Weihnachtsmenü für 12 Pers.

Dieses Thema im Forum "Feste feiern" wurde erstellt von smurfette, 29.11.10.

  1. 29.11.10
    smurfette
    Offline

    smurfette

    Guten Morgen zusammen,

    mein GöGa hatte die grandiose Idee unsere diesjährige geschäftliche Weihnachtsfeier bei uns zu Hause zu machen :rolleyes:

    Habt ihr mir ein paar Tips für ein schönes Weihnachtsmenü für 12 Personen? Mir fällt gerade irgendwie gar nix ein...
     
    #1
  2. 29.11.10
    AkiIssi
    Offline

    AkiIssi

    Juhu,
    wir sind an Weihnachten auch immer so viele, da kommen alle zu uns.... Das ich dann nicht so viel Stress hab gibts traditionell Raclett und Käsefondue.:)

    Da du ja die Mitarbeiter da hast wäre das doch bestimmt gut um sich auch noch an den Gesprächen zu beteidigen! Statt nur in der Küche zu stehn.

    Dips, Raclettzutaten und Soßen kannst du super vorbereiten und als Nachtisch machste ein Zimteis auf Apfelzabajone und Früchten :)
    Was auch sehr lecker ist ist Rotweineis.
     
    #2
  3. 29.11.10
    smurfette
    Offline

    smurfette

    Hallo AkiIssi,

    ich find Fondue ja klasse - mein Mann steht da allerdings nicht so drauf ... ich frag ihn mal.
    Allerdings müsste ich mir irgendwoher eins leihen weil ich selber gar keins hab :-(

    Ich hab eine offene Wohnküche bin also auch beim kochen immer dabei das wär nicht das Problem.
     
    #3
  4. 29.11.10
    Doppelmama
    Offline

    Doppelmama *

    Hallo, ich bin ganz begeistert von dem kleinen Schloßgeheimnis, das kann man bestimmt auch verdoppeln oder verdreifachen.
    Spätzle dazu, hmm einfach herrlich.

    Liebe Grüße
    Doppelmama
     
    #4
  5. 29.11.10
    jukoeju
    Offline

    jukoeju

    Hallo,

    ich hätte dir jetzt auch zu Raclette geraten... dabei kann man schön quatschen, es ist gesellig und für 12 Personen zu kochen ist auch mit viel Vorbereitung immer aufwändig! Ich dene nicht dass sie davon ausgehen, dass du ihnen ein Gängemenü zauberst... Raclette ist super!!! Du kannst Baguette dazu machen, Soßen und Dips, Kräuterbutter und Salate. Alles was was man schon vorher machen kann...

    Ich habe letztes Jahr für 9 Leute was gemacht, da gabs dann Ente, Kartoffelknödel und Rotkraut. Konnte man gut vorbereiten, ein Teil stand auf dem Herd, der Andere war im Ofen und ich saß am Tisch und onnte Spass haben und war nicht nur aufs Essen fixiert ;)



    Dann kannst du den Abend auch in vollen Zügen genießen!
     
    #5
  6. 29.11.10
    smurfette
    Offline

    smurfette

    @Doppelmama
    was ist denn das Schloßgeheimnis????

    Ich hab´s mir überlegt ich glaube Raclette fällt bei mir aus. Für 12 Pers. bräuchte ich 2 x Raclette´s damit jeder gut hin kommt... und ich hab ja nicht einmal eines.

    Ich möchte auch auf jeden Fall was machen, was sich gut vorbereiten lässt. Dachte schon an Salzbraten o.ä.
     
    #6
  7. 29.11.10
    AkiIssi
    Offline

    AkiIssi

    Juhu msurfette,

    o.k. ich denk mal kurz ...... so ich hab was neues :)

    Wie wäre es mit:

    Rote Beete-Salat:




    6 Esslöffel Himbeeressig
    2 Teelöffel Dijon Senf
    160 ml Olivenöl
    1 Prise Salz
    1 Prise Pfeffer
    1 Bund Ruccolasalat
    5 Stück Rote Beete
    1 Birne
    1 Apfel
    1 Stück Schafskäse
    1 Zwiebel



