Wieso haben soooo viele Hundhalter Schwierigkeiten mit der Leine??

Dieses Thema im Forum "Fellkinder" wurde erstellt von Nachtengel, 08.06.16.

  1. 08.06.16
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Guten Morgen,

    Es ist zum aus der Haut fahren.. :X3::X3::X3::X3:,

    Einige wissen vielleicht, wir vermieten private Zimmer.. Für Monteure, Sportler, Hochzeitsgäste und so weiter...Auch an Hundebesitzer.. Hier in der Nähe gibt es eine Hundephysiotherapeutenausbildungsstätte.

    Wir haben selbst zwei Fellnasen..

    Was unsere Vermietung betrifft, so gibt es für diese Vierbeiner wichtige Regeln.
    Wenn ein Tierbesitzer bei uns bzgl. Zimmer anfragt, bekommt er vorab diese zugesandt.. Erst wenn er dann erneut Interesse äußert, bei uns eine Unterkunft zu mieten.. Bekommt er ein Angebot.. Er sagt zu.. Buchungsbestätigung von uns..
    Teilweise telefonieren wir mit diesen Hundehaltern, diese loben dann in den höchsten Tönen das Benehmen ihrer Hunde.. Dass all die genannten Regeln für sie selbstverständlich sind..

    Einer der Punkt ist zum Beispiel, dass die Hunde nur angeleint in unserem Hof betreten dürfen.
    Unser Hof hat eine stets offene Einfahrt direkt an der Straße ( das Gästehaus ist im hinteren Teil unseres Grundstücks).. In direkte Nachbarschaft von anderen Haustieren.. Unsern Hunden.. Kinder jeglichen Alters..

    Und immer wieder erleben wir, dass die zuvor geäußerte Selbstverständlichkeit alles andere als praktizierbar für diese Halter sind:X3::X3:.

    Im Speziellen, die Leinenpflicht scheint besonders für die Herrchen eine Art Todesstrafe gleich zu tun.:confused:
    Sie lassen ihre Hunde frei in unserem Hof umherschwirren, markieren..
    Lassen Vollkontakt zu unsern angeleinten Hunden zu ( natürlich nicht lange, da ich sofort klar reagiere )

    Wisst Ihr, wenn die sogenannten professionellen hotelgewöhnten "Wundertiere" wenigstens Ghandi-Eigenschaften hätten.. Nene.. Diese reagieren genauso auf starre Blicke anderer Fellnasen.
    Und schon geht die Post ab..
    Oder flitzen zur Nachbars Katze auf der anderen Straßenseite ... Und dann kommt doch ein Auto.
    Es gibt nämlich nicht viele Schwanzwedler, die VORHER links und rechts am Gehweg schauen.. Warten .. Und dann den Kater jagen.:confused:
    Einmal wäre fast ein Kind vom Roller gefallen, weil der Border Colli auch nicht auf Gegenverkehr geachtet hat.
    Davon mal abgesehen, das es auch noch Personen gibt die eine große Angst haben..

    Also ich kann es nicht verstehen:X3::X3::X3::X3:

    Aufgrund diesem schlechten Benehmen haben hierzulande schon viele private Vermieter das Aufnehmen von Gasthunden abgelehnt.. Und es werden immer mehr.

    Und die, die es wirklich gut machen.. Die Verantwortung für ihre Lieblinge übernehmen, die haben die Nachsicht.. Und müssen nun teilweise viele viele Kilometer weiter weg ein Zimmer nehmen, da sie im nächsten Umfeld nichts mehr bekommen.

    So haben wir nun wieder einen aktuellen Fall..

