Wer hat Hund UND Katze?

Dieses Thema im Forum "Fellkinder" wurde erstellt von Muggi, 22.01.12.

  1. 22.01.12
    Muggi
    Offline

    Muggi kleines Faultier

    Hallo wieder mal,

    wie ich bereits geschrieben hatte, haben wir seit Mitte Dezember ja einen kleinen Kater.
    Wir haben ihn alle in unser Herz geschlossen und er passt total gut zu uns.

    Trotzdem finde ich es auch echt faszinierend, wieviel Menschen beides zu Hause haben, Hund UND Katze.
    Da bin ich total neugierig, darum meine Fragen:

    Habt ihr Hund UND Katze?

    Warum beides???

    Wer war zuerst da?

    Wie war die Zusammenführung?

    Bin gespannt...
     
    #1
  2. 22.01.12
    zauberquarz
    Offline

    zauberquarz

    Hallo Muggi,

    wir haben beides. Ich bin mit Hund und Katze aufgewachsen und liebe beide Tiere. Das wollte ich auch meinen Kindern ermöglichen und wir sind glücklich darüber. Bei uns war erst die Hündin da und dann kam die Katze. Komischerweise hat das problemlos geklappt, obwohl die Hündin keine anderen Katzen auch nur in die Nähe das Hofes gelassen hat. Die haben sogar aus einem Napf gefressen. Dann haben wir noch einen Welpen geholt und die Katze und der Welpe haben sogar in einem Korb geschlafen.Die Kätzin war einmal trächtig und daraus haben wir einen Kater behalten. Die haben dann auch alle zusammen aus einem Napf gefressen. Unsere alte Hündin lebt leider nicht mehr und der kleine Kater ist jetzt seit Anfang Dezember verschwunden (das macht mir sehr zu schaffen). Unsere Hündin und die Kätzin sind jetzt den ganzen Tag irgendwie zusammen egal ob draußen oder drinnen. Die Katze geht sogar mit uns mit wenn wir Gassi gehen, im Hof draußen laufen sie nebeneinander und im Haus liegen sie meistens zusammen im Hundekorb. Also bei uns hat alles wunderbar geklappt und ich würde es auch immer wieder machen.
     
    #2
  3. 22.01.12
    Sumsebienchen
    Offline

    Sumsebienchen

    Hallo,
    wir haben Hund und Katze. Hund Amy wird jetzt 3 Jahre und Katze Kira ist 7Jahre. Vor Amy war unser Hund Fussel und Kira hat sich sowohl mit Fussel als auch mit Amy super verstanden.Wenn sie von draußen reinkommt geht es erst mal zu Amy schmusen. Oft liegen sie zusammen im Hundebett aber manchmal macht Amy dann Platz und überläßt Kira das Schlafgemach!Also die beiden verstehen sich echt gut. Aber unsere Bekannten haben einen Mischling der größer ist als unser Golden Retriever, versteht sich aber genauso gut mit ihr. Ich glaub manchmal unsere Katze denkt sie ist ein Hund!
     
    #3
  4. 22.01.12
    Kennasus
    Offline

    Kennasus Sponsor

    Hallo,

    wir haben auch Hund und Katze, Katze Lizzy ist jetzt fast 10 Jahre, Hund Bella (Golden Retriever) ist jetzt 7 Jahre. Daraus schließt sich, dass die Katze zuerst da war.
    Ich wollte unbedingt eine Katze und irgendwann kam mein Mann auf die Idee einen Hund haben zu wollen.
    Da der Hund als Welpe zu uns kam, lernte er schnell, dass man vor dem fauchendem Tier Respekt haben sollte, also ging der Hund der Katze aus dem Weg.
    Jetzt aktzeptieren sie sich, beschnuppern sich auch schon mal, sind sich aber relativ egal. Fremde Katzen verjagt der Hund von unserem Grundstück, bei der eigenen Katze macht er sich manchmal auch den Spaß ;) spätestens wenn die Katze dann ins Obergeschoss abzischt schaut der Hund blöd, da Bella im Haus keine Treppen steigt (darf).
    Grundsätzlich ist es schon schön zu sehen, dass sich die Tiere auch irgendwie anpassen, auch aneinander. Ob ich allerdings nochmal Hund und Katze anschaffen werde (oder eins von beiden), weiß ich noch nicht.
     
