Gans" stammt von der legendären dänischen Köchin Frl. Jensen, das Rezept als solches stammt von mir.

    Das Dessert lässt sich problemlos eine Woche vorher einfrieren.

    Mascarpone-Parfait
    Zutaten für Portionen
    2 Vanilleschote(n)
    500 g Mascarpone
    2 Blatt Gelatine, weiß
    230 g Zucker
    125 g Schokolade, hauchdünne bittere Täfelchen
    5 Ei(er), davon das Eiweiß
    150 g Kekse (Amarettini), kleine Mandelkekse
    50 g Mandeln, ungeschälte

    ZUBEREITUNG

    »Am Tag vorher eine Kastenform (1 l) glatt mit Klarsichtfolie auslegen. Die Vanilleschoten aufschlitzen, das Mark herauskratzen und mit dem Mascarpone verrühren. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die ausgekratzten Vanilleschoten, 200 g Zucker und 1/8 l Wasser auf die Hälfte einkochen lassen. Die Vanilleschoten entfernen. Die Gelatine ausdrücken und im Zuckersirup auflösen. Die Schokolade grob hacken. Das Eiweiß halbsteif schlagen, den Zuckersirup nach und nach zugießen. Das Eiweiß 4 Minuten weiterschlagen und unter den Mascarpone rühren. Die Kekse und die Schokolade mit dem Spatel unterheben. Die Parfaitmasse in die Form füllen und über Nacht gefrieren lassen. Am nächsten Tag den restlichen Zucker mit den Mandeln in einer Pfanne schmelzen lassen. Ein Stück Alufolie mit Öl einpinseln, die Zuckermandeln glatt darauf ausbreiten und nach dem Kaltwerden in Stücke brechen.

    Espresso-Zabaglione:
    1 Ei und 4 Eigelb mit 100 g Zucker schaumig aufschlagen, 1 halbes Glas Cognac und eine Espressotässchen starken, heißen Espresso unterschlagen und auf dem Wasserbad schaumig aufschlagen.
     
    #5
  6. 30.11.04
    Pippilotta
    Offline

    Pippilotta Moderator

    Hallo,

    bei uns gibt es traditionell am Heiligabend Kartoffelsalat wie ihn meine Schweigermutter immer gemacht hat (Kartoffeln, Möhren, Leberkäse, Essiggurken, Zwiebeln). Der wird schon gegen Mittag kleingeschnibbelt und am Abend erwärmt, der wird nämlich lauwarm gegessen. Auch bei uns gibts die Leckereien erst an den Weihnachtsfeiertagen (evtl. gehen wir auch einen Tag zum Essen). Ich habe für den ersten Weihnachtsfeiertag auch an Gans gedacht.

    @ Petra
    Dein streßfreies Menü hört sich ja klasse an, vielleicht gibt es das auch bei uns (aber erst am 1.Feiertag)

    Liebe Grüße
    Annemarie :wink:
     
    #6
  7. 30.11.04
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo,

    bei uns gibt es seit ich denken kann am Heiligenabend Fondue mit Fleischbrühe zubereitet. Die Variant mit Fett ist uns zu gefärlich.
    Im Bekanntenkreis gab es mal einen, gottseidank, glimpflich verlaufener Unfall damit.
     
    #7
  8. 30.11.04
    ulli
    Offline

    ulli Wunderkessel-Engel

    Hallo zusammen,

    da meine Schwägerin unser gemeinsames Weihnachtsessen erst nächstes Jahr machen möchte, hat es doch mich erwischt. Nun habe ich mir ein Menü zusammengestellt, bei dem ich versuche, so viel wie möglich schon vorher zu richten.

    1. Flädlesuppe (Pfannkuchenstreifen problemlos schon 1-2 Tage vorher zu machen, Suppe auch :wink: )

    2. Feldsalat mit Speck und Croutons (Feldsalast morgens putzen, Soße kann man schon am Abend vorher richten)

    3. Filettopf von Andrea mit Spätzle und Kartoffelgratin oder Kroketten (Spätzle werden frisch gemacht, aber der Rest kann vorgerichtet werden)

    4. Glühweineis (das kann man schon Tage vorher einfrieren)

    So hoffe ich, hält sich die Arbeit in Grenzen. Es werden nämlich 8 Erwachsene und 2 Kinder sein.
     