    1. Aus Essig, Senf, Honig, Olivenöl, Salz und Pfeffer ein cremiges Dressing rühren. natürlich im Mixi
    2. Die Zwiebel schälen und im Mixi zerkleinern.
    3. Apfel und Birne schälen und in Würfel schneiden.
    4. Die gekochte und geschälte rote Beete in Würfel schneiden.
    5. Ruccola waschen und trocken schleudern.
    6. Schafskäse ebenfalls in feine Stücke schneiden.
    7. Alle Zutaten in einer Schüssel miteinander vermengen
    8. Das Dressing darüber geben und alles nochmals gut durchmischen.
    Dazu...
    Quarkbrötchen:

    300 g Vollkornweizenmehl
    225 g Magerquark
    3 Esslöffel Wasser
    3 Eier
    ½ Teelöffel Salz
    3 Teelöffel Backpulver
    50 ml Milch
    Mohn, Sesam zum bestreuen




    1. Heize den Backofen auf 175 °C vor.
    2. Alle Zutaten miteinander verkneten im Mixi Knetstufe :)
    3. 15- 20 Brötchen à 40- 45 g daraus formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Bachblech setzten.
    4. Die Brötchenoberseite in etwas Milch tauchen und die Brötchen dann in Mohn oder Sesam drücken.
    5. Im vorgeheizten Backofen ca. 15-20 Min. backen.
    Rahmschnitzel:

    4 Kalbsschnitzel (jedes ca. 80 g)
    2 Esslöffel Mehl
    1 Esslöffel Sonnenblumenöl
    3 Scharlotten
    2 Esslöffel Butter
    200 ml Sahne
    200 ml Fleischbrühe
    200 g Champignons
    1 Zitrone
    1 Esslöffel gehackte Petersilie
    Salz und Pfeffer zum würzen

    1. Leg ein zuerst ein Schnitzel auf der grosse Schneidebrett zwischen ein Stück Frischhaltefolie
    2. Jetzt klopfst du das Schnitzel mit dem Fleischklopfer, so dass es grösser und dünner wird (es sollte etwas so gross wie die ganze Hand eines Erwachsenen sein)
    3. Wenn alle Schnitzel geklopft sind, salzst und pfefferst du sie gleichmässig ein wenig von allen Seiten
    4. Gib in den grossen tiefen Teller einen Esslöffel Mehl, wende die Schnitzel da drin und klopfe sie gut ab.
    5. erhitze in einer Pfanne das Öl und brate die Schnitzel von jeder Seite etwa eine Minute an und lege sie danach auf einen mit Küchenpapier ausgelegten flachen Teller
    6. die Scharlotten musste du häuten, halbieren und in kleine Würfel schneiden
    7. stelle die Pfanne bei mittlerer Hitze auf den Herd und schmelze einen Esslöffel Butter in der Pfanne, gib die Scharlotten dazu und gare sie etwas 5 Minuten. Sie sollten nur ganz leicht braun werden, evtl. müsstes du die Hitze also noch einmal reduzieren
    8. Gib das Mehl dazu, rühre es mit dem Schneebesen gut unter und gib die Sahne und Fleischbrühe dazu
    9. Lass es einmal aufkochen
    10. in der Zwischenzeit entstielst du die Champignons und scheidest sie klein
    11. nimm dir eine zweite Pfanne und erhitze die restliche Butter da drin und gib die Champignions dazu und brate sie an.
    12. dann gibst du sie in die erste Pfanne zur Sahne
    13. die Zitrone halbieren und den Saft auspressen
    14. salze unpfeffere die Sosse , gib etwas Zitronensaft dazu und probiere, wie die Sosse schmeckt
    15. je nach Geschmack kann du dann noch mehr Zitronensaft dazugeben
    16. Lege die Schnitzel zurück in die Sosse und lasse sie schön heiss werden
    17. zum Servieren die Petersilie oben drüber streuen.
    Semmelknödel:

    8 Brötchen vom Vortag
    250 ml. Milch
    40 g Butter od. Margarine
    1 kleine. Zwiebel
    1-2 Eier
    80- 100 g Mehl
    50 g Speckwürfel
    Petersilie
    Salz

    1. Brötchen in Würfel schneiden
    2. erhitze die Milch in einem kleinem Topf (nicht kochen)
    3. Brötchenwürfel in die grosse Schüssel geben und die heisse Milch darüber giessen
    4. beides mit einander vermengen, so dass die Brötchenwürfel gut mit Mlch getränkt sind
    5. Zwibel schälen und in kleine Würfel schneiden
    6. Petersilie zupfen und klein schneiden
    7. in einer Pfanne Butter erhitzen und die Zwiebelwürfel und Speckwürfel hinzugeben und dünsten bis die Zwiebel glasig ist
    8. Zwiebel und Speck zu den Brötchenwürfel geben und die feingehackte Petersilie, Salz, Eier und Mehl dazugeben und alles gut mischen
    9. Klöße mit der Hand formen (faustgross) und auf ein bemehltes Handtuch legen
    10. Tipp: Durch das Liegenlassen der Klöße bildet sich eine feine Haut die verhindert dass die Klöße im Wasser auseinander fallen.
    11. Klöße in siedendem Salzwasser (Wasser darf nicht kochen) etwa 10 Minuten gar ziehen lassen.
    12. Wenn der Kloß oben aufschwimmt ist er gar.

