Frage - Wie ernährt man seine Kinder gesund??

Dieses Thema im Forum "Kinderrezepte: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von nelli77, 26.01.10.

  1. 26.01.10
    nelli77
    Offline

    nelli77 Chaosköchin:-)

    Hallo,

    die Frage hört sich wahrscheinlich seltsam an aber ich versuche mal zu erklären was ich von euch wissen möchte:cool:

    Also wie ernährt man ein total schleckiges Kind so das es auch was gesundes abbekommt.

    Ich schreibe euch hier mal den Speiseplan meiner Tochter auf:
    Nudeln mit Tomatensoße
    Nudeln mit Spinatsoße
    Nudeln mit Bolognese
    Minestrone
    Pfannkuchen
    Dampfnudeln
    Lasagne
    Pizza ohne alles also nur Soße und Käse

    so und das wars. Sie isst keine Kartoffeln, keinen Reis, kein Obst und Gemüse nur in der Minestrone, Fleisch nur als Bolognese.

    Irgendwie denke ich immer das kann doch nicht gesund sein.

    Was essen eure Kinder gerne "gesundes" oder mogelt ihr ihnen die gesunden Sachen unter;).

    Eigentlich dachte ich ja das legt sich mit der Zeit (sie ist mittlerweile 8 Jahre) als Kleinkind war es nämlich noch schlimmer da hat sie eine Zeit nur trockene Nudeln gegessen.

    Ich bin bloß mal gespannt wie es mit unserem Sohn wird der ist im Moment 19 Monate alt und sein größter Spaß ist Essen:tongue8: und er isst wirklich alles von Rosenkohl bis hin zu schwarzen Oliven.
     
    #1
  2. 26.01.10
    tinafee
    Offline

    tinafee

    Hallo Sandra!

    Den gleichen "Speiseplan" hatte mein Sohn auch! Außer die Spinatsoße! Und er hatte auch noch dazu nur Süssigkeiten im Kopf.

    Das Problem war, bei meinen SchwiEltern bekam er dann auch noch seine Schokolade, Gummibärchen, Pfannkuchen mit Nutella, Schokocroissant usw... "er muss doch irgendwas essen".

    Ich hab wirklich viel probiert, manchmal hab ich einfach noch Gemüse unter die Soßen reinpüriert (ist ja im TM kein Problem).
    Außerdem hab ich in der Apotheke noch Vitamine gekauft, die er dann auch noch genommen hat. Ich weiß, das ist nicht das gleiche, aber besser als gar nichts.

    Heute ist er sieben und es hat sich nicht wirklich was geändert. Nur, dass er jetzt Äpfel und Bananen gerne isst!

    Gemüse tu ich immer noch in die Soßen mit rein oder einen Löffel Suppengrundstock, dann hat er wenigstens ein bisschen was!

    Die Vitamine aus der Apotheke kaufe ich auch immer noch!

    Ist jetzt wahrscheinlich keine große Hilfe für Dich, aber Du siehst, anderen gehts auch so!
     
    #2
  3. 26.01.10
    calli01
    Offline

    calli01

    Hallo Sandra, =D

    entschuldige bitte...ich musste grad sooo lachen...:rolleyes:...ist der Papa viell. Italiener? ;)

    Na, Spaß beiseite, leider geht es mir mit unserer Tochter( grade 9) nicht anders. Sie isst überwiegend kohlehydratreich, also genau wie deine Tochter:am liebsten Nudeln, Nudeln........ab und zu Kartoffeln oder Reis, aber auch kein Gemüse, oder Salat :confused:.

    Wenn ich allerdings eine tomatige Soße für ihre Nudeln mache, dann verstecke ich auch immer noch Paprika oder Zuccini darin, ist ja mit unserem TM kein Problem *hihi*.Ich püriere die Paprika dann einfach und siehe da...die Soße schmeckt!:cool:

    Mein Großer( 16) i(s)st auch ein wenig schwierig, aber seit er in der Pubertät ist, probiert er viel mehr als früher.
    Ich hoffe dann immer....das wird schon....
    Außerdem ist es uns doch auch so gegangen ;), heute essen wir doch ganz andere Sachen, als füher u. probieren auch immer wieder Neues.