    #8
  9. 30.11.04
    Hummel-Suse
    Offline

    Hummel-Suse

    Hallo,

    wir feiern Heiligabend dieses Jahr wieder mit meinen Eltern und Bruder.
    Und es gibt (bei uns traditionell) Fondue. Allerdings mit Fett denn das mit Brühe mögen wir nicht so gern.
    Am 1. Feiertag geht es zu meinen Eltern und da brauche ich noch Ideen!
    Am 2. Feiertag ist Ruhe :wink: angesagt.
    Liebe Grüße,
    Hummel-Suse
     
    #9
  10. 30.11.04
    Georgine
    Offline

    Georgine

    Hallöchen,
    bei uns gibt es Weihnachten meistens Karpfen blau bzw. Forelle blau, dazu Salzkartoffeln und Sahnemeerettich. Zum Nachtisch einen Obstsalat. Den Kindern koche ich meistens ein paar Nudeln, damit sich das Murren in Grenzen hält.
    Denke ich jedoch an die auf mich zukommende Arbeit ..... :cry: .... da verfolge ich lieber noch diesen Thread .
    Bin gespannt.
    Herzliche Grüße
    Georgine =D
     
    #10
  11. 30.11.04
    amoruccio
    Offline

    amoruccio

    hallo alle zusammen =D

    bei uns ist an weihnachten immer das haus voll. alle die irgendwie allein sind oder keine lust haben zu kochen kommen zu uns.
    an heilig abend gibt es traditionell fisch. was für einen entscheide ich immer morgens direkt beim frischfischhändler.
    zuerst gibt es immer einen feldsalat (dieses jahr mit mandarinen und croutons) dann
    eine suppe (je nach fisch dachte ich da an edelfisch-, muscheln-, hummer- oder krabbensuppe) :rolleyes:
    je nach aussehen des fisches das dazupassende gericht
    einen nachtisch (dachte an was mit maronen und mascarpone, mal sehen was mir da so einfällt) :-O
    am 25. gehen wir immer brunchen
    und am 26. gibt es dieses jahr höchst wahrscheinlich Wild (hab ich noch nie gemacht aber die männer haben darauf bestanden)
    vielleicht finde ich ja hier ein paar rezepte, hab noch nicht danach geschaut.

    auf jeden fall sind wir nach diesen 3 tagen auf jeden fall SCHLACHTREIF !!

    grüße amoruccio
     
    #11
  12. 30.11.04
    Danie
    Offline

    Danie

    Das hört sich alles super lecker an!

    Was es bei uns gibt, steht noch in den Sternen!

    Wir sind, wie immer an Heiligabend, bei meinen Eltern. Eigentlich gab es immer Fondue, schon als wir noch klein waren.

    Letztes Jahr hat meine Schwester, die nicht so gerne Fleisch ist, mal auf was anderes bestanden.
    Dann gab es Raclette, aber das mag unser Papa nicht so gerne.

    Am liebsten würden wir mal gerne was total anderes machen, wissen aber einfach nicht was.

    Momentan würde ich halt zu 'nem leckeren Menü tendieren, eine feine Suppe aus dem TM, einen Feldsalat, einen leckeren Hauptgang (aber keine Gans und kein Wild), und ein feines Dessert.

    Ich lese einfach mal mit, was es im Wunderkesselland so alles gibt; irgendwas wird dann auch für unsere Familie dabei sein!

    Viele liebe Grüße,

    Danie
     
    #12
  13. 01.12.04
    hejula
    Offline

    hejula

    Guten Morgen!

    Da unsere Kinder noch recht klein sind, spielt das Essen am Heilig Abend eher eine kleine Rolle - hauptsächlich wird gespielt und gebaut und und und. Damit die Kinder überhaupt Zeit und Lust zum Essen haben, dürfen sie sich etwas wünschen. Das kann dann auch schon mal wie vor 2 Jahren Milchreis sein :oops: . Aber die Kinder waren superglücklich und ich habe mich gefreut, keinen Küchendienst zu haben :wink: . Dieses Jahr wird es aber wohl Raclette geben (zumindest steht es auf der Hitliste ganz oben).

    Ansonsten hätte ich mal wieder hunger auf einen Sauerbraten mit Kartoffeln und Apfelmus. Den wird es dann wohl am 1. u. 2 Feiertag geben.

    Liebe Grüße - Anja
     
    #13
  14. 01.12.04
    Wuddel
    Offline

    Wuddel

    Oh, bei uns wird's dieses Mal schwierig:

    Einfach ist's noch am 24., ebenfalls traditionell wie bei Einigen von Euch. Da gibt es Würstchen und Kartoffelsalat. Ggf. noch Räucherlachs und Forellenfilet; danke an Elra für den Tipp! :bear:

    Am 26.12. geht's zum Skilaufen nach Österreich. Kommen
    dann erst Mitte Januar wieder. Deshalb weiß ich noch nichts
    für den 25.12. Wahrscheinlich aber Reste-Essen, damit
    alles weg ist, wenn wir losdüsen :wink:.

    Grüße


    Wuddel
     
    #14
  15. 01.12.04
    Spülfee
    Offline

    Spülfee

    Hallo!

    Wir feiern immer bei meinen Eltern, zusammen mit den Eltern von meinem Freund.

