Welche Espresso- / Kaffeemaschine??

Dieses Thema im Forum "Haushaltsgeräte / nützliche Haushaltshelfer" wurde erstellt von Heike0902, 18.06.10.

  1. 18.06.10
    Heike0902
    Offline

    Heike0902

    Hallo liebe Mithexen!

    Ich brauche mal eure Hilfe.
    Momentan haben wir die Esspresso-Kapselmaschine LAVAZZA Blue und eine SENSEO.
    Nun gibt die LAVAZZA so langsam den Geist auf und wir überlegen, ob wir uns einen Kaffee-/Espressovollautomaten kaufen sollen.
    Somit hätten wir nur noch ein Gerät für Espresso und Kaffee.
    Leider ist der Markt von solchen Maschine überschwemmt.
    Habe schon oft gehört, dass die SAECO-Maschinen schnell / oft kaputt gehen.
    Ich suche nun einen guten, aber nicht zu teuren Espresso- / KaffeeVollautomat.
    Es wäre toll, wenn ihr mir eure Erfahrungen mitteilen würdet.
     
    #1
  2. 18.06.10
    Bussibaerchen
    Offline

    Bussibaerchen Familienmanagerin

    Hallöchen

    Stimmt wohl mit den Saecos - unsere hat ein Jahr gelebt und nach der Reparatur nochmal so lange - supi *grummel* Außerdem war die in der Reinigung zimelich doof und aufwändig. Aber gut, die Neuen sollen da ja jetzt anders sein...

    Seither (Mann würde niemals auf seinen frischen Knöpfchendrück-Kaffee verzichten) haben wir eine Bosch benvenute classic piano. Die find ich eigentlich ganz super von den Funktionen her und der Kaffee schmeckt echt gut was sie macht. Außerdem entkalkt und reinigt sie sich in einem Arbeitsaufwand fast von selbst (man muß halt die Tablette reinschmeißen und auch einmal frisches Wasser auffüllen). Also das Preis-Leistungs-Verhältnis find ich absolut ok.

    Man kann sich auch entweder normalen oder starken Kaffee durchlassen (ein Knopf mit einer Bohne und ein Knopf mit zwei Bohnen) und die Wassermenge jedes mal neu bestimmen.
    Ich mag die - werde wohl wenn sie irgendwann mal den Geist aufgiebt wieder bei ner Bosch landen.

    Den KundenService find ich auch super - sollte die Maschine kaputt gehen wird sie zu Hause abgeholt und auch wieder gebracht - kein nerviges rumgefahre also (o;
    Und wenn man von denen ne hochwertige Maschine kauft (also sollte etwas teurer sein als die) kann man dort sogar ne Versicherung abschließen - somit bekommt man für Jahre alles kostenlos ersetzt (nur dafür war die Maschine zu billig - da find ich die Versicherung zu teuer)
    Sorry, hab jetzt nur absolut keine Zahlen im Kopf. Vielleicht hilft dir das ja trotzdem was
     
    #2
  3. 18.06.10
    Bettina
    Offline

    Bettina Bettina

    Hallo Heike!

    Ich glaube das Thema hatten wir hier schon einmal.
    Also wir haben schon seit über 8 Jahren eine JURA. Die sind zwar nicht gerade billig, aber wir würden sie immer wieder kaufen. Wir sind damit sehr zufrieden. Meine Schwägerin hat eine SAECO, aber hatte von Anfang an Probleme mit dem Dichtring.
    Meine Schwester hat auch eine neue JURA und ist total begeistert. Mir ist aufgefallen, daß ihre Maschine deutlich leiser ist als unsere. Aber unsere JURA hat ja mittlerweile schon ein paar Jahre auf dem Buckel!
    Tja, bei dem Angebot keine leichte Entscheidung!

