Beantwortet - Wie wichtig ist der Mehltyp?

Dieses Thema im Forum "Backen: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Wunschpunsch, 12.11.07.

  1. 12.11.07
    Wunschpunsch
    Offline

    Wunschpunsch Inaktiv

    In den meisten Brot- und Brötchenrezepten ist bei der Mehl auch immer der Typ angegeben.
    Ich habe aber nicht immer alle Sorten im Haus, oder Bio-Vollkornweizenmehl ohne Typbezeichnung.
    Welche auswirkungen hat es denn, wenn ich einfach anderes Mehl verwende? Was genau sagt mir die Typenbezeichnung?
    Was muss ich beachten, wenn ich mit anderen Typen backe? Und welchen Typ Mehl erhalte ich, wenn ich die Körner im TM mahle?

    Viele Fragen einer Backanfängerin:confused: und die Hoffnung auf die ein oder andere Antwort.

    Lieben Gruß, Melanie
     
    #1
  2. 12.11.07
    Kleckser
    Offline

    Kleckser

    AW: Wie wichtig ist der Mehltyp?

    Hallo Melanie,
    hier schonmal 3 Treffer, die ich über die Suche im Forum mit dem Suchwort Mehltypen gefunden habe:

    http://www.wunderkessel.de/forum/fragen-tipps-rezepten-sonstigen-themen/356-mehl-bleibt-mehl.html
    http://www.wunderkessel.de/forum/ba...p-mehl-entsteht-beim-mahlen-tm.html#post80295
    http://www.wunderkessel.de/forum/backen-fragen-hilfe/9962-verschiedene-mehlsorten.html

    ich denke, generell gibt es natürlich schon Unterschiede bei den Eigenschaften (Feinheit, Zusammensetzung der Mehlbestandteile etc.), aber es hängt auch etwas davon ab was du persönlich bevorzugst (z.B. backe ich hauptsächlich mit Dinkelmehl Typ 630 .. aber auch nur, weil meist kein anderes im Haus ist ;))
     
    #2
  3. 12.11.07
    Wunschpunsch
    Offline

    Wunschpunsch Inaktiv

    AW: Wie wichtig ist der Mehltyp?

    Vielen Dank für deine Antwort!!
    Auf die Idee mit der Suchfunktion hätte ich ja auch selber kommen können *schäm*
    Auf jeden Fall ist mir jetzt einiges klarer!

    Lieben Gruß, Melanie
     
    #3
  4. 12.11.07
    Lumpine
    Offline

    Lumpine

    AW: Wie wichtig ist der Mehltyp?

    Hallo Melanie,
    also ich variiere auch manchmal, wenn ich gerade das ein oder andere Mehl nicht habe. Das klappt auch gut, Du mußt halt nur mit der Flüssigkeitsmenge "mitgehen".
    D.h. je höher die Type des Mehls, desto mehr Flüssigkeit brauchst Du, am meisten bei Vollkornmehl und -schrot.
    Das kriegst man aber mit der Zeit raus=D und Du merkst an der Konsistenz des Teiges, ob noch etwas mehr Flüssigkeit dran muß.
    Viel Spaß beim Backen und viele Grüße
    Lumpine
     
    #4
  5. 13.11.07
    Wunschpunsch
    Offline

    Wunschpunsch Inaktiv

    AW: Wie wichtig ist der Mehltyp?

    Hallo Lumpine,
    das ist eine simple und leicht umsetzbare Antwort! Danke!! Genau sowas habe ich gebraucht.
    LG, Melanie
     
    #5
  6. 13.11.07
    Lumpine
    Offline

    Lumpine

    AW: Wie wichtig ist der Mehltyp?

    Hallo Melanie,
    freut mich daß ich Dir helfen konnte.
    Was mir noch einfällt, fange lieber immer mit etwas weniger Flüssigkeit an, nachschütten kann man ja bei Bedarf immer noch.

    So, jetzt muß ich aber mal was tun, bin schon wieder viel zu lange am kesseln;), aber wenn man einmal hier unterwegs ist......:laugh_big:

    Liebe Grüße
    Lumpine
     
    #6

Diese Seite empfehlen