    Liebe Grüße,

    Claudia






     
    #3
  4. 26.01.10
    nelli77
    Offline

    nelli77 Chaosköchin:-)

    Hallo Claudia,

    Naja um ehrlich zu sein ist mein Mann Italiener:cool: und natürlich gibt es bei uns deshalb öfters Pasta. Aber eigentlich essen wir beide trotzdem auch andere Sachen.

    Vielleicht gibt es ja ein Pasta Gen :) mein Sohn isst zwar im Moment noch alles aber wenn Nudeln dabei sind findet er es auch immer noch am besten.
     
    #4
  5. 26.01.10
    pebbels
    Offline

    pebbels Sponsor

    Hallo Sandra,

    meine Kids sind GSD etwas unproblematischer beim Essen. Obwohl auch jeder so seine "Macken" hat. (Sohn mag kaum Fleisch, Tochter könnte auch ein paar Tage NUR mit Fleisch/Wurst überleben ;))

    Die beiden haben oft bei Oma und Opa zu Mittag gegessen und da gabs Dinge wie Blaukraut (Rotkohl), Rote Beete, Krautsalat usw. (und keine Diskussionen übers Essen) - und siehe da, die Kids mochten es (weil es nicht Mama war, die ihnen das vorgesetzt hat ??) (ich mochte die Sachen teilweise bis ins Erwachsenenalter auch nicht ;))

    Was aber zuhause oft geholfen hat, ist, die Kids beim Zubereiten der Speisen helfen zu lassen (und zwischendurch gemeinsam ein Stück Gemüse zu "naschen") Und: immer und immer wieder daruf bestehen, dass zumindest ein Löffel voll probiert wird und Nachtisch bzw. einen "Nachmittagssnack" gibts auch nur, wenn "halbwegs" vernünftig gegessen wurde.
    Die Ausrede "ich habe keinen Hunger" und dann direkt im Anschluß die Frage "kann ich Obst/Joghurt/Kuchen usw. haben ?" habe ich auch oft gehört. Meine Antwort: "Wenn Du keinen Hunger hast, kannst Du doch jetzt auch kein ..... essen ?" :cool:

    Alles Gute und macht euch nicht allzu viel Streß mit dem Essen, das verschlimmert nur alles. Wenn ihr immer wieder gemeinsam Spaß beim Zubereiten habt, bleibt der "Erfolg" beim gesunden Essen bestimmt nicht aus.

    LG
    Pebbels
     
    #5
  6. 26.01.10
    Krümmelmonster
    Offline

    Krümmelmonster

    Hallo,

    da bin ich ja auch Experte bzw. mein Sohn (4 Jahre). Bei uns läuft es in Zwischenzeit so ab: Er muß alles einmal probieren was auf den Tisch kommt und wenn es nur ein Mini Bissen ist. Wenn es dann nicht schmeckt muß er es nicht essen.
    Gestern z.B gab es den Hackfleischkuchen (aus dem Forum) mit Kartoffelpurée. Im Endeffekt hat er nur 1 Teller mit Kartoffelpü gegessen aber immerhin hat er auch probiert und fand es ganz ok (was ein riesen Lob ist).
    Ich habe eine Zeitlang wirklich nur Nudeln & Co gekocht oder mich von ihm schikanieren lassen aber damit ist bei uns Schluß. Ich koche keine exotischen Sachen die er nicht mag und entweder isst er es oder er lässt es sein.
    Ich habe mir viel Gedanken gemacht und einige hier im Forum sowie auch mein Kinderarzt meinten: Es ist noch kein Kind am Tisch verhungert (oder wie ging der Spruch)

    Also wie schon geschrieben ganz entspannt die Sache angehen.

    Ach ja bei seiner Oma isst er alles ohne zu meckern oder wenn der Papa mal kocht nur mit mir macht er die Spielchen

    Kopf hoch

    LG

    P.S.: Im Hakfleischkuchen Ratz Fatz kann man super Gemüse verstecken, gestern wurden Möhren, Tomaten und Zucchini mitggessen ;)
     
    #6
  7. 26.01.10
    nelli77
    Offline

    nelli77 Chaosköchin:-)

    Hallo,

    hach es beruhigt mich immer wieder wenn ich lese das es nicht nur mir so geht.