    #4
  5. 23.01.12
    Gretele
    Offline

    Gretele

    Hallo,

    wir haben auch Hund und Katze. Die Katze wohnt nun schon seit 14 Jahren bei uns, der Hund seit rund 2,5 Jahren. Ich bin mit Hunden und Katzen von klein an aufgewachsen und ich wollte unbedingt auch Tiere um mich haben. Anfangs war ein Hund wegen der Arbeit nicht möglich, daher hatten wir zuerst die Katze.

    Madame Katze führt sich wie eine Diva auf und lässt den Hund maximal morgens an sich schnuppern, da gibt es dann auch schon mal einen "Nasenkuss", wenn sie gut drauf ist. Unsere Hündin spielt gerne mit der Katze meiner Eltern und würde auch sehr gerne mit unserer Katze spielen. Da sie aber nicht darf, ist sie schon mal frustriert und jagt dann die Katze durch das ganze Haus ... :rolleyes: Aber im Großen und Ganzen gibt es keine Probleme.
     
    #5
  6. 23.01.12
    uschimama
    Offline

    uschimama

    Hallo!
    Wir haben auch Hund UND Katze. =D
    Zuerst war der Hund da, Benni, unser Labrador-Rüde, und nachdem er auch im Freien draußen an Katzen null Interesse hat, haben wir es gewagt und uns zwei Norwegerkatzen geholt. Da auch diese Rasse sehr tolerant und friedliebend ist, funktioniert das Zusammenleben super! =D
     
    #6
  7. 23.01.12
    meta
    Offline

    meta die möchte gern Hexe

    Hallo,
    Wir hatten zuerst 2 Katzen; Olli & Findus.
    Die beiden verstanden sich super. Dann wurde unser Olli krank und starb mit nur 2 1/2 jahren. Findus blieb erst alleine. Er verstand sich nicht mit jeder Katze, deshalb hatten wir uns keine dazu geholt. Als die zeit da war,zog Linus ein Labradorrüde bei uns ein. Es war Liebe auf den ersten blick. Findus hat unseren Linus schon erzogen. Sie schliefen beide zusammen im Bettchen. Und putzten sich sogar gegenseitig. Dann ist unser Findus vom Auto überfahren worden. Da ich schon 2 Katzen verloren habe, ist nun unser Linus Chef im Haus.
     
    #7
  8. 23.01.12
    funnybs
    Offline

    funnybs

    Hallöle,
    wir hatten 8 Jahre Katzen (2 Kater und 2 Katzen)und dann ganz spontan noch für einen Hund entschieden. Unser Hund kam von einem Züchter, der auch schon Katzen hatte, somit war es für sie sehr einfach. Unsere "betagten" Katzen brauchten schon ein paar Tage, bis sie merkten, UPS die bleibt ja......
    Es wurde ein nettes miteinander und als unser einer Kater danngestorben ist, wurde der andere sofort von unserem Hund adoptiert. Beide schliefen im Hundekorb und alle tranken aus dem gleiche Napf. In den letzten Jahren sind dann leider unsere verbliebenen Katzen auch verstorben und nun ist unser Hund allein mit uns.
    Sie hat jedoch recht lange getrauert, zumal ihr Freund als Letzter der Katzen in ihrem Körbchen verstarb.
    Jetzt hat sie ein neues Körbchen und es geht ihr wieder gut. In nächster Zeit kommt jedoch kein haariger Haustier mehr zu uns, da es immer sehr traurig ist, wenn eins gehen muß.
     
    #8
  9. 23.01.12
    traumtaenzerin
    Offline

    traumtaenzerin

    Hallo zusammen,

    auch wir haben einen Mischlingsrüden und einen Kater. Erst haben wir unseren Lucky geholt (Hund) und 4 Monate später dann Djego (Kater). Auch bei uns verstehen sich beide gut, schlafen zusammen, schmusen und haben eine gemeinsame Wasserbox. Wenn sie zusammen draußen sind fängt Djego manchmal auch eine Maus für Lucky. Der spielt dann genauso wie unser Kater mit der Maus, er meint (glaube ich) er wäre eine Katze! Ich würde jederzeit wieder Hund und Katze zusammen holen.
    LG Tanja
     
