Wasserenthärtungs- bzw. Entkalkungsanlage???

Dieses Thema im Forum "Haushaltsgeräte / nützliche Haushaltshelfer" wurde erstellt von Pu, 05.09.04.

  1. 05.09.04
    Pu
    Offline

    Pu

    Hallo Ihr Lieben,

    so, ich hätte da mal ne Frage – und es geht überhaupt nicht um unseren lieben Freund James (oder John oder Jacques…)

    Wir sind unter die Häuslebauer gegangen und überlegen gerade den Einbau einer Entkalkungs- bzw. Wasserenthärtungsanlage.

    Momentan tendieren wir zu der sogenannten chemischen Lösung (der Kalk wird rausgefiltert, das Filtersubstrat mit Hilfe von Salz regeneriert).

    ==> Hat jemand von Euch so eine Anlage?
    ==> Seid Ihr zufrieden?
    ==> Würdet Ihr sie wieder einbauen?
    ==> Habt Ihr eine nach chemischem oder physikalischem Verfahren?
    ==> Welche Marke habt Ihr?
    ==> Wie hoch sind die Folgekosten? z. B. Wartung – ist diese überhaupt nötig? Wie hoch ist der Salzverbrauch?
    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Wäre super, wenn mir da jemand bei helfen könnte. Es ist nämlich schwierig, alles aus dem Netz zu ziehen – und da ich ja technisch so suuuuuuuuuuuuperbegabt bin *hüstel* hab ich bisher ehrlich gesagt auch nicht alles verstanden. Insbesondere mit dem Vergleich der unterschiedlichen Marken tu ich mich richtig schwer [​IMG]
    Außerdem wäre mir wichtig nicht nur die angepriesenen Vorteile von den entsprechenden Firmen zu hören, sondern mal was aus dem täglichen Gebrauch.

    Vielen Dank schon mal im Voraus [​IMG]
     
    #1
  2. 05.09.04
    pebbels
    Offline

    pebbels Sponsor

    Hallo Tanja,

    also wir haben eine Wasserenthärtungsanlage von der Fa. Grünbeck, wir haben sie vor ca. 11/2 Jahren einbauen lassen und sind sehr zufrieden. Die Kalkablagerungen am Waschbecken, Wasserkocher, usw. sind nur noch sehr gering und wenn sich mal etwas Belag bildet, lässt sich dieser viel leichter als vorher entfernen.
    Die Entkalkungsanlage funktioniert mit sog. Salz-Pellets.
    Die Wartung übernimmt der Installateur in Verbindung mit der Heizkesselwartung, also kann ich dir da keine genauen Kosten nennen.

    Der Verbrauch für das Salz beläuft sich auf ca. 1 Sack Salz-Pellets pro Person und Jahr (1 Sack kostet ca. 12 Euro)

    Wenn ihr euch eine sog. Gartenleitung legt (d.h. einen Wasserhahn für draussen zum Blumengießen usw.) solltet ihr diese separat laufen lassen, d.h. dass hier kein enthärtetes Wasser rauskommt. Die Blumen im Garten können das kalkhaltige Wasser gut vertragen und es wäre sonst auch einfach zu teuer :roll:

    Was ich noch toll daran finde sind folgende Sachen:
    1. deutlich weniger Waschmittelverbrauch
    2. auch weniger Putzmittelverbrauch
    3. früher musste ich nach jedem Händewaschen meine Hände eincremen , durch das weiche Wasser brauche ich das kaum mehr, weil die Haut einfach nicht mehr so "spannt" =D

    LG
    Pebbels
     
    #2
  3. 05.09.04
    Pu
    Offline

    Pu

    Hallo Pebbels,

    hui, das ist ja echt ne super ausführliche Antwort!!! Vielen Dank!!! :thumbright:
    Was mich jetzt noch interessieren würde:
    Ich habe gehört, daß bei einigen Anlagen durch das Filtern auch die Mineralstoffe u.ä. herausgefiltert werden und diese dann wieder extra zugeführt werden müssen/sollen. Stimmt das denn?

    Danke übrigens mit dem Tipp mit der Wasserleitung zum Garten, das wurde bei uns schon mitgeplant, daß die Anlage erst nach dieser Abzweigung eingebaut wird.

    Ich bin mal gespannt ob sonst noch jemand Erfahrung mit solchen Geräten gemacht hat.
     
    #3
  4. 06.09.04
    pebbels
    Offline

    pebbels Sponsor

    Hi Tanja,

    also mir wurde gesagt, dass die Mineralstoffe in unserem Leitungswasser in so geringen Mengen vorkommen, dass wir 15 l und mehr trinken müssten, um unseren Mineralstoffhaushalt auszugleichen.

    Hier mal der Link der Fa. Grünbeck, in dem dazu ein paar interessante Zahlen stehen:

    http://www.gruenbeck.de/scripts/cgiip.exe/we_index.p?sNr=423

    Also, wir trinken auch überwiegend Leitungswasser (aufgesprudelt) und es schmeckt auch noch sehr gut - irgendwie "weicher". Wenn man dazu einigermaßen gesund isst, hat man bestimmt keinen Nährstoffmangel :)

    Lg
    Pebbels
     
    #4
  5. 06.09.04
    Blackelvis
    Offline

    Blackelvis Inaktiv

    Hallo Tanja,

    hast Du schon mal etwas vom "Plocher-System" gehört? Wenn nicht, könnte Dich das vielleicht interessieren:

    http://www.plocher.de/pdf/zeitungHH.pdf

    Vor kurzem habe ich mir auch so einen "Aqua-Kat" installieren lassen, und bin ganz begeistert. Das Leitungswasser schmeckt viel besser und ist weicher. Und das tolle ist, es gibt 5 Jahre Garantie darauf und man muß es nicht warten lassen, es funktioniert ein Leben lang.

    Schau Dich auf der Internet-Seite einfach mal um - stehen eine Menge -Informationen drin - vielleicht ist das ja etwas für euch!

    Liebe Grüße
    Ina
     
    #5

Diese Seite empfehlen