    Die Kinder in unserem Bekanntenkreis essen scheinbar alles, komisch oder das die wenigen Kinder Deutschlands die alles essen in unserem Bekanntenkreis zu finden sind.

    Bei der Oma isst sie noch weniger als daheim aber das ist wieder ein anderes Thema wenn die beiden Omas wissen das meine Tochter kommt dann wird halt genau das gekocht wo sie wissen das isst sie.

    Sie geht zum Beispiel seit sie 2 Jahre alt ist fast jeden Samstag zu ihrer Oma und seit dieser Zeit also mittlerweile seit 6 Jahren gibt es da abwechselnd entweder Nudelsuppe oder Hähnchen aus dem Backofen (das mag sie nämlich auch). Ich weiß nicht wie oft ich schon an meine Schwiemu hingeredet habe aber die lässt da nicht mit sich reden. Standardspruch von Ihr "warum soll ich was anderes kochen wenn ich doch weiß das sie das gerne isst" gggggrrrrrr.

    Naja ich danke euch vielmals für eure Beiträge die haben mich aufgemuntert.
    Heute gibt es den Mailänder Auflauf bin mal gespannt. Ich freu mich schon drauf *schmatz*
     
    #7
  8. 26.01.10
    Krümmelmonster
    Offline

    Krümmelmonster

    Ne du ich habe die Kinder die alles essen schon im Bekanntenkreis oder bei den Nachbarn. Komisch die sitzen immer alle brav am Tisch und essen alles.

    ;)
     
    #8
  9. 26.01.10
    Andrea
    Offline

    Andrea Sponsor

    Hallo,
    ich kann nur alle mit kleinen Kindern trösten: es wird irgendwann besser;) Mein Bruder ist nun 40 und isst alles=D=D früher aß er auch nur sehr selektiv und vor allem erbrach er alles, was er essen "musste"!!!! Das war grässlich für mich als ältere Schwester.
    Meine beiden sind nun fast erwachsen und brauchen auch manchmal die Lupe um auf dem Teller zu sortieren: ess ich - ess ich nicht!!! Max und seine Freundin haben letzte Woche beim Chili con carne getauscht: Kidney Bohnen gegen Maiskörner!!;) Und Salat isst Max bis heute nicht, nur Tomate-Mozzarella und Gurken und Paprika. Miriam dagegen liebt Salat.
     
    #9
  10. 26.01.10
    vierermama
    Offline

    vierermama

    Willkommen im Club- es ist bei mir und meiner 5-jährigen Tochter genau das selbe.
    Was mich aber etwas beruhigt:
    Seit dem ich den TM habe gibt es ja nichts Fertiges mehr. Keine Tüten und keine Fertiggerichte.
    Es wird alles selbstgemacht und so denke ich, ist es schon mal ein großer gesundheitlicher Aspekt. Denn ungesund ist doch eigentlich dieses industrielle Zeugs.
    Jeder Ernährungsberater oder Arzt sagt, das man sich ausgewogen ernähren soll.
    Und wenn da mal eine zeitlang kein Obst dabei ist- naja.
    Man kann ja, wie schon erwähnt wurde, alles irgendwie unterjubeln und pürrieren...

    Meine zwei Großen Jungs ( 16 und 14 ) haben diese Phase auch durchgemacht. Teilweise mit echten Gewichtsproblemen.
    Heute sind sie extrem sportlich und achten dadurch freiwillig auf gesunde und ausgewogene Ernährung.

    Ich würde mir da nicht allzu große Sorgen machen.