    Es ist zum aus der Haut fahren:X3::X3::X3::X3:

    Ganz ehrlich, mir sind da Hunde mit Maulkorb ( warum auch immer ) tausend mal lieber, als ein Halter dieser oben genannten Art.
    Maulkorb ist für mich ein deutliches Zeichen, der Besitzer bezieht Verantwortung für sich, sein Tier und seinem Umfeld. Anstatt zu sagen "Der will bloß spielen"

    Herzlichst Tatjana
     
    #1
    Kochfee37 und Chou-Chou gefällt das.
  2. 08.06.16
    Mäxlesbella
    Offline

    Mäxlesbella

    Hallo Tatjana,

    ja, was möchtest Du eigentlich hören?

    Oder wolltest Du Dir nur Luft machen?

    Eigentlich ist es doch ganz klar, wenn ich Deinen Beitrag lese: Keine Vermietung mehr an Hundebesitzer, oder nur an solche, die Du als "verantwortlich" kennengelernt hast.

    Wobei ich weiß, daß auch Hunde mit Maulkorb andere Tiere jagen und die dann unters Auto kommen, gut, sie werden nicht gebissen, doch das von Dir genannte Kind fällt auch von einem "rasenden Maulkorbhund" vom Roller.

    Nicht bös sein, ich verstehs nur nicht.
     
    #2
    Kaffeehaferl gefällt das.
  3. 08.06.16
    Chou-Chou
    Offline

    Chou-Chou Chou-Chou

    Hallo Tatjana,
    ich kann Dich voll und ganz verstehen, jede Zeile von Dir. All' das, was Du - zu Recht - bemängelst, das könnte man fast auf jedes Thema des menschlichen Zusammenlebens heute
    ausweiten! Rücksichtlosigkeit, Egoismus usw. usw. das macht sich erschreckend breit in unserem
    Leben. Gesetze oder das, was man zugesagt, unterschrieben hat, ja warum sich daran halten? Man könnte Beispiele über Beispiele aufführen z.B. Autorennen auf Kölns Straßen mit den schrecklichen Folgen.
    Eine Mutter erzählte mir gestern, dass drei Kinder auf Klassenfahrt wegen anhaltendem renitenten Verhalten nach Hause zurückmussten. Alle Eltern hatten voher unterschrieben, dass in solch einem Fall Eltern sich verpflichten, ihr Kind selbst zurückzuholen. Alle drei Eltern weigerten sich, so dass schließlich eine Lehrerin diese Aufgabe übernommen hat. Auf den Kosten ist die Schule dann auch noch sitzengeblieben, also die Allgemeinheit.
    Ich hoffe, Ihr habt auch Gäste, die Euch Freude bereiten. Es fallen halt immer die auf, die sich "daneben benehmen". Schade und beängstigend, dass die Zahl zunimmt.
    Trotzdem liebe Grüße
    Chou-Chou
     
    #3
    pebbels und Nachtengel gefällt das.
  4. 08.06.16
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Ein fröhliches Hallo Brigitte,

    Was möchte ich hören..

    Sicherlich ein wenig Luft machen.. Aber auch verstehen.. Aber auch einwenig Partei für die Nicht-Hunde-Liebhaber zeigen .. Oder warum wollen immer weniger Vermieter Hunde willkommen heißen..
    Natürlich, wenn der "Korbschnauzer" unangeleint ist, kann er ein Kind überrennen, markieren, springen u.s.w.
    War ja auch nur als Beispiel zu sehen.. Dass mir schwierige Hunde, die Grenzen und Einschränkungen von deren Besitzer erfahren, deutlich lieber sind.

    ABER was ich definitiv sagen möchte, warum können so viele Halter nicht entsprechend für Sicherheit sorgen.
    Natürlich bin ich mir bewusst, dass diese Ziele in Sachen Erziehung unterschiedliche Meinungen gibt.. Doch die endet meines Erachtens dort, wo der Andere eingeschränkt wird.

    Herzlichst
     
    #4
    Chou-Chou gefällt das.
  5. 08.06.16
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Hallo Chou-Chou,

    Du sagst es..

    Heute mussten wir die erste Mietkündigung wegen solch einer Situation aussprechen.

