Wie komme ich weg vom Brei?

Dieses Thema im Forum "Kinderrezepte: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von schlemmermaus, 20.03.07.

  1. 20.03.07
    schlemmermaus
    Offline

    schlemmermaus schlemmermaus

    Hallo!:p
    Ich brauche dringend kreative Ratschläge für Kleinkinderessen. Mein Sohn Tim ist jetzt 1 1/2 Jahre und leidet an Neurodermithis mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten:-( . Ab dem 10. Monat konnte ich erst mit der Beikost anfangen und dass auch nur sehr vorsichtig. Bis jetzt verträgt er: Kartoffel, Möhre, Zucchini, Blumenkohl, Brokkoli, Rote Beete, Süsskartoffel, Dinkel, Hirse, Gerste, Weintrauben, Papaya gekocht, Feigen, Blaubeeren gekocht, Sahne, Sonnenblumenöl, Mandelmus, Hühnchen, Ziegenfleisch, Kanninchen - bisher waren die Breichen ja kein Problem aber langsam könnte es mal zur " Familienkost" übergehen. Bald soll Timi in die Grippe gehen, dann sollte das Essen schon etwas anderes als Brei sein.
    Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
    Lg Yvonne
     
    #1
  2. 20.03.07
    Miffi
    Offline

    Miffi

    AW: Wie komme ich weg vom Brei?

    Hallo Yvonne:p ,
    das hört sich aber ziehmlich kompliziert an:-O . Ich würde versuchen die Rezepte die wir essen mit den Zutaten die er darf zu machen. Soweit das möglich ist. Ich habe die Erfahrung gemacht, das die Kinder meistens sich das Essverhalten der Eltern abkucken und das möchten, was die auch essen. Ich habe bei meinen Kids so angefangen: Kartoffeln mit Gemüse + Soße mit der Gabel knetschen, so gewöhnen sie sich auch an Bröckchen. Fleisch habe ich dann in wirkliche Ministücke geschnitten, die konnten zur Not ganz runtergeschluckt werden. Hier gibt es so tolle Rezepte im Garaufsatz, wo man Hähnchenschnitzel + Gemüse + Kartoffeln zusammengaren kann. Da kann man bestimmt auch Gerichte mit den Zutaten machen die er darf. Ich würde mir aber keinen Stress machen, wenn es nicht gleich klappt, würde ich in die Krippe einfach Gläschen mitgeben. Die haben bestimmt verständnis. Ich wünsche dir viel Glück dabei.
     
    #2
  3. 20.03.07
    Purzelina
    Offline

    Purzelina

    AW: Wie komme ich weg vom Brei?

    Hallo Yvonne!

    Ich habe meiner Tochter damals "feste" Nahrung in die Hand gedrückt, oder Obststückchen, Brot,... auf einen Teller getan und sie dann selbst danach greifen lassen.

    Beim Mittagstisch habe ich dann Kartoffeln zerdrückt, sodass noch kleine Stückchen zu spüren waren... Dann hat sie gelernt zu kauen.

    Auf diese Weise hat sie dann irgendwann alles mitgegessen.

    Grüssle Christina
     
    #3
  4. 20.03.07
    Lichtle
    Offline

    Lichtle

    AW: Wie komme ich weg vom Brei?

    Hallöchen,

    hast du das Babykochbuch von V**werk ?
    Da ist ein Pfannkuchen drin mit Apfel und gemahlenem Dinkel. Den kannst du bestimmt auf Papaya oder Feigen ummodeln.
    Wenn du das Buch nicht hast gib Bescheid, dann schreibe ich es dir...
     
    #4
  5. 20.03.07
    tihv
    Offline

    tihv

    AW: Wie komme ich weg vom Brei?

    Hallo,

    ich bin da auch gerade dabei. Leni ist 13 Monate. Sie bekommt nur noch am Abend Getreidebrei und mittags isst Sie bei uns mit. Ich lege Ihr alles geschnitten auf ein Brettchen und Sie "stopft" es in sich rein. Das ist zwar nicht Restaurant -tauglich aber ich finde so lernen Sie es am besten. Oder ich mache alles im TM auf Stufe 4 schnell etwas kleiner und füttere es Ihr mit dem Löffel.
    Übrigens hat Sie immer einen Riesenlatz dabei an und der nasse Waschlappen liegt griffbereit.;)

    Viele Spässe
     
    #5
  6. 20.03.07
    cococreativ
    Offline

    cococreativ

    AW: Wie komme ich weg vom Brei?

