Wer kennt Flüssigtapete??

Dieses Thema im Forum "Garten / rund ums Haus" wurde erstellt von filzlaus, 19.11.09.

  1. 19.11.09
    filzlaus
    Offline

    filzlaus

    Hallo zusammen,

    wer von Euch hat sich schon mit Flüssigtapete befasst oder verarbeitet? Es ist etwas ganz Tolles. Ich habe das Produkt neulich auf einer Messe kennengelernt. Durch die Naturfasern (hauptsächlich Baumwolle und Seide) schafft sie ein besonderes Raumklima, ist gut für Bäder, da sie die Flüssigkeit nach dem Duschen aufnimmt und nachher kontinuierlich wieder abgibt, daher beschlagen auch die Spiegel nicht. Die Verarbeitung ist sehr einfach - es wird entweder gespritzt oder gespachtelt. Es kann jeder Laie die Flüssigtapete verarbeiten, da man keinen Tapeziertisch mehr braucht und auch die langen Bahnen (z.B. in Treppenhäusern) nicht ankleben braucht. Und wenn man mal was ausbessern möchte, muss man sie nur kurz anfeuchten und dann wieder neu verspachteln.
    Kann mir jemand von Euch zu dieser Tapete raten?
     
    #1
  2. 19.11.09
    Susasan
    Offline

    Susasan *

    Hallo Filzlaus,
    ich kenne diese Flüssigtapete schon seit längerem....wir überlegen auch, ob wir sie bei uns im Wohnzimmer einsetzen. Aber ob die Verarbeitung für Laien wirklich so problemlos geht, wie es in den ganzen Werbefilmen und Vorstellungen aussieht, das bezweifle ich doch. Ich denke, man sollte schon gute handwerkliche Fähigkeiten haben um diese "Pampe" einigermaßen ansehnlich an die Wand zu bekommen. Wir haben bei unserem ortsansässigen Maler einmal nachgefragt und er hat nur gegrinst und gemeint: "Wenn das jeder so aus dem Ärmel schütteln kann, warum ist der Malerberuf denn dann ein Lehrberuf?"...hat er ja nicht ganz unrecht. Aber wenn ihr geschickt seid, könnt ihr es ja mal auf einem Probestück ausprobieren, dann bekommt man auch eher das Gefühl für das Material....schön sieht diese Form der "Tapete" aber wirklich aus...
     
    #2
  3. 19.11.09
    latina
    Offline

    latina

    Hallo filzlaus, :p

    wir hatten diese Flüssigtapete im Treppenhaus und dachten, dass es eine ganz feine Sache wäre -man spart sich entweder das Tapezieren langer Tapetenbahnen (eine Wand über 3 Etagen) bzw. einen speziellen Putz.

    Leider mussten wir nach 2 Jahren diese Flüssigtapete wieder abspachteln und mit einem Rauhputz verputzen lassen, denn die Wände sahen mit dieser Flüssigtapete sehr schnell für meinen Begriff schmuddelig aus. Sie zieht den Staub irgendwie magisch an und wir waren nur am Nachstreichen, um ein halbwegs appetitliches Aussehen im Treppenhaus zu haben. Dabei war auch das Nachstreichen sehr schwierig, denn bei Auftragen von zuviel Flüssigkeit löste sich die Tapete wieder und schob sich zusammen und ließ sich nur ziemlich mühsam wieder ankleben. Die alte Tapete nämlich gar nicht mehr, man musste wieder neue Pampe anmachen, um auszubessern.

    Auch das erstmalige Auftragen ist für meinen Begriff nicht ganz so einfach wie es in dem Werbefilm gezeigt wird, denn um eine einheitliche Dicke zu erhalten, braucht es schon Übung. Nur mal kurz öfter drüberrollen ist nicht, denn dann ist die Oberfläche glatter als an den anderen Stellen und das sieht dann auch wieder ungleichmäßig und unschön aus.

    Leider kann ich Dir zu dieser Tapete nicht raten, denn wir würden sie nicht mehr einsetzen. Vielleicht hat jemand aber auch noch Positives zu berichten, damit Du Dir ein neutrales Urteil bilden kannst.
     
    #3
  4. 19.11.09
    pezi
    Offline

    pezi

    Hallo,
    mein Vater hat gerade mühevoll diese Tapete mit der Spachtel von den Wänden gekratzt. Er wollte streichen und alles schob sich zusammen. Sah richtig fies aus. Auf keinen Fall kommt mir so was an die Wand. Es hört sich zwar gut an - ist aber leider nicht so.
     
