Frage - Wie oft backt Ihr Brot in der Woche und welches Mischbrot bleibt lange frisch ?

Dieses Thema im Forum "Backen: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Spook, 11.12.13.

  1. 11.12.13
    Spook
    Offline

    Spook

    Moin Moin,

    mein Sohn und ich essen nicht allzu viel Brot. Vier bis fünf Scheiben Brot am Tag. Nun möchte ich gern wieder selber backen. Früher habe ich das schon ab und an gemacht dann aber eher körniges Vollkornbrot. Mein Sohn ißt aber nur relativ feines Mischbrot. Jetzt brauche ich taugliche Rezepte, da ich nicht so oft backen kann.

    Wie oft muß man in der Woche wirklich backen um schmackhaftes Brot jeden Tag auf dem Tisch zu haben?
     
    #1
  2. 11.12.13
    Chefine
    Offline

    Chefine

    Hallo Spook,

    die Oma meines Mannes macht es so, dass sie nach Bedarf Brot backt. Wenn das Brot ausgekühlt ist, dann schneidet sie es in Scheiben und friert es ein. Sie holt sich dann am späten Nachmittag die gewünschten Scheiben Brot aus dem Gefrierfach und lässt es auftauen, das geht ja relativ fix.

    So hast du auf jeden Fall täglich frisches Brot auf dem Tisch - so kannst du auch 2 verschiedene Brotsorten einfrieren und je nach Bedarf dann heraus holen.

    LG Andrea
     
    #2
  3. 11.12.13
    Manrena
    Offline

    Manrena

    Hallo=D so mache ich das auch!
    LGRena
     
    #3
  4. 11.12.13
    zwagge
    Offline

    zwagge woidherr

    Hallo,
    bei mir läuft das ein bisschen anders, da wir echt viel Brot essen, aber vom Prinzip her kann man das ja auch im Kleinen machen:

    Ich backe alle 2 Wochen 16 Laib (1kg) Brot. Davon bekommt die Familie (die nicht im Haus sind...) einen Teil und den anderen Teil friere ich ein.
    Ich nehm dann wenn ich Brot brauche einen Laib aus der Truhe und geb ihn in die Microwelle, 1000 W ca. 4 Min.
    Das Brot ist wie frisch.
    Meine Oma friert immer halbe Laibe ein. Die nimmt sie dann nach Bedarf raus und mangels Micro, braucht der halt dann 1-2 Stunden neben dem Holzofen oder in der warmen Küche.

    Ach ja ich mach ein feines Mischbrot, frei geschoben.
    Ich hab´s auch mal eingestellt, aber halt im großen Rezept. Aber kann man ja runterrechnen, dann müsste es auch im TM gehen.
    Uns schmeckt das Brot sehr gut, und meine Männer sind echt heikel....

    - - - - - Folgender Beitrag wurde mit dem aktuellen Beitrag zusammengeführt, weil er weniger als 3 Minuten nach diesem erstellt wurde: - - - - -

    Hier noch schnell der Link, ich hoff ich kann das:

    http://www.wunderkessel.de/forum/rezepte-backen-brot/54174-bauernbrot-grossen-mengen.html
     
    #4
  5. 11.12.13
    LeonNoel
    Offline

    LeonNoel

    Hallo,
    also ich mach so etwa jeden 2. Tag frisches Brot. Das essen meine zwei Söhne und ich. Manchmal ist auch schon früher alles weg, dann auch mal ein Tag länger. Aber länger als drei Tage hebe ich Brot nicht auf, denn dann schmeckt es niemandem mehr so richtig. Der große bekommt meist noch zwei bis drei Scheiben mit in die Schule. Ichbacke allerdings nur ein halbes Kilo als Laib. Einfrieren würde ich gerne, aber die Gefriertruhe spielt da nicht mit:rolleyes:, die ist wegen ständiger Überfüllung geschlossen. Sehr gerne essen meine Jungs das Landbrot Backhausart (aus den internationalen Rezeptbuch von Vorwerk) ich backe es ausschließlich mit Dinkelmehl anstatt Weizen, geht auch prima. Mit Körnern schmeckt es auch gut.
    LG LeonNoel
     
    #5
  6. 11.12.13
    uschihexe
    Offline

    uschihexe Die mit dem TM kocht

    Hallo, ich backe zwei mal die Woche, ein Sauerteigbrot ca 2,5 kg und ein Landbrot auch 2,5 kg. Ich friere je die Hälfte der Brote ein ,der Rest wird gefuttert. So habe ich immer ein wenig Abwechslung.
     