    Liebe Grüße
    Dany
     
    #10
  11. 26.01.10
    kreativ
    Offline

    kreativ kesselsüchtig

    Hallo Sandra,

    auch meine "Kleine" (inzwischen 13) ist und war immer ein schlechter Esser. Bei ihr ging es soweit daß sie körperlich kaum noch leistungsfähig war. Auch heute noch wiegt sie an der untersten Grenze (27 kg bei 1,40m Größe) und gegessen werden nur Spatzenportionen. Momentan bekommt sie täglich ein Teelöffel Vitaminpräparat (Sanostol), damit sie zumindest grundversorgt ist. Mir widerstrebt das die notwendigen Stoffe künstlich zuzuführen, aber bei ihr darf ich laut Ärztin nicht mehr auf bessere Zeiten warten.

    Früher war ich auch sehr gestresst daß sie kaum isst - aber das wurde zum Machtkampf zwischen uns beiden. Von einem auf den anderen Tag habe ich jeglichen Zwang (auch der zum probieren) komplett weg gelassen und nun gehts (auch) bei den Mahlzeiten wieder harmonisch zu.

    Als sie noch kleiner war hat ein kleiner Trick mal eine Zeit lang geholfen :
    Ich habe ihr nur Sachen auf den Teller gelegt, bei denen ich wusste daß sie es mag. Alles andere, also hauptsächlich Gemüse und Salat habe ich ihr gar nicht angeboten - da wurden die Augen aber groß als sie gemerkt hat, daß sie davon nichts bekommt und hat dann aber bald angefangen nachzufragen ob sie das vielleicht auch mal probieren dürfe ? Wir haben natürlich im Gespräch den Geschmack unseres Gemüses ausgiebig gelobt. Das hat sie natürlich inzwischen längst durchschaut.

    Und was auch zur besseren Akzeptans des Essens geführt hat ist eine kleine Schulkreidetafel die in der Küche hängt. Auf der darf bzw. muss jeder pro Woche 2 Gerichte schreiben, die auf den Speiseplan sollen. So weiß jeder (der sonst vielleicht am Essen gemäkelt hat) daß sich dieses Gericht jemand gewünscht hat und auch daß die eigenen Wünsche ja auch bald mal dran sind. Wann es die Gerichte gibt behalte ich mir vor, und der angenehme Effekt ist auch noch daß ich nicht immer vor der Frage stehe was ich kochen soll...

    Eine gute "Kinderinvestition" war auch eine Apfelschneide/schälmaschine, so ein Ding das nach aufspießen vom Apfel eine Spirale schneidet und gleichzeitig entkernt. Das hat den Apfelverzehr schon in Schwung gebracht, zumindest beim Rest der Familie ;)

    Also solange die Kinder beim Gewicht im normalen Rahmen liegen sollte man die Ernährungsfrage ruhig angehen lassen.

    Viele Grüße von kreativ
     
    #11
  12. 26.01.10
    engels-augen
    Offline

    engels-augen

    Hallo,
    bei meinen Kindern haben oft auch so Dekorationen wie Ketchupkleckse als Gesichter im Kartoffelpüree oder Erbsen und Karotten als Blumen und ähnliches geholfen.
    Außerdem hatten die Gerichte bei uns immer Namen so zum Bsp. Hexensuppe (haha damals hatte ich noch gar keinen Thermomix), das war dann eine bunte Gemüsesuppe. Popeymus war dann Spinat(mein Sohn liebte diese SEndung) und dann war noch Pipi Langstrumpf-topf, das waren Karotten+ Kartoffeln untereinander mit Bratwurststückchen. Ne Freundin von mir hat ihrer Tochter die Fischstäbchen als extra große Pommes verkauft, die waren dann auch so was von lecker...
    Naja und meine Nichte wollte immer Kartoffelpfannkuchen ohne Kartoffeln von der Oma, war natürlich der gleiche Teig, aber sie hat sie gegessen.
    LG und laßt euch nicht unterkriegen
    Andrea (ihr werdet sehn wenn die Kinder älter werden, sind die Essprobleme oft wirklich die kleineren ÜBel :p)
     