    Und so ist es auch vielleicht als ein kleiner Appell an die Hundebesitzer zu verstehen.
    Wenn man doch in der Fremde ist, wieso können einfachste Regeln so schwierig sein??

    Was macht bewirkt die Leine bei Frauchen und Herrchen?

    Herzlichst Tatjana
     
    #5
    Chou-Chou gefällt das.
  6. 08.06.16
    anilipp
    Offline

    anilipp

    Sorry Nachtengel,

    aber ich kann deinen Post nicht verstehen. Ihr habt klare Regeln und es ist doch ganz klar, wer sie missachtet fliegt raus!
    Ganz einfach.
    Bzw. es werden einfach keine Gäste mit Hunden mehr aufgenommen.
    Ich würde mir da keine Gedanken darüber machen und mich auch nicht drüber aufregen.
     
    #6
    tiamisu gefällt das.
  7. 08.06.16
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Hallo Christine,

    Es ist nicht schlimm, wenn Du meinen Thread nicht verstehst..;)

    Wenn ich verstehe warum es für sooo viele Personen schwierig ist, gewisse und vor allem zuvor besprochene Regeln zu befolgen... Dann kann ich es besser vermitteln.


    Wie gesagt, und es geht mir darum hier vielleicht das ein oder andere Hundehalterohr zu erreichen..

    Herzlichst Tatjana
     
    #7
  8. 08.06.16
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Ein fröhliches Grüss Gott,

    Wenn sich jemand dazu äußern möchte.. Und das vielleicht nicht öffentlich hinterlassen möchte.... Dann gerne via persönliche Nachricht.

    Natürlich bin ich bzgl. Gäste die erst Himmel hoch jauchzend einziehen und dann doch das machen, wann . .. Wie .. Was Sie möchten... In keinster Weise erfreut. Es ärgert mich schlicht weg..

    ABER mich interessiert nun ehrlich , wieso ( sofern sich jemand überhaupt Outlet) ein Problem mit der Leine?
    Hier hat es doch viele Hundebesitzer, vielleicht vertritt der Ein oder Andere diese Position ?
    Und es gibt doch für jede Reaktion eine Ursache.. Die möchte ich gerne verstehen..

    Dann kann ich die andere "Glaubenspartei" besser vertreten.. Mir ist nicht nach einfach "Bum, raus und fertig.. "
    Natürlich, wenn es nicht passt.. Dann muss der Gast gehen.. Aber irgendwie will ich es gar nicht auf diesen Punkt ankommen lassen. Vielleicht könnte mir das einfach stressige Momente ersparen.. Und dem nächsten Umfeld ( Kunde, Hund, Familie , weitere Gäste ) ebenfalls.


    Herzlichst Tatjana
     
    #8
  9. 08.06.16
    Chou-Chou
    Offline

    Chou-Chou Chou-Chou

    Hallo Ihr Lieben...............
    und das ist doch das Schöne hier im Kessel, dass man das mal kann. Und danach geht's einem schon wieder schon ein bisschen besser, oder[​IMG]
    Liebe Grüße
    Chou-Chou
     
    #9
  10. 08.06.16
    Chou-Chou
    Offline

    Chou-Chou Chou-Chou

    @Nachtengel Jetzt bin ich auch mal richtig gespannt, wie Deine Frage beantwortet wird. Ich oute mich hier jedenfalls als Hundeliebhaberin - (nicht nur Hunde, mag alle Tiere außer dicke Schmeißfliegen) Wir hatten in unserer Familie von Kindesbeinen an, bis vor einigen Jahren, immer Hunde. Ich könnte mir vorstellen, dass manche meinen, sie tun einem Hund Zwang an, wenn er angeleint laufen muss. Doch da, wo es aus den unterschiedlichsten Gründen sein muss, da gehört der Hund uneingeschränkt angeleint, egal, wie groß oder klein oder wie gut er erzogen ist oder nicht.
    Liebe Tatjana, da hast Du schon mal meine Meinung.
    Liebe Grüße
    Chou-Chou
     