    Spekulatius-Tiramisu:


    200 g Sahne
    250 g Mascarpone
    250 g Quark
    100 g Zucker
    1 Päckchen Vanillezucker
    150-200 g Spekulatius je nach Auflaufform
    350 g Apfelmus
    Zimt und Zucker zum Besträuen


    1. Zuerst die süße Sahne steif schlagen.
    2. Dann Mascarpone, Quark, Zucker und Vanillezucker verrühren.
    3. Die geschlagene Sahne unter die Creme heben.
    4. In einer Auflaufform den Boden mit Spekulatius auslegen.
    5. Dann die eine Hälfte der Creme darauf verteilen.
    6. Auf die Creme wieder Spekulatius auslegen (so dass die Creme verdeckt ist).
    7. Auf den Spekulatius den Apfelmus geben und glatt streichen.
    8. Danach den Rest der Creme auf den Apfelmus verteilen und glatt streichen.
    9. Auf die Creme Zucker und Zimt Steuen und nochmals mit Spekulatius belegen.
    10. Das Dessert zumindest eine halbe Stunde kühl stellen.
    11. Oder fünf Stunden kühl stellen damit die Kekse weich werden.
    So das hab ich im letzten Kinderkochkurs gemacht. Daher die Erkärungen :), nur mal schnell rüberkopiert alles meine und Rezepte die ich von meiner Ur-Oma geerbt habe :)
    Denke du kannst es dir aber ummodeln auf Mixi.

    Die haben reingehaun wie die Tiger :)

    Wenn nicht denk ich noch mal :)

     
    #7
  8. 29.11.10
    Marmeladenköchin
    Offline

    Marmeladenköchin Marmeladen Hexe

    Hallole,
    wir feiern vor Weihnachten noch unseren Einzug.. diesmal ganz anders als Winterparty im Freien..
    mit vielen Laternen,offenem Feuer, Glühwein, Grillen v. Bratwürstle,Kürbissuppe mit Chilli, Walnussbrot
    und Aufstriche, Plätzchen u. Tee o. Kaffee..
    wenn Ihr also Haus und Hof habt wäre das mal was anderes..
    gruss uschi
     
    #8
  9. 29.11.10
    AkiIssi
    Offline

    AkiIssi

    Juhu uschi,
    na das ist ja mal ne tolle Idee, wünsch euch viel Spaß dabei :)
     
    #9
  10. 29.11.10
    smurfette
    Offline

    smurfette

    Hallo Uschi
    das ist auch eine süße Idee, wir haben mal Wintergrillen gemacht mit Schneebar etc. war voll super
    Leider kann man mit Schnee nicht immer kalkulieren :rolleyes:

    @AkiIssi
    danke für die Ideen - das Tiramisu hört sich lecker an
     
    #10
  11. 29.11.10
    Sandi
    Offline

    Sandi auf dem richtigen Weg

    Hallo Smurfette,

    hier ist das Rezept für das Schlossgeheimnis. Ist wirklich sehr lecker - habe ich auch schon gemacht. Und wenn Du gekaufte Rösti z. B. dazu machst und eine Schüssel Feldsalat, dann hast Du auch keine Riesenvorbereitungen. Das Tiramisu kenne ich ebenfalls - sehr lecker und kommt immer gut an.
     
    #11
  12. 29.11.10
    smurfette
    Offline

    smurfette

    mmhhh das Schloßgeheimnis sieht echt lecker aus

    ich hab gerade in meinen alten Finessen gestöbert in der Weihnachtsausgabe 2008 ist auch ein überbackenes Schweinefilet drin... Problem an der ganzen Sache ist nur, ich hab gar keine so großen Auflaufformen oder Bräter... wir sind halt eigentlich nur ein 2 Pers. Haushalt und nicht 12 !