    Hallo Yvonne,

    bei meinen ist's zwar schon was her (meine sind 20, 18 und 7), aber ein paar Tipps hab ich noch.
    Sehr beliebt waren bei meinen Kindern "Puppenschnittchen", d.h. Butterbrot in mundgerechte Stücke schneiden. Ist nicht so ne Ferkelei wie angebissene und durchgesabberte Brote... ;)
    Dann den Kiddies eine kleine Gabel zu den Mahlzeiten geben und sie aufpieksen lassen, fanden meine toll (natürlich lagen nur kleine Stücke auf dem Teller). Kein Obstgläschen, sondern Obst auf die Hand (soweit sie es vertragen) oder einen Keks, ein Brotstück.
    Wenn ich mich recht erinnere, dann wollten meine Kinder auch was zu beißen, da doch die Zähne da sind und beschäftigt werden wollen.

    Ich habe glaub ich zuerst das Frühstück und Abendessen ausgetauscht, zum Mittag gab's ohnehin Familienkost - nur etwas kinderfreundlicher gewürzt und kleingeschnitten/geknetet.

    Mein mittlerer hatte auch Neurodermitis, da hab ich auch ein Tänzchen mitgemacht. Aber nach einem Kuraufenthalt in der Schweiz hatten wir's gut im Griff, heute ist alles weg. Also, nicht die Hoffnung aufgeben!
     
    #6
  7. 21.03.07
    Meli
    Offline

    Meli Küchenchaot

    AW: Wie komme ich weg vom Brei?

    Hallo Yvonne, könnte es sein daß er die "Extrawurst" etwas genießt?Und deshalb nicht das gleiche wie ihr haben will??Es ist eigentlich eher ungewöhnlich daß ein Kind so lange freiwillig Brei ißt.Vielleicht hilft es wenn er beim Kochen mithelfen darf oder beim Zerdrücken mir der Gabel-matscht zwar , macht aber Spass..Wenn alles nichts hilft ist er möglicherweise noch nicht soweit.Ich habe bei meinen Kindern gemerkt, daß es keinen Sinn hat etwas erzwingen zu wollen-bald darauf kommen sie von sich aus.
    Wenn er andere Kinder sieht die normales Essen bekommen, möchte er das bestimmt auch.Futterneid und Herdentrieb funktionieren ganz gut .
    Mach dir keinen Stress, das wird schon.
    Gruß Meli
     
    #7
  8. 21.03.07
    schlemmermaus
    Offline

    schlemmermaus schlemmermaus

    AW: Wie komme ich weg vom Brei?

    Hallo, Ihr lieben!:p
    Vielen Dank für eure Supervorschläge! Ansich liegt das Problem beim Mittagessen. Zum "Kaffeetrinken" bekommt Timi Schnitte, meist mit etwas Vitagen und etwas Mandelmus, dazu gibts ein kleines Schälchen mit Weintrauben o. Feigen. Das ißt er je nach Lust und Laune allein. Zwischendurch gibts Knabbergebäck von Wer* aus dem Naturkostladen. Endlich mal etwas was ich nicht selbst herstellen muss. Ansich kaut Tim sehr gut, nur das Mittagessen ißt er am liebsten breiig. Habe jetzt Gerstengrauben gekauft, weiß aber nichts damit anzufangen. Wie bereitet man diese im TM31 zu? Ich habe das Babybuch und es hat mir sehr gut geholfen. Leider habe ich es an meine Freundin verborgt. Kann mich aber gar nicht an das Pfannkuchenrezept erinnern. Würde gern mal Pfannkuchen machen aber ohne Ei? Buchweizen und Soja fallen auch raus.
    Nudeln ißt Tim auch nur kleingehackt. Und bei den Nudelsossen haberts auch schon wieder mit meiner Kreativität. Ach und mit den Brotaufstrichen hab ich auch so ein Problem. Selbst die Aufstriche von Streic* gehen nicht da sie Zitronensaft enthalten.
    Lg Yvonne
     
    #8

Diese Seite empfehlen