    #10
  11. 08.06.16
    chefhexe
    Offline

    chefhexe

    Hallo,
    wir haben keinen Hund und keine Katze. Einfach weil wir finden, das Hunde viel Auslauf brauchen und uns nicht sicher sind dem gerecht zu werden. Aber gute Freunde von uns haben zwei, bzw. einen Hund. Diese dürfen gerne zu uns, auch ohne Leine. Alle sind brav und es gab noch nie Probleme. Aber: Während der eine Freund seinen Hund automatisch an die Leine nimmt wenn andere bei uns sind, läuft er ( !!) in unserer Siedlung stets ohne rum! Als wir ihm gesagt haben es sind andere da, hat er sofort die Leine hin.
    Der mit den zwei Hunden hat diese Einsicht nicht, da ist es auch bedeutend schwieriger, das klarzumachen!
    Bei uns gegenüber sind lauter Felder, und fast alle aus der Siedlung die Hunde haben, finden das es reicht den Hund bis dahin zu lassen. Dann darf er oder sie fünf Minuten springen, derweil werden wahnsinnig wichtige Telefonate geführt, dann ist Schluss bis zum Abend! Und das finde ich unmöglich!
    Ich versteh´dich, das das nervt!
     
    #11
  12. 08.06.16
    Swyma
    Offline

    Swyma Sponsor

    Hallo,

    habe selber einen Hund (früher 2) und für mich ist es selbstverständlich das mein Hund an der Leine läuft und zwar nicht an so einer sogenannten Langlaufleine da hab ich ja auch keine direkte Kontrolle und gefährde auch noch Menschen die nicht mehr so gut sehen.:whistle:
    Da wo ich niemanden belästige oder störe dar sie auch ohne Leine schnüffeln.

    Ohne Leine ist meines Erachtens ne gute Ausrede warum die Hinterlassenschaften des Hundes auch einfach liegengelassen wir und diese Tretminen sind für mich ein richtiges Graus. Für mich sind das Hundebesitzersschweine und das sage ich solchen Leuten auch ins Gesicht.

    Tatjana, lässt Du Dir die Richtlinien unterschrieben zurück senden? Wenn ja hast Du gute Karten solchen Leuten nach Ermahnung zu kündigen.
     
    #12
  13. 08.06.16
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Einen wundervollen guten Abend :)))

    Laut Anwalt reicht auch zwischenzeitlich (wir haben extra in Sachen Vermietung, Verträge u.s.w eine mehrstündige Rechtsberatung wahrgenommen) eine Rückmeldung/ Email vom Kunden.

    Der besagte Kunde hat offensichtlich die Kündigung angenommen.. Er hat seine Sachen gepackt und wird morgen ausziehen.
    Wir haben ihm noch einen Tag gegeben, da er mit Hund so schnell nichts finden würde.
    Dies war nicht seine Bitte.. Sondern ein. Kulantes Angebot unsererseits.


    Herzlichst Tatjana
     
    #13
  14. 09.06.16
    chefhexe
    Offline

    chefhexe

    Hallo Tatjana,
    da hat uns der Bund Naturschutz im Jahr zweimal für etwa 3 Wochen geholfen: Dann wird die Wiese und der Hang gegenüber nämlich von einer Schafherde innerhalb von 3 Tagen abgeweidet. Und dann kommen keine, die ihre Hunde auf die Wiese lassen um zeitgleich zu telefonieren. Und die Schafe riechen wir weniger als die Hundesch...! Im Moment sind wir bei Tag drei!
     
    #14
  15. 10.06.16
    Nati55
    Offline

    Nati55

    Hallo Tatjana,

    ich kann Deinen Frust gut verstehen! Zumal ich zu denjenigen gehöre, die aufgrund der oben erwähnten rücksichtslosen und dreisten , wenn nicht gar a-sozialen Verhaltensweise in einen Topf mit "Hundehaltern im schlechten Sinne eines Nichthundehalters" gesteckt werde, was mich sehr ärgert!