    Hab schon überlegt ob ich ein Gulasch ö.ä. in Etappen mache und in unseren großen Glühweintopf umfülle. Dazu kommt noch das bei den 12xPers. 3 gute Esser dabei sind. Die verputzen die doppelte Menge wie normal. Und wo mach ich die Beilagen? Ich hab ja gar keinen so großen Topf.

    Ich glaub wir gehen doch irgendwo zum essen :-(:mad::-(

    Mein GöGa sagt nur "dann mach halt nen großen Topf Chilli oder Wurstsalat" typisch Mann halt .... ich mach doch keinen Wurstsalat als Weihnachtessen :angryfire: der stellt sich das alles so einfach vor :cwm21: aber recht hat er ja das es daheim gemütlicher ist wie in einer Wirtschaft.
     
    #12
  13. 29.11.10
    Sissa
    Offline

    Sissa

    Hallo Smurfette,

    Ich finde solche Sachen wie Reh/Hirschgulasch mit Spätzle/Serviettenknödel und Rotkraut gut, da kannst Du alles vormachen und gut wärmen ohne Geschmacksverlust.
    Wenn Du das am Tag vorher machst hast Du auch schon das Schmutzgeschirr etc. weg.

    Tja , die Männer können gut solche Vorschläge machen und dann von weitem zusehen:rolleyes:

    Dessert und Vorspeise können doch die Gäste mitbringen,man muss es nur sagen und meist finden die das auch gut daß nicht nur einer die Arbeit hat.
     
    #13
  14. 29.11.10
    Kaffeehaferl
    Offline

    Kaffeehaferl

    Hallo,

    hast Du keine Fettpfanne (grosses, tiefes Blech) beim Backofen dabei?
     
    #14
  15. 29.11.10
    smurfette
    Offline

    smurfette

    ne hab leider nur ein normales Backblech und meine Auflaufform läuft bei 12 Portionen bestimmt über :rolleyes:

    wie macht man denn Beilagen für 12 im Mixi? Hat da jemand eine Idee?
     
    #15
  16. 29.11.10
    Doppelmama
    Offline

    Doppelmama *

    Hallo,
    Gottt sei Dank hat dir schon jemand geantwortet und gleich verlinkt, denn das hätte ich nicht können.

    Liebe Grüße
    Doppelmama
     
    #16
  17. 29.11.10
    Seepferdchen
    Offline

    Seepferdchen

    Hallo Smurfette,

    ich habe um Weihnachten herum Geburtstag, und bei mir sind auch immer 12 Personen zu Gast. In den letzten Jahren gab es folgendes: Italienischer Abend: Apertiv: Prosecco mit Aperol, Vorspeise: Bruscetta
    Hauptspeise: Spaghettivarianten, gemischter Salat, und als Nachspeise Tiramisu, dazu Espresso. Bayerischer Abend: Salzbraten mit Meerrettich, Kartoffel.- und Krautsalat, dazu Brezen und Laugengebäck und natürlich Bier vom Fass. Nachspeise: Bayerische Creme. Letztes Jahr gab es Schweinelendchen in Champignon - Rahmsoße, dazu selbstgemachte Spätzle ( am Tag zuvor ) und ein Salatbuffet. Nachspeise: Baiserschichtspeise im Glas. Dieses Jahr gibt es ein Kesselgulasch, dass im Freien über einer Feuerstelle gegart wird. ( Einen 30 l Kessel haben wir uns vor vielen Jahren aus Ungarn mitgebracht. ), dazu Serviettenknödel. Natürlich habe ich mir auch schon Cordon bleu oder Wiener Schnitzel vom Partyservice liefern lassen und nur das Salatbuffet selbst gemacht.
    Wir haben einen großen Partyraum, also ist das Platzproblem gut gelöst und es ist wirklich gemütlicher, zuhause zu feiern.

    Liebe Grüße
    Seepferdchen
     
    #17
  18. 29.11.10
    Marmeladenköchin
    Offline

    Marmeladenköchin Marmeladen Hexe

    Hallole,

    es wär ja noch die Wahl sich was vom Metzger bringen zu lassen.. und dann eben Knödel oder Nudeln selber machen
    ein Salat dazu.. und Dessert .. dann iss man zu Hause hats gemütlich aber nicht so viel Arbeit...

    gruss uschi
     
    #18
  19. 01.12.10
    feuerdrache
    Offline

    feuerdrache Chaosbändigerin

    #19

Diese Seite empfehlen