    #9
  10. 23.01.12
    teddy9
    Offline

    teddy9 teddy9

    moinmoin

    Wir "hatten" beides.Zuerst war Kater Moritz da und dann kam Hund Teddy,nach 2 Tagen waren ihre Meinungsverschiedenheiten vorbei und sie waren wie Geschwister.Einer ging nicht ohne den anderen,sie schliefen auch zusammen.Dann wurde unser Kater krank und verstarb im Wohnzimmer,Teddy hat richtig getrauert.
    Wir bekamen dann einen neuen Kater und der machte erst einmal Theater,das ging bestimmt 2 Wochen so,danach waren auch sie ein Team.2009 starb Teddy,der Kater trauerte nicht so wie der Hund damals.
    Und wenn mir heute jemand sagt die sind wie Hund und Katz,dann sage ich,Prima,dann verstehen sie sich ja prächtig.
     
    #10
  11. 23.01.12
    Krümelgrete
    Offline

    Krümelgrete

    Hallo,

    wir haben auch beides. Unsere Katze Kati ist bereits 16 und lebte in Friede, Freude, Eierkuchen 14 Jahre lang mit Hündin Tiffy, einem Dackelmix, zusammen. Sie kamen beide vom Tierschutz, waren ein Jahr alt, als sie bei uns einzogen und kanten sich kein bisschen. Dennoch wurden sie gaaanz dicke Freundinnen.

    Leider verstarb Tiffy vor zwei Jahren und nach einigen Wochen zog Flocke ein, ein kesser Chihuahua-Mix.
    Die Katze reagierte äußerst gekränkt und zog aus...
    Es war Herbst und sie, die jeden Regentropfen mied, ließ sich tagelang demonstrativ vor der Haustür nassregnen, fauchte uns an und wollte partout nicht ins Haus kommen.
    Kein Wunder, die kesse kleine Hündin, riskierte eine dicke Backe....

    Nach einigen Tagen ließ sich Katze Kati von mir doch ins Haus tragen. Dort wohnte sie erst einmal in meinem Arbeitszimmer, im Bücherregal versteckt. Das Katzenklo hatte ich ihr unter den Schreibtisch geschoben und Fressi gab es auch in Reichweite.

    Wochen zogen ins Land und eines Tages besann sich Kati ihrer Krallen, kam heraus. Es gab ein paar Ohrfeigen für den Neueinzug, dann war es gut. Nun ist wieder Frieden im Haus. Ohne Eierkuchen diesmal, denn sooo dicke Freundschaft wie mit Tiffy will Kati nicht mehr schließen. Die kleine Hündin würde schon ganz gern....
    Manchmal, wenn sie Glück hat, ist Kati gnädig, aber wehe Madame will nicht.... Dann faucht sie aus drei Metern Entfernung.
     
    #11
  12. 24.01.12
    Henfrie
    Offline

    Henfrie

    Hallo.
    Auch bei uns leben Hund Bruno und Katze Marie zusammen.
    Würde sagen wie Geschwister ,mal Streit mal Liebe .

    Liebe Grüße
     
    #12
  13. 26.01.12
    Muggi
    Offline

    Muggi kleines Faultier

    Hallo wieder,

    ich seh´schon, "beides" zu haben, ist was ganz Besonderes!!!
    Ich träume ja schon auch irgendwie von einem Hund zu unserem Schatz dazu, aber mein Mann zieht noch nicht so richtig ;)!

    Ich bin schon froh, dass er so in den kleinen Kater vernarrt ist, wo er doch kein Haustier wollte.
     
    #13
  14. 29.01.12
    Borderhexe
    Offline

    Borderhexe

    Hallo Muggi!