    Liebe Grüße von BETTINA :grommit:
     
    #3
  4. 18.06.10
    kleinehexe1
    Offline

    kleinehexe1

    Hallo Heike,

    wir hatten eine Jura, aber davon rate ich ab! Nach wie vor ist es bei den Jura-Geräten nicht möglich die Brüheinheit rauszunehmen um sie zu säubern. Als bei unserer Jura mal Probleme mit der Dichtung auftraten und wie die Maschine auseinander genommen hatten, hat mich fast der Schlag getroffen. Wenn ich gewusst hätte, wie´s da im Inneren der Maschine aussieht, dann hätte mir der Kaffee nicht mehr geschmeckt. Ehrlich! Die Reparatur war dann aber zu teuer und so sind wir auf einen Vollautomaten von Melitta (Melitta Caffeo) umgestiegen. Den haben wir jetzt ungefähr ein halbes Jahr und bisher sind wir sehr zufrieden. Der Kaffee schmeckt lecker, die Stärke des Kaffees kann je nach Geschmack eingestellt werden, die Wassermenge kann stufenlos eingestellt werden und der Automat hat zwei verschiedene Kammern für die Bohnen, so dass in einem Fach beispielsweise Crema-Bohnen und im anderen Fach Espresso-Bohnen eingefüllt werden können. Durch einen kleinen Hebel, der umgelegt werden muss, werden dann die Bohnen aus dem jeweiligen Fach für den Kaffee verwendet. Zudem verfügt das Gerät über einen höhenverstellbaren Auslauf, der es sogar ermöglicht grosse Tassen oder Latte Macchiatto-Gläser drunter zu stellen. An der Seite des Vollautomaten ist ein Quirl zur Herstellung von Milchschaum befestigt, der abgenommen und sogar in der Geschirrspülmaschine gereinigt werden kann. Die Bedienung ist sehr einfach (ist´s aber bei den meisten...) und die Maschine ist easy zu säubern. Wenn ich mich nicht irre, dann haben wir um die 800 Euro für das Gerät gezahlt, aber genau weiß ich es nicht mehr.
    Ich hoffe ich hab das einigermaßen verständlich erklärt...

    Viele Grüsse
     
    #4
  5. 18.06.10
    Bettina
    Offline

    Bettina Bettina

    Hallöchen!

    Wir reinigen und entkalken unsere Jura immer dann, wenn es die Maschine anzeigt. 1x pro Jahr sollte man die Maschine für eine "Inspektion" zum Fachmann bringen, da werden die Dichtungen, das Brühsystem durchgecheckt und der Innenraum gereinigt.
    Mein GöGa ist handwerklich zwar sehr begabt:rolleyes:, aber das sollte man doch lieber den Fachleuten mit den entsprechenden Werkzeugen überlassen. Wir hatten in den ganzen Jahren nie Probleme, 1x wurde allerdings der Heizstab ausgetauscht.

    Liebe Grüße von BETTINA :grommit:
     
    #5
  6. 18.06.10
    kleinehexe1
    Offline

    kleinehexe1

    Hallo Bettina,

    aber diese Jahresinspektionen sind doch ehrlich gesagt sauteuer, findest Du nicht?

    Liebe Grüsse
     
    #6
  7. 18.06.10
    Bettina
    Offline

    Bettina Bettina

    Hallo Heike!

    Da hast Du natürlich recht. Aber bei so einer teuren Maschine lohnt sich das schon. Ich bin überzeugt davon, daß unsere Jura bestimmt schon längst den Geist aufgegeben hätte, wenn wir die Inspektion nicht regelmäßig machen lassen würden. Beim Auto ist das ja nicht anders.
    Aber da gehen mal wieder die Meinungen auseinander, und das ist ja auch gut so!

    Liebe Grüße von BETTINA :grommit:
     
    #7
  8. 18.06.10
    kleinehexe1
    Offline

    kleinehexe1

    Hallo Bettina,

    da geb ich Dir recht! Allerdings find ich die Anschaffungskosten der Jura schon sehr hoch (immerhin gehören die zu den teuersten) und wenn ich dann noch die Kosten für die jährliche Inspektion dazu addiere, dann kommt da über die Jahre schon einiges zusammen.
    Wir sind dann auch nicht die Mega-Kaffeetrinker, also wir trinken keine 10 Tassen am Tag, so dass sich die hohen Kosten dann irgendwie für uns nicht rentieren. Du weißt was ich meine, oder?

    Grüsse
     
    #8
  9. 18.06.10
    Bettina
    Offline

    Bettina Bettina

    Hallöchen Heike!