    Zur Erläuterung - ich habe zwei liebe, sehr saubere, ruhige und wirklich gut erzogene Chihuahuas, also das Gegenteil des in der Öffentlichkeit kursierenden Bildes vom "kläffenden und b(sch)eißenden Miniköter". Beide durften bis 2014 immer kostenfrei mit in den Urlaub fahren... Bis - ja, bis die Vermieterkette meiner bevorzugten Ferienwohnung am Gardasee (aufgrund ähnlich schlechter Erfahrungen wie bei Dir) eine grundsätzliche Tagespauschale von 15 € pro Hund verlangte. Toll - täglich 30 € mehr für insgesamt 6 kg Hund - piep!? - dafür bleibe ich zuhause im schönen Bayern und gehe mit meinen zwei Mäusen lieber fürstlich Essen! Für zusätzliches Geld würde ich beispielsweise eine entsprechende Leistung erwarten (z. B. Schlafgelegenheit, Hundekörbchen, Futterration, etc.)...

    Die Kostenfrage ist das Eine. Das Andere ist, als Klein(st)hundehalter wird man nicht wirklich ernst genommen von vielen (nicht allen!) Großhundehaltern. Unter dem Motto "meinem (Großen) kann sowieso nichts passieren, der will ja nur spielen" wird jedwede (eigentlich selbstverständliche) Rücksichtnahme verweigert - das ist so schade! Ich vermisse das MITGEFÜHL, das eigentlich in einer zivilisierten Gesellschaft selbstverständlich sein sollte sehr, nicht nur bei Hundehaltern.....:rolleyes:(n):oops:...

    Zurück zur Eingangsfrage: Der von Dir beschriebenen Rücksichtslosigkeit würde ich mit sofortiger Kündigung begegnen. Ausschließen kannst Du asoziales Verhalten Deiner "Gäste" LEIDER(!) nicht.
     
    #15
    Nachtengel gefällt das.
  16. 10.06.16
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Ein fröhliches Hallo,

    Ja.. Gell.. Und die, die ehrlich und freundlich sind ( bitte in dieser Kombi).. Die haben aufgrund dessen schlechte Karten.

    Wir haben ja selbst Hunde, gerade deswegen sind wir uns der in der Anzahl tiererlaubten Unterkünfte bewusst.

    Bei uns zählen die Hundehalter für den ersten Hund 5 Euro, für den 2. dann plus 2,50 Euro.
    Wobei wir in unserer Unterkunft nur eine gewisse Anzahl an Fellnasen überhaupt annehmen.. Sonst wird es einfach Zuviel.

    Früher gab es noch Hundeknochen oder ein Schweineohr.. Aber niemals kam ein danke schön.. Oftmals wurden diese Leckerchen auch einfach liegen gelassen. Und so haben wir sie abgeschafft.

    Ansonsten wird in diesen Zimmern ( was ich sonst nicht mache) täglich gewischt oder gesaugt.
    Auch die anderen Gemeinschaftsräumlichkeiten, da ja entsprechend auch die Haare wandern.
    Wenn kein Hund da ist, entsprechend reduzierter.
    Natürlich werden WC und Bad mind.1x täglich gesichtet ..



    Dem besagten Gast haben wir nun gekündigt und er ist gestern ausgezogen.
    Ich hoffe sehr, dass dies in dem Seminar / und auch bei den anderen nächsten Teilnehmern seine Runde macht.

    Ehrlich gesagt, ich bin froh dass wir diesen Schritt gemacht haben. Sonst wäre ich die nächsten Tage emens angespannt gewesen. Und ich mag diese "Halb-Acht-Stellung" überhaupt gar nicht.