    #6
  7. 12.12.13
    sansi
    Offline

    sansi Sponsor

    Hallo,

    bei uns wird auch das gesamte Brot (dazu zählen für uns, Brot, Brötchen, süße und herzhafte Hörnchen, Toast) selbst gebacken. Da wir nicht gerne eingefrorenes Brot oder Brötchen (außer Toastbrot, das wird in Scheiben geschnitten ein gefroren, ohne Geschmacksverlust) essen, wird Brot nach Bedarf gebacken.

    Alle anderen Dinge (Brötchen, Hörnchen) bereite ich in größeren Mengen vor. Statt es abzubacken, friere ich die Rohlinge ein. Ich hole dann abends die gewünschte Anzahl Brötchen/Hörnchen aus der Gefriertruhe, lege sie auf ein Blech und schiebe es in den Kühlschrank. Morgens lasse ich die Brötchen in der Küche 30-60 Minuten akklimatisieren und backe dann wie gewohnt.

    So hat man mit geringem Aufwand immer frische Brötchen auf dem Tisch.
     
    #7
  8. 12.12.13
    Manrena
    Offline

    Manrena

    Sansi, nach der Zeit (akklimatsieren und backen) wäre ich schon den "Hungertod" gestorben:rolleyes:
    LGRena
     
    #8
  9. 12.12.13
    sansi
    Offline

    sansi Sponsor

    Hallo Manrena,

    ich stehe auf, spring unter die Dusche, ziehe mich an und dann wird bei uns gemeinsam gefrühstückt. Morgens nur keine Hektik. 45 Minuten nach dem Aufstehen stirbt bei uns noch keiner;)
     
    #9
  10. 12.12.13
    Manrena
    Offline

    Manrena

    Hallo Sansi...ich wache auf mit Kaffeedurst,mache erst mal eine Katzenwäsche mit Zähneputzen und dann kann ich maximal die Zeit abwarten bis eine Tasse Kaffee fertig ist und der Toast hoch hüpft.......
    =D
    LGRena
     
    #10
  11. 12.12.13
    sansi
    Offline

    sansi Sponsor

    Hallo Manrena,

    den Kaffee gibts auch sofort, der Rest muss warten bis alle auf sind
    ;)
     
    #11
  12. 12.12.13
    gabydortmund
    Offline

    gabydortmund

    Hi,
    mal ein Tip! Wenn man Platz hat sollte man wirklich jedes Brot einfrieren. Aufgetaut schmeckt es - wenn man es richtig auftaut - jedes Brot, wie gerade frisch gebacken. Möglichst geringe Stufe wählen an der Mikrowelle und dafür etwas länger auftauen lassen. Also NICHT z.B. Stufe 10 für 20 Sekunden, sondern unbedingt Auftaustufe 2 oder 3 und dann für 2 Minuten. Dann noch eine Minute Ruhe lassen, und es schmeckt perfekt. Meine Mikrowelle hat Prozentangaben, ich nehme immer 30 Prozent für eineinhalb Minuten. Gut ist auch das Brot nach der HÄlfte der Zeit einmal kurz umzudrehen. Ich habe immer ein sauberes Stück Küchenrolle unter meinem aufzutauendem Brot liegen, das saugt evtl Flüssigkeit auf. Ich kann keinen Unterschied schmecken zu frischen oder aufgetautem Brot. Oft habe ich auch einfach ein halbes Brot im Tiefkühler und lasse es in der Nacht in der Tüte auftauen, auch da schmeckt es wie frisch gebacken, es ist nicht nass oder feucht oder hat sonstwie gelitten...
     
    #12
  13. 13.12.13
    Putzfreak
    Offline

    Putzfreak

    Guten Morgen

    ich backe auch 1-2 mal die Woche Brot. Wir sind nur noch zu zweit, da reicht das allemal, wir essen nicht so viel Brot.
    Wenn ich aber wieder mal zu faul dazu bin (ganzfestschäm:-() kaufe ich ab und an eines beim Bäcker und bin jedes Mal schockiert, wie teuer das ist :eek:
     
    #13

Diese Seite empfehlen