    Wir haben auch beides! Bevor unser Hund Rusty ins Haus gekommen ist, hatten wir einen schwarzen, älteren und pazifistischen (er konnte wirklich keiner Fliege was zuleide tun) Kater der in sich selbst ruhte. Bis zu seinem Tod war er der Herr im Haus und unser Hund hat ihn als den Ranghöheren akzeptiert. Als er dann nach ein paar Jahren so alt und krank war, dass wir ihn leider einschläfern mussten, war Rusty immer in seiner Nähe und hat auf ihn geachtet. Denn inzwischen war er auch fast blind und taub.
    Nach dem Tod von Benny wollte mein jüngerer Sohn umbedingt wieder eine Katze. Also haben wir von einer Bekannten einen kleinen Baby-Perserkater (auf dem Bild der Rote) ausgesucht. Als wir ihn dann abgeholt haben, hing Numa praktisch am Hosenbein und wollte auch mit. So wurde aus einer zwei Katzen.
    Lustig darin ist allerdings, dass Rusty Nando, den Kater als "na, wieder so eine doofe Idee von Frauchen - gut dann ist er halt da" empfindet und Numa die Herrin über alles und jeden ist (manchmal auch über uns). Numa hat den Stellenwert von Benny eingenommen, während Nando (korrekt heißt er Fernando Torres, aber nur wenn er was angestellt hat) so der Hausclown und gedultet ist.

    Ich würde alle drei nicht missen mögen. Manchmal brauchst Du kein Fernsehen mehr - die drei sind Unterhaltungsprogramm genug!
     
    #14
  15. 11.03.12
    Suppentweety
    Offline

    Suppentweety Inaktiv

    Wir hatten 2 Hunde (beide schon im Hundehimmel)...:-(.
    Und ne ganz liebe, freche, herzallerliebste Mietzekatze. Sie heißt Lotti.
     
    #15
  16. 12.03.12
    Plontine37
    Offline

    Plontine37

    hallo zusammen

    ich habe einen kleinen yorki, die ziemlich "eigensinnig" ist...
    aber der name paßt wie die faust aufs auge *flyppi*

    liebes grüße sandy:rolleyes:
     
    #16
  17. 12.03.12
    Doriline
    Offline

    Doriline Geprüfte Anstaltsleiterin Sponsor

    Huhuu...

    ich hab auch beides - oder ein bissle mehr=D

    Angefangen hab ich mit einem Hund...zwei Jahre später kam ein Katzenpaar dazu...momentan habe ich drei Hunde und vier Katzen im eigenen Haushalt (selbstverständlich alles Tierschutztiere) und auch noch einen kranken Pflegekater, der aber wieder gehen muss, sollte ich denn endlich einen schönen Platz für ihn finden.
    Ich habe ja immer mal wieder fremde Pflegetiere hier und erstaunlicherweise klappt das immer ganz gut, nur die Katzen zicken manchmal etwas, aber das ist ja genau das, was ich an ihnen liebe;)

    Hmmm....warum beides?! Katzen find ich als Tier extrem faszinierend, wie die ihren eigenen Kopf haben, ich liebe das - wenn ich die mit meinen völlig abhängigen Hunden vergleiche:rolleyes:
    Und die Hunde hab ich halt, weil ich ich das Zusammenleben mit ihnen schön finde, besonders als Rudel.

    LG, Tina
     
    #17
  18. 12.03.12
    Tina88
    Offline

    Tina88

    Hallo,
    wir haben auch beides. Angefangen haben wir mit einer Katze, dann kam der Hund, dann der Kater und im Sommer/Herbst diesen Jahres kommt noch ein Hundewelpe (Australian Shepherd) dazu =D Die Gewöhnung war bei uns kein Problem, obwohl der Hund damals schon ca. 1Jahr alt war und nichts kannte (er kommt aus einem Tierheim in Ungarn). Mit dem Kater spielt er sogar zwischendurch mal und der Kater leckt ihn auch manchmal ab *fg*

    Viele Grüße Tina
     
    #18
  19. 20.03.12
    Nati55
    Offline

    Nati55

    Hallo Muggi,

    ich habe Hund und Katz im Doppelpack. Die Miezchen waren zuerst da, haben sich jedoch in "Nullkommanix" an die Hundis gewöhnt. Alle vier Tiere respektieren sich gegenseitig. Es gab und gibt bis heute keine Zickereien, keinen Futterneid o. ä.

    Die Katzen naschen vom Hundefutter und okkupieren die Hundeschlafplätze, die Hunde fressen im Gegenzug aus dem Katzennapf und schlafen teilweise sogar in den Hängematten des Katzenkratzbaums=D.

    ICH kann die Kombi "Hund und Katz" nur empfehlen!
     
    #19

Diese Seite empfehlen