    Herzlichst Tatjana
     
    #16
  17. 10.06.16
    Chou-Chou
    Offline

    Chou-Chou Chou-Chou

    Hallo Tatjana,
    Deine eigentliche Frage , die hat hier aber - wie fast von mir vermutet - noch keine oder keiner überzeugend beantwortet...........oder habe ich etwas überlesen?
    Du hast vollkommen Recht, liebe Renate, und ich möchte noch ergänzen: auch Rücksichtnahme und Anstand, das sind leider immer öfter Fremdworte für viele Menschen.
    Freuen wir uns daher, dass es immer noch genügend andere gibt, doch - wie so oft - die unangenehmen Zeitgenossen fallen halt auf.
    Sonnige Grüße Euch allen
    Chou-Chou
     
    #17
    Nati55 gefällt das.
  18. 10.06.16
    Swyma
    Offline

    Swyma Sponsor

    Hallo,

    als ich noch verreist bin, habe ich immer eigene Bettwäsche und Bettzeug mitgenommen und die Hotelbesitzer gebeten alles aus dem Zimmer zu entfernen. Wenn ich meine Hunde zwecks Essenseinnahme alleine im Zimmer lassen musste habe ich vorsichtshalber das Bett mit einer großen Überdecke abgedeckt. All dies hat vielfach zur Folge, das ich oft die vorher ausgemachte Pauschale nur zur Hälfte oder überhaupt nicht zahlen musste und viele andere Gäste waren erstaunt das Hunde im Haus waren.
    Mein jetziges Flusenmonster würde ich nie mit in ein Hotel nehmen, denn die reagiert in fremder Umgebung auf alle Geräusche im Flur mit Bellen und das wäre mir peinlich.
    Leider nehmen die Rücksichtslosen allen anderen die Möglichkeit unbeschwert in einer Unterkunft einzuchecken, aber ohne Empathie wird es nur noch schlimmer. Es lebe das Zeitalter "Hauptsache ICH"
     
    #18
    Chou-Chou und Nati55 gefällt das.
  19. 10.06.16
    Marmeladenköchin
    Offline

    Marmeladenköchin Marmeladen Hexe

    Hallole,
    ich bin mit Katz u Hund aufgewachsen und hatte auch selber noch Hund u Katze..aaaaaaaaber ich hab echt
    Angst vor fremden Hunden die mir ohne Leine entgegenkommen.. da krieg ich ne Krise.. Und Herrchen -der tut nix-
    ja toll.. ich bin für Leinenpflicht .. ausser in einem abgesperrten Areal wo die rennen können weil da geh ich
    ja nicht hin.
    gruss Uschi
     
    #19
  20. 10.06.16
    Swyma
    Offline

    Swyma Sponsor

    Hallo,

    ich bin für Eignungstests aber nicht nur für Hunde, denn viele Menschen haben es verlernt wie man richtig mit Mensch und Tier umgeht.
    Leinenpflicht macht das Ganze für mein Empfinden nur noch gefährlicher, denn wenn ich mich als Mensch falsch verhalte, dann ändert das eine Leine nicht.
    Früher sind meine anderen Hunde ohne Leine durch die Stadt gelaufen und ich hatte weniger "Probleme" als später mit Leine. Mit Leine übertrage ich meine eventuelle Unsicherheit auf den Hund, was ohne Leine nicht gestört wird und mit guter Gehorsamserziehung funktioniert.

    Menschen die Angst haben sind für Tiere/Hunde vom Duft her sehr Interessent. Meine Gina setzte sich mit Vorliebe vor diese Menschen und fletschte die Zähne, obschon sie nie etwas getan hätte aber das wussten die Menschen da ja nicht.

    Ehrlich gesagt, mein Mann und ich wir hätten uns vor Lachen am liebsten ausgeschüttelt.
    Übrigens, hatte danach fast alle denen Gina eine Lektion erteilt hatte später selber einen Hund und verstanden ihre frühere Angst nicht mehr.

    Mal was anderes, das Ganze hat jetzt nichts mehr mit der ursprünglichen Fragestellung zu tun. Eigentlich müsste der Titel abgeändert werden da wir arg abschweifen.
     
    #20

Diese Seite empfehlen