    #12
  13. 26.01.10
    Trixie 1992
    Offline

    Trixie 1992

    Hallo,

    da habe ich aber richtig Glück mit meinem Enkelchen, er ißt alles außer Käse und Bananen, Mama ist Vegetarierin und Papa ißt gerne Fleisch, er ist von Anfang an das Gemüse aus dem Varoma gewöhnt, Mama und Oma Susanne haben auch einen Thermomix, da kann ja nichts schiefgehen.
    Bei den Bananen trixen wir noch, letztes mal habe ich einen Apfel, Birne, Banane, Kiwie und etwas Honig gemixt, mit etwas Apfelsaft und Mineralwasser ohne Kolensäure aufgefüllt, nochmals auf Turbo gemixt und in Gläsern gefüllt, das ist unser Gesundheits-Drink sagte ich, und stellte für mich und Opa ein Glas auf dem Tisch.
    Da war er ganz empört weil er auch eins wollte, er bekam ein kleineres Glas und siehe da der kleine Mann trank es ganz leer und merkte nicht das Banane mit drin war.
    Jetzt bekommt er immer ein Glas und stößt mit uns auf die Gesundheit an, aber er ist nicht zu bewegen Käse zu essen, manchmal erzählt er strahlend, das er mit Papa einen Hamburger essen war, das sehen Mama und wir Omas garnicht gerne, wir wollen ihn garnicht erst an die Geschmacksverstärker gewöhnen, aber es ist ja die Ausnahme, sagt Papa, und wir können uns ja wirklich nicht beschweren.
     
    #13
  14. 26.01.10
    pebbels
    Offline

    pebbels Sponsor

    @ Trixie,

    ich musste gerade grinsen, als ich deinen Beitrag las. Ich mochte als Kind auch absolut keinen Käse (nicht mal auf der - äußerst seltenen - Pizza). Aber das hat sich auch "verwachsen" ggggg

    LG
    Pebbels
     
    #14
  15. 27.01.10
    mausi67
    Offline

    mausi67

    Hallo zusammen,
    oje wenn man das hier so liest, kommt einem alles bekannt vor. Ich glaub alle kleinen Kinder versuchen auszutesten, was geht, auch beim Essen. Unsere Jüngste hat als Kleinkind auch alles gemampft, was sich später änderte. Jetzt hat sie ihre Vorlieben, wie unsrere Große auch. Aber alles in allem ausgewogen und gesund, wie sie es halt von uns sehen. Es gibt süsse Speisen, gesunde und auch mal fettige Kost im Gleichgewicht halt. Und da sie voll im Wachstum ist, isst sie recht gut. Macht aber auch Sport. Ach und eins noch, haben wir Großen nicht auch unsere Vorlieben, essen, was wir mögen? Die Idee, Kinder an der Wahl des wöchentlichen Essens mitwirken zu lassen, mittels Aufschreiben an der Tafel, find ich prima.
     
    #15
  16. 27.01.10
    rianne
    Offline

    rianne

    @ pebbels

    das klingt wie bei uns. Wir gestellen einen Hamburger... meine kleine Tochter (1,5) isst das Fleisch und der Große (5,5) ißt den Hamburger :) Brot mit Ketchup und Gurke

    Wenn der Große nur ein zwei Bissen ist gibt es auch keinen Nachtisch / Süße etc.
    Alles muss probiert werden (wenns nicht schmeckt bekommt er ein Brot oder ähnliches)

    Es hat sich um einiges gebessert, seit ich ihn mitkochen lasse... Gemüse schneiden (sind zwar häufig in Duplo Logo großen Brocken aber egal)

    Letzten hat er sogar Leberwurst (findet er sonst ganz eckelig ;) gegessen.... ich hatte eine Paprikaleberwurst gekauft.
    "Mama, ja da war Leberwurst dabei, aber Paprika esse ich doch gern"
     