    Als Vorspeise gibt es Champignoncremesuppe
    Hauptgang Züricher Geschnetzeltes oder Ungarische Medaillons
    Nachspeise Vanilleeis mit heißen Himbeeren oder Mousse au Chocolat

    An den Feiertagen gibt es dann ab Frühstück bis Abendessen Reste, als ich noch bei meinen Eltern gewohnt habe kam es nicht selten vor, dass alle im Schlafanzug im Wohnzimmer noch total verschlafen Suppe gelöffelt habem. :wink:
     
    #15
  16. 01.12.04
    Tobby
    Offline

    Tobby

    Hallo!

    Wir sind dieses Jahr am Heiligabend allein, da die Kinder dies Mal bei den Schwiegereltern sind. Wir wechseln immer ab, so haben sie nicht den Stress mit der Fahrerei an den Weihnachtstagen (kennt man ja von früher :wink: ). Ist ja auch nicht gleich die Ecke rum (Duisburg - Harz - Küste.......). Wir werden es uns gaaaaanz gemütlich machen und ich denke, mein Göga möchte auch wieder das Obligatorische Essen, nämlich ebenfalls Würstchen mit Kartoffelsalat, mal sehen! Am 1. Weihnachtstag sind dann meine Schwiegereltern bei uns und dann gibt's Ente, Rotkohl, Kartoffeln oder Klöße - schaun mer mal. Und am 2. gehen wir vielleicht auch Essen!
    Tja, mit Riesenschritten gehen wir wieder auf ein neues Jahr zu........

    Viele Grüße von
    Tobby
     
    #16
  17. 01.12.04
    Mo
    Offline

    Mo

    Als die Kinder noch klein waren, durften sie sich etwas wünschen, und das war immer: Hamburger, selbst gemacht...
    Mein Mann und ich haben immer Berge von Nordseekrabben mit Toast und Champagner gegessen, hm, lecker. Am 1. Feiertag gab es Gans mit Klößen und Rotkohl bei den Eltern.

    Jetzt kommen alle am 1. Feiertag zu mir (12 Personen) und ich brate 2 Gänse (habe 2 Backöfen) und 15-20 Klöße und und... Ist alles nicht so schwierig, weil die Kinder jetzt helfen beim Gans tranchieren etc.
    Aber immer denke ich mit Wehmut an die Zeiten, als sie noch Hamburger mit der Holzeisenbahn transportierten.
    Mo
     
    #17
  18. 01.12.04
    celina77
    Offline

    celina77 Inaktiv

    Hallo,

    ich habe mir Jahrelang sehr viel Mühe gegeben um an Heiligaben meine Gäste (fast die komplette Verwandtschaft zu verwöhnen). Inzwischen hat sich das ganze verkleinert (gott sei dank) so dass ich mir im Moment keinen so großen Stress mehr mache.

    Letztes Jahr hat es bei uns eine Pizzasuppe mit Baguette gegeben. War super lecker und der Hit ist: ich habe die Suppe am Vortag gekocht. so hatte ich an heiligabend nur noch aufwärmarbeit zu erledigen und wir konnten uns auf die Geschenke konzentrieren. Alos das Aufbauen von Spielzeug usw.

    Ich denke, wir werden es dieses Jahr wieder so handhaben!!
     
    #18
  19. 01.12.04
    Evelyne
    Offline

    Evelyne

    Hallo,


    also uns gehts an Weihnachten auch immer Supergut.
    Heilig abend gehts nachmittags einen Stock tiefer zu den Schwiegereltern.
    auf den frühen abend fahren wir zu meine Eltern dort gibts meistens Würstchen mit Kartoffelsalat.
    Am ersten und zweiten Feiertag sind wir auch immer Eingeladen je nach dem wie mein Bruder frei hat.

    Grüßle Evelyne
     
    #19
  20. 01.12.04
    geli
    Offline

    geli

    Hallöchen!

    Ich werde mir dieses Jahr wieder Kartoffelsalat mit Würstchen wünschen (gab es, als wir noch Kinder waren immer Heiligabend).
    Am 1. Weihnachtstag gibt es dann bei meiner Mutti immer was tolles wie Pute oder Gans mit leckerem Gemüse, wie Rotkohl oder Bayrisch Kraut oder ähnlich. Dazu Knödel oder Kartoffeln oder Kroketten.

    Wir sind Weihnachten immer bei meinen Eltern (wer weiß, wie lange wir sie noch haben) und meine Mutti kocht leidenschaftlich gern und sehr schmackhaft.

    Am 2. Weihnachtstag liegen wir dann wieder daheim auf der Couch mit unseren dicken Bäuchen und lassen es faul angehen.

    Herzliche Grüße

    geli
     
    #20
: weihnachten

Diese Seite empfehlen