    #4
  5. 20.11.09
    Frankenkatze
    Offline

    Frankenkatze

    Hallo Filzlaus,

    Meine Meinung: nachdem ich zum Tapeten- Putz- bereich gewisse Beziehungen habe, kann ich Dir nur sagen, lass es bleiben: Du machst dir nur viel Arbeit, ne Rauhfasertapete ist ökologischer, das Raumklima wird nicht wirklich besser, weil die "Faserschnipsel" ja total eingebunden sind und dadurch nicht viel Feuchtigkeit aufnehmen können (aber in der Werbung kann man ja viel schreiben) - wenns Dir hauptsächlich ums Raumklima geht, nimm am besten Lehmputz, der geht auf vielen Untergründen, wenn Du diese entsprechend vorbereitest (geht auch sehr gut im Bad).
    Ansonsten bist Du mit ner Rauhfaser mindestens genausogut bedient, wie mit der Flüssigtapete.

    Gruß
    simbasonne
     
    #5
  6. 20.11.09
    saure brause
    Offline

    saure brause

    Hallo,
    also ich kann meinen vorschreiber nur zustimmen!!!
    Meine Freundin hatte die im Treppenhaus und nach 2 Jahren war die ziemlich unansehlich und verstaubt!
     
    #6
  7. 20.11.09
    filzlaus
    Offline

    filzlaus

    Hallo,

    zunächst mal danke für Eure guten Ratschläge. Könnt mir sagen, um welches Fabrikat es sich handelt, denn es gibt ja mehrere Anbieter.
     
    #7
  8. 20.11.09
    Susasan
    Offline

    Susasan *

    Hallo,
    ich habe heute nochmal mit unserem Bekannten telefoniert und wir werden, auch nachdem sich hier die meisten dagegen ausgesprochen haben, nun die andere Wandalternative, einen sogenannten Marmorputz im Wohnzimmer anbringen. Der kommt sehr edel in der Wirkung und ist wesentlich dauerhafter als die Flüssigtapete. Mit entsprechender Oberflächenbehandlung kann der Marmorputz auch in Feuchträumen verwendet werden. Wir haben diese Art und Weise bei unserem Malermeister in dessem Bad schon ansehen können...sieht klasse aus. Wir lassen es auf jeden Fall von ihm machen, er kennt sich mit diesen Werkstoffen aus und das Resultat ist toll. Für unser Wohnzimmer haben wir uns für diese Variante entschieden, allerdings in einem zarten Cremeton.
     
    #8
  9. 21.11.09
    latina
    Offline

    latina

    :p Hallo filzlaus,

    zu Deiner Frage: wir hatten sowohl MKM als auch Variobella.
     
    #9
  10. 21.11.09
    filzlaus
    Offline

    filzlaus

    Hallo Susasan,

    so eine Spachteltechnik haben wir im Wohnzimmer auch. Sieht total klasse aus und ist nach über fünf Jahren immer noch wie neu. Wir haben so einen apricotfarbenen Ton. Das Ganze war allerdings sehr teuer, da man das als Laie nicht machen kann, sehr zeitintensiv, da es mehrere Male nach dem Spachteln immer wieder abgeschliffen werden musste. Das ist eine staubige Angelegenheit - dafür aber auch sehr schön.

    Hallo Doro,

    vielen Dank für die Namensnennungen. Ich weiß nicht, ob es von der Qualität her nicht auch Unterschiede gibt - vom Preis her allerdings. Und jeder der Hersteller versichert Dir, dass sein Produkt das Beste ist. Und als Nichtfachmann kann man da ja schlecht unterscheiden, zu mal keiner von ihnen preisgibt, was tatsächlich außer Baumwolle und Seide noch alles beigemischt wird. Wir waren jetzt schon bei zwei Firmen und haben uns das zeigen lassen und auch schon selbst versucht, es aufzutragen. Geht total easy, so dass ich es als stinknormale Hausfrau sogar auch schaffte und nicht nur die Männer.
    Na ja, warten wir lieber noch 'ne Weile und überlegen uns das noch mal. Aber Danke für Eure info.

    Schönes Wochenende
     
    #10
  11. 23.11.09
    Schnattergans
    Offline

    Schnattergans

    Hallo,
    auch wir hatten im Bad Flüssigtapete und im Treppenhaus ist sie leider noch dran. Im Bad hatte diese die Feuchtigkeit gut angenommen und später wieder abgegeben, kein Spiegel war beschlagen, aber auf feuchtem Untergrund tümmelt sich aber auch allerlei Ungeziefer :-O nun haben wir eine alte venezianische Spachteltechnik. Sehr kostenintensiv, aber dauerhaft und auch abwischbar. Das Treppenhaus ist total verdreckt und wenn´s nach mir geht renovieren: lieber heute als morgen! Und runter mit dem Zeugs!
     