    #16
  17. 27.01.10
    leasstern200808
    Offline

    leasstern200808 BabaLea

    Hallo zusammen,

    hihi - na ich denke, das kennt doch fast jeder, diese Zappeleinen. Wobei ich sagen muss, dass meine Elli's mit uns keine Probleme hatten. Das lag vielleicht auch daran, dass wir schon sehr früh in Krippe und KiGa waren und später auch in der Schule Essen bekommen haben. Unter der Woche haben meine Eltern zu Hause nie gekocht. Mama hat in der Schulküche gearbeitet :)rolleyes: so durfte ich mit Ausnahme als fast einzige die Frühstücksmilch immer in Schoko bekommen :rolleyes:) und Papa hat ja auch im Betrieb in der Kantine essen bekommen. Bei meinem Bruder weiß ich immer noch, dass er mal ne Zeitlang bei der Essensausgabe immer gesagt hat, dass er das nicht mag. Mama's Chefin hat dann immer gesagt, sie hätte das extra für ihn gekocht, weil Mama ihr das gesagt hat - ja dann hat er das probiert und meinte dann auch oft, stimmt - schmeckt ja... ;)
    Was ich heute noch nicht gerne esse sind so Eier in süßsauerer Soße - dass mochte ich auch früher schon nicht - gut die Eier ja und die Kartoffeln - aber die Soße find ich bähh... Ich esse es nun - aber würde es mir nie kochen ;) Ansonsten mag ich alles...

    Bei Oma haben wird natürlich alles gegessen, weil das ja Oma gemacht hat und da war sowieso alles lecker - auch wenn's Schwarzsauer war (aber ich mag das sehr gern).

    Meine Mutter hat uns auch immer alles vorgesetzt. Noch heute verrät sie niemandem vor'm Essen, was dort drin ist. Somit essen immer alle alles bei ihr.

    Wünsche euch bei euren kleinen ganz viel Glück und Erfolg und den Tipp mit dem ganz frühem schon mitwerkeln finde ich auch klasse.

    Und auch hier kann ich dieses Buch empfehlen:
    Gesundes für kleine Schleckermäuler

    Hier könnt ihr eine ganz gute Buchkritik dazu lesen:
    Buchkritik für "Gesundes für kleine Schleckermäuler

    Gebt nicht auf. Immer wieder probieren...

    LG
    Lea
     
    #17
  18. 27.01.10
    sandy1604
    Offline

    sandy1604 Inaktiv

    Hallo

    das Problem kenne ich sehr gut. Mein Kleiner (fast 3) isst wirklich fast nichts.
    Ab und zu mal ein Brötchen aber ohne was drauf.
    Er isst Joghurt manchmal
    Nudeln aber ohne Sose und da auch nur 2-5

    Kein Obst
    Kein Gemüse
    Kein Fleisch ( Bratwurst manchmal)

    Manchmal mache ich mir wirklich Sorgen, aber der Kinderarzt sagt immer wieder anbieten und abwarten.
     
    #18
  19. 27.01.10
    ulli
    Offline

    ulli Wunderkessel-Engel

    Hallo Nelli,

    da isst deine Tochter noch mehr, als mein Sohn früher. Wie ich hier schon mal geschrieben hab, hat ihm das nicht geschadet. Der Beitrag ist zwischenzeitlich schon 3 Jahre her, mein Sohn ist jetzt 18 und es gibt immer wieder noch ein Gericht, dass er in diesem Alter das erste Mal isst. Aber auch mit der einseitigen ERnährung als Kind ist er groß geworden :rolleyes:
     
    #19
  20. 28.01.10
    Tinamaus
    Offline

    Tinamaus Inaktiv

    Hallo,
    mach dir und deiner Tochter kein Stress lass sie essen was sie möchte.
    Meine Mittlere hat ab dem Moment wo sie selber entscheiden konnte was sie ißt morgens Tost mit Nut++a, Mittags fast nur Kartoffeln oder Nudeln vieleicht mit etwas sose und Abends Gurken gegessen. Ab und an zwischen durch mal Obst aber nur wenn ich es schon kein geschnitten serviert habe.
    Mitlerweile ist sie 11 und ißt relativ normal auch unser KA sagte einfach lassen die holen sich schon was sie brauchen.
    Wen wir drausen im Garten sind oder Ausflüge gemacht haben habe ich immer klein geschnittenes Obst und Gemüse mit genommen. Es gab immer die regel 2 Gesundestücke dann 1 Süsses(Keks oder Gummitier) das ging auch ganz gut.
    Unser Lütter (3) ist dagegen fast alles Hauptsache es ist Ketchup mit drauf.
    LG
    Tina
     
    #20

Diese Seite empfehlen