    JA :rolleyes::rolleyes:

    Liebe Grüße von BETTINA :grommit:
     
    #9
  10. 18.06.10
    Seepferdchen
    Offline

    Seepferdchen

    Hallo,

    wir haben unsere Jura jetzt genau seit 9 Jahren, und sie hat noch nie Probleme gemacht. Natürlich reinige ich sie und wechsle den Kalkfilter, wenn es auf dem Display angezeigt wird. Mein Mann nimmt sie einmal im Jahr auseinander, reinigt sie innen und wechselt einige Dichtungen und kleine Schläuche aus. Er ist auch kein Fachmann, hat sich eine Anleitung dazu aus dem Internet geholt. Für mich kommt auch in Zukunft nur eine Jura in Frage.

    Liebe Grüße
    Seepferdchen
     
    #10
  11. 18.06.10
    Bussibaerchen
    Offline

    Bussibaerchen Familienmanagerin

    Jo... das finde ich auch noch ganz wichtig, dass man die Brüheinheit rausnehmen kann zum reinigen. Das geht bei unserer Bosch auch. Ich mache das eigentlich regelmäßig immer dann gleich mit, wenn ich das Reinigungsprogramm habe durchlaufen lassen. Das ist so ca. einmal im Monat bei uns mit der Kaffeemenge. Ich finde es dann schon enorm was man aus der Brüheinheit so alles rausbekommt... Also länger würd ich die nicht ungereinigt haben wollen - da gruselt es mich bei dem Gedanken Kaffee durch eine Maschine zu lassen wo die Brüheinheit länger nicht gereinigt wurde *schauder*

    Und die laufenden Kosten für die jährliche Inspektion wären mir auch zu viel - ganz abgesehen davon dass dann die Brüheinheit nur einmal im Jahr gereinigt wird...

    Ich glaub, Jura macht das schon mit Absicht um noch mehr Geld an den Maschinen zu verdienen... *grübel*
     
    #11
  12. 18.06.10
    CoffeeCat
    Offline

    CoffeeCat

    Hallo zusammen,

    wir haben auch schon seit Jahren eine Jura, früher eine S95 (oder so ähnlich) und jetzt eine Z5. Ich habe extra mal nachgefragt, also eine Jahresinspektion sei nicht notwendig, war die Auskunft.
    Der Service bei der Z5 ist wirklich erste Sahne, Rückruf bei Problemen erfolgt innerhalb kürzester Zeit.
    Wir hatten weder mit dem Vorgängermodell noch mit diesem einen Ausfall und der Kaffee schmeckt echt klasse. Wir würden nichts anderes mehr kaufen.

    Liebe Grüße
    ***CoffeeCat***
     
    #12
  13. 18.06.10
    kleinehexe1
    Offline

    kleinehexe1

    Hallo,

    ich glaub schon, dass die Jura-Maschinen generell gut sind. Also Qualität, Verarbeitung, etc. sind durchaus empfehlenswert und da konnten wir in der Vergangenheit echt nicht meckern. Wie gesagt, das einzige Manko für mich ist die Brüheinheit, die nicht selbst gereinigt werden kann und die doch recht hohen laufenden Kosten. Und bis ich unsere eigene Maschine mal von innen gesehen hab und ehrlich geschockt war, war ich ein totaler Fan von Jura. Aber wie gesagt, bisher bin ich wirklich mit der Melitta zufrieden, auch wenn ich bis vor kurzem gar net gewusst hab, dass Melitta auch Vollautomaten herstellt :). Sollte also nur ein Tipp sein, dass es neben Jura, Saeco und DeLonghi auch noch andere Hersteller gibt, die ganz ordentliche Maschinen produzieren.

    Grüssle
     
    #13
  14. 19.06.10
    Maspalomas
    Offline

    Maspalomas

    #14
  15. 20.06.10
    bina29
    Offline

    bina29

    Hallo zusammen,

    wir haben uns auch sehr lange überlegt und ausführlich erkundigt welchen Vollautomaten wir uns zulegen. Eigentlich wollte ich immer eine Jura Maschin, aber mich störte immer, dass man die Brühgruppe nicht selbst reinigen (herausnehmen) kann. Zudem hab ich dann zufällig mal eine Brüheinheit gesehen, die man nicht wechseln konnte. Ich kann euch sagen, mir wurde übel, Schimmel überall.
    Wir haben uns dann ein Tipp bekommen und uns dann letztendlich auch für die Maschine entschieden.
    Die Marke heißt "Nivona" und wir haben seit 3 Monaten dies hier:
    de_CafeRomatica_735_Jubilee
    Es gibt sie wohl nur im Fachhandel, die Brühgruppe wird irgendwie im Jurawerk hergestellt und man kann sie leicht selbst reinigen.
    Wir sind sehr zufrieden, der Kaffe schmeckt super gut, die Handhabung ist einfach und die Kaffeetemperatur ist einfach genial (richtig heiß)
    Vielleicht konnte ich Euch etwas weiterhelfen, Kaffetrinken macht seit dem super viel Spaß :p


