Wie fertig gebackenen Leberkäse im Ofen aufwärmen?

Dieses Thema im Forum "Fragen und Tipps zu Nahrungsmitteln und sonstigen Themen" wurde erstellt von Schokoschatz, 30.08.13.

  1. 30.08.13
    Schokoschatz
    Offline

    Schokoschatz Zauberlehrling

    Hallo,

    beim Einkauf habe ich nur fertig gegarten Leberkäse am Stück (jeweils ca. 1kg) bekommen, den ich heute Abend im Backofen für Gäste erwärmen möchte.

    Die Fleischereifachverkäuferin meinte, 20 min. bei 180°C würden auf jeden Fall ausreichen.
    Irgendwie habe ich dabei aber kein gutes Gefühl, ich fürchte, dass die Stücke innen noch kalt / lauwarm sind.

    Hat jemand von euch eine "Anleitung" für mich?

    Danke!
     
    #1
  2. 30.08.13
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    Hallo Schokoschatz,

    ich habe schon einige Male im Ofen vorgebackenen Leberkäse im Ofen fertiggebacken, allerdings immer 450 g-Stücke. Ca. 30 Minuten bei 160° Umluft.
    Du mußt mal sehen, wie sich die Kruste entwickelt.
     
    #2
  3. 30.08.13
    Cacadu
    Offline

    Cacadu

    Hallo Schokoschatz,

    ich würde das Stück in´Scheiben schneiden, dann alles in Alufolie packen und es bei höchstens 120/ 130° erwärmen.
    Wenn´s gut verpackt ist, passiert da nix.

    Bei höherer Temperatur und ohne Alufolie hätte ich persönlich Angst, dass der Leberkäse austrocknet.
     
    #3
  4. 30.08.13
    Seepferdchen
    Offline

    Seepferdchen

    Hallo Schokoschatz,

    Leberkäs schmeckt ohne Zweifel frisch gebacken am besten.

    Du kannst ihn ihn im Backofen aber schon erwärmen.
    Ich würde ihn bei 100 Grad 45 bis 60 Minuten im Ofen lassen. Die Temperatur soll so niedrig sein, weil der Leberkäs sonst außen zu heiß und trocken wird, innen aber noch kalt ist.
    Auf jeden Fall musst du etwas Wasser auf das Backblech schütten.

    Mit einer Stricknadel kannst du testen, ob die Temperatur innen wie gewünscht ist. ( Nadel in den Leberkäs stecken, etwas warten, sie dann heraus ziehen und die Temperatur an der Lippe testen.)

    Gutes Gelingen und liebe Grüße
    Seepferdchen
     
    #4
  5. 31.08.13
    Schokoschatz
    Offline

    Schokoschatz Zauberlehrling

    Guten Morgen,

    erstmal Danke für eure - doch recht unterschiedlichen - Tipps!

    Ich habe diese dann "gemischt":
    Bei 160°C Umluft habe ich die Stücke gut in Alufolie verpackt in den Ofen gegeben. Nach einer halben Stunde habe ich den von Seepferdchen vorgeschlagenen Temperaturtest durchgeführt. Da waren die Fleischstücke innen noch richtig kalt. Dann habe ich den Ofen hochgeheizt. Nach einer Stunde - die Gäste waren schon da - waren die Stücke innen immer noch lauwarm.
    Und dann habe ich etwas gemacht, wobei sich jeder Bayer wahrscheinlich schüttelt: ich habe die Stücke aufgeschnitten und in der Pfanne von beiden Seiten gebräunt / erwärmt.

    Den Rheinländern hat es jedenfalls geschmeckt! Wie diese Methode in der Heimat des Leberkäses angekommen wäre, möchte ich lieber nicht wissen ;).

    @Seepferdchen: Natürlich hätte ich auch lieber frisches Brät genommen, hier bei uns bekommt man es aber nicht immer.

    Insgesamt hat es jedenfalls geschmeckt, die Herren hatten ihren Spaß und es war ein insgesamt lustiger Abend!
     
    #5
  6. 31.08.13
    bine12
    Offline

    bine12


    Hallo Schokoschatz

    nein da hätte sich kein Bayer geschüttelt, man isst auch abgebräuten Leberkäse mit einem Spiegelei oben drauf ;)
     
    #6
  7. 31.08.13
    Mickeymaus
    Offline

    Mickeymaus

    Genau, oder mit in Mehl gewendeten und dann in Öl gebratenen Zwiebelringen und Bratkartoffeln dazu. Fertig ist ein sehr schmackhaftes Essen!
     
    #7
  8. 31.08.13
    wrigda
    Offline

    wrigda das Engelkind

    Hallo Schokoschatz,

    das hätte ich eh so von Anfang an gemacht. Schmeckt doch viel besser als aufgewärmt. Dazu noch einen Kartoffelsalat.
     
    #8
  9. 31.08.13
    Schokoschatz
    Offline

    Schokoschatz Zauberlehrling

    Hach, seid Ihr lieb!

    Helen, das mit den gebratenen Zwiebelringen kenne ich noch nicht, hört sich aber fantastisch an! Das wird es auch mal geben bei uns!

    Wrigda, Kartoffelsalat gab´s dazu!

    @all: Wegen der Menge dachte ich halt, im Ofen sei es einfacher. Gibt´s für uns drei zu Hause mal Leberkäse, dann brate ich den auch in der Pfanne scheibenweise.

    Ein schöenes Restwochenende!
     
    #9
  10. 31.08.13
    wrigda
    Offline

    wrigda das Engelkind

    Hallo Schokoschatz,

    früher (jetzt esse ich nur noch veganen Leberkäse) habe ich das auch immer so gemacht: Am ersten Abend das Brät frisch gebacken (1 Stunde 180 Grad) und dann den frischen Leberkäs gegessen. Am nächsten Tag den Leberkäs schön aufgebraten und dann mit Spiegelei und Kartoffelsalat oder auch mal zwischendurch (vom Metzger, der mich damals noch sah) eine Leberkäs-Semmel.
     
    #10
  11. 18.11.13
    honk20
    Offline

    honk20

    Backofen oder Microwelle haben die negative Angewohnheit dass Flüssigkeit verdunstet und eindickt.

    Die Leberkäs vakuumieren und dann die vakuumierte Einheit in einen Topf mit heissem Wasser und bei <90 C darin garen. Vakuumgaren.
    Hab ich von einem *Koch beigebracht bekommen und praktiziere dies auch bei Frikadellen etc.

    Vorteil unter anderem : Der eigene Saft verdunstet nicht, im Gegenteil -> Er verstärkt den Eigengeschmack !

    (Oft bleibt bei mir Leberkäs übrig, der wird vakuumiert und portionsgerecht eingefroren....dann bei Bedarf wie oben wieder verarbeitet...besetens...jederzeit wieder...kein Vergleich zu Microwelle und Backofen)
     
    #11

Diese Seite empfehlen