    #11
  12. 18.09.14
    Gaudi75
    Offline

    Gaudi75

    Hallo, zusammen!
    Ist zwar nicht mehr aktuell, aber ich muss einen Kommentar abgeben.
    In Deutschland gibt es nun eine neue Marke, vom osteuropäischen Hersteller SILK PLASTER, sie liefern auch überall in Europa. Von der Qualität her - so wie es sein sollte: einfach, umweltverträglich, atmungsaktiv, verblasst nicht, reparierbar, mit Wasser entfernbar.

    Ich frage mich, wieso sich die Leute beim Überstreichen darüber wundern, dass sich die Tapete von der Wand löst? Sie soll sich ja bei viel Feuchtigkeit lösen und somit entfernbar sein!!!

    Wenn die Flüssigtapete nicht mehr gefällt, weil sie nach einiger Zeit schlecht aussieht, hat man leider keine gute Qualität erwischt. Wenn nur die Farbe zu langweilig wird - neue Farbe bestellen! Frischen Look bekommt man in diesem Fall mit neuer Tapete, nicht mit Überstreichen...

    Ist schon traurig, dass die ganze Gattung "Flüssigtapete" schlecht gemacht wird, wenn die Hinweise zur Verwendung nicht beachtet werden.
     
    #12
  13. 18.09.14
    latina
    Offline

    latina

    Hallo Gaudi75,

    mit Überstreichen war nicht eine Farbe gemeint, sondern die neue Flüssigtapete. Da diese aber auch nass/feucht ist, verschiebt es den Untergrund mit der alten Flüssigtapete und es bleibt nichts anderes übrig, als die alte Tapete vorher abzuspachteln - war jedenfalls bei uns so und hat nichts mit Flüssigtapete schlecht machen zu tun, sondern war einfach der Erfahrungsbericht bei unserer Flüssigtapete.

    Außerdem war auch Fakt, dass diese unsere Flüssigtapete schnell durch Staubanziehung "vergraute" und daher schneller entfernt/"überstrichen" werden musste, als eine normale Rauhfasertapete.
     
    #13
    Kassandra gefällt das.
  14. 24.09.14
    Gaudi75
    Offline

    Gaudi75

    Hallo, Latina!
    Tut mir Leid für die Beschuldigungen! Ich habe mich nur etwas gewundert, denn ich habe erst vor ein paar Monaten probiert, eine neue Schicht der Flüssigtapete über eine alte aufzutragen. Es hat problemlos geklappt. Zu dem Staub kann ich noch nicht viel sagen, unsere Tapete ist erst 4 Monate alt - noch sieht es gut aus.
    Liegt wohl doch an der Qualität der Tapete...
     
    #14
  15. 24.09.14
    Pinie
    Offline

    Pinie

    Hallo,

    wir haben unsere Flüssigtapete bereits seit 10 Jahren im Wohnzimmer, ich kann nur positives darüber sagen. Nur um den Kachelofen fängt sie nun an und wird grau bedingt durch die Luftcirkulation. Das Aufbringen wurde damals durch einen Kompressor gemacht. Mittlerweile wird diese Technik nicht mehr so angewandt, sondern durch eine Spachtel aufgetragen, hierdurch sind die Poren nicht mehr so offen und die Tapete verschmutzt nicht mehr so. Allerdings muss man schon ein wenig Gefühl hierfür haben. Das Material ist auch nicht so billig wie eine normale Tapete. Nächstes Jahr werden wir renovieren, da bin ich gespannt wie die Tapete sich abmachen lässt.....Was wir dann nehmen werden ist noch offen.
     
    #15
  16. 27.09.14
    Yanira
    Offline

    Yanira

    Hey,

    wir haben vor einiger Zeit auch davon gehört und kurz darauf beschlossen, unseren Flur auch damit zu versehen.
    Und es sieht wirklich sehr gut aus, das sagen uns auch Gäste immer wieder.
    Die Verarbeitung ist ganz einfach, das Ganze wird ähnlich wie Teig angerührt und dann an die Wand gestrichen. Das Schöne ist auch, dass man mit einem Bereich des Zimmers anfangen kann und den Rest dann später "tapezieren" kann, ohne dass man irgendwelche Übergänge sieht.
    Wenn es mal zu Unebenheiten kommt (beispielsweise wenn ein Möbelstück gegen die Wand kommt), kann man einfach drüberstreichen und die Stelle ist nicht mehr sichtbar.
     
    #16

Diese Seite empfehlen