     
    #15
  16. 10.08.10
    anilipp
    Offline

    anilipp

    hallo Sabrina,

    ich schubs den Beitrag mal wieder hoch, weil wir uns auch einen Vollautomaten zulegen möchten. Eigentlich hatte ich auch zu einer Jura tendiert, aber daß man sie nicht selbst reinigen kann, stört mich schon. Außerdem möchte ich eine Maschine, die man "flüssig entkalkt" da ich dann meine Produkte verwenden kann und nicht auf das teure Zeug das der Hersteller empfiehlt zurück greifen muss.
    Wie bist du denn bisher mit deinem Maschinchen zufrieden? Und was mich auch noch brennend interessieren würde, der Preis! :rolleyes:
     
    #16
  17. 10.08.10
    alexG
    Offline

    alexG Germanys next Topfmodel

    Wir haben eine Siemens Surpresso S65 und das schon seit 6 Jahren. Damit sind wir sehr zufrieden, noch keine Probleme. Die Brüheinheit kann man rausnehmen und reinigen. Entkalkt wird sie flüssig mit handelsüblichen Entkalkern. Für das Reinigungsprogramm braucht man die Reinigungstabletten.
    Die Maschine macht tollen Latte Macchiato und heißen Kaffee. Sie hat zwei Heizkreise zum schnelle Aufschäumen, was manche Jura für mehr Geld nicht hat.
    Wir würden die Maschine immer wieder kaufen.
     
    #17
  18. 19.08.10
    sillyblue
    Offline

    sillyblue

    Hallo Christine,

    wir haben seit 7 Jahren eine Saecco Vienna und erst in diesem Jahr mußten die Dichtungen am Wasserbehälter ausgetauscht werden (sonst war noch nichts dran und bei uns wird recht viel Kaffee getrunken!). Die braucht einen flüssigen Entkalker nur leider ist das ziemlich nervig. (Wasser rauslassen, warten, Kaffee brühen, warten .... )

    Der Kaffee und Espresso sind super, dass sagt auch mein Mann und der ist Italiener.

    Ob ich mir allerdings wieder eine Saecco zulegen werden, wenn diese irgendwann kaputtgeht weiß ich noch nicht, denn die Entkalkung ist wirklich langwierig und nervig.
     
    #18
  19. 19.08.10
    fuchs
    Offline

    fuchs

    Hallo Christine,

    also dass ist wirklich eine Angelegenheit für sich. Wir hatten damals auch diese Probleme. Je mehr Leute man fragt, desto mehr unterschiedliche Meinungen hat man. Vielleicht ist es eine Glücksache. Wir haben uns nach langem hin und her (hat glaub ich wirklich ein halbes Jahr gedauert) für eine Siemens EQ7 entschieden. Mein Mann ist der Schwarztrinker, und ich Latte Cappuccino... nach dem Essen liebe ich einen Espresso zu trinken. Hier kannst du die Temperatur eingeben, die stärke des Kaffes...Wir sind mit unserer Maschine sehr zufrieden. Wir halten uns auch strickt an die Entkalkungen und Filterwechsel.

    Ich wünsche Euch auf jeden Fall eine gute Wahl! Es lohnt sich auf jeden Fall!!
     
    #19
  20. 19.08.10
    anilipp
    Offline

    anilipp

    hallo ihr Lieben,

    danke nochmals für eure Antworten. =D

    Nun ist es doch eine Jura geworden. Wir hatten ein tolles Angebot vom Elektrofachhändler unseres Vertrauen bekommen. Nun besitzen wir eine F70 und sind sehr zufrieden. =D
     
    #20

Diese Seite empfehlen