Wühlmaus auf dem Friedhof - was nun?

Dieses Thema im Forum "Garten / rund ums Haus" wurde erstellt von WK-Rezeptetopf, 01.12.08.

  1. 01.12.08
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    :confused: Hallo, ich brauche mal euren Rat.
    Auf dem Grab meines Vaters wütet seit neuestem eine Wühlmaus (definitiv kein Maulwurf). Nun hab ich mich etwas belesen, außer Giftködern finde ich nichts Passendes-Fallen aufstellen auf dem Friedhof geht nicht, wir bringen es nicht übers Herz, ständig über unserem Vater rumzubuddeln. Die Pflanzen wie Knoblauch und Kaiserkrone sind irgendwie auch unpassend auf einem Grab. Vor allem jetzt im Winter. Hat eine von euch Erfahrungen, welche Pflanzen da noch so in Frage kommen könnten - eventuell auch fürs Frühjahr usw. (die Blumenzwiebeln haben die Wühlmäuse ja nun auch vertilgt, obwohl sie angeblich keine Narzissen mögen :-()...wäre für jeden Tip echt dankbar!
     
    #1
  2. 01.12.08
    Kleckser
    Offline

    Kleckser

    Hallo Karin,
    das klingt ja nicht so toll. Wühlmäuse können wohl ganz schön hartnäckig sein :-(. Evtl. kannst du hier beim Ökolandbau (Was tun gegen Wühlmäuse) dir ein paar Tipps holen (bzw. direkter Link zur pdf) .. ist allerdings eher für Obstbau-Anlagen gedacht. Die Bekämpfung mit Pflanzen, Gerüchen und Hausmitteln scheint jedoch laut der pdf nicht gerade mit Erfolg gekrönt zu sein :-(
     
    #2
  3. 01.12.08
    nelja
    Offline

    nelja Ziegenmama

    Hallo Karin!

    Es gibt doch solche Sachen, die man in die Erde steckt und dann Töne von sich geben (komme grad nicht auf den Namen), die sollen zumindest gegen Maulwürfe wirken. Vielleicht ja auch gegen Wühlmäuse?
    Guck doch ansonsten mal hier, vielleicht ist da etwas für Dich dabei...
    Nachtrag: Hier ist so ein Wühlmausvertreiber.
     
    #3
  4. 01.12.08
    Neala
    Offline

    Neala

    Hallo :)

    meine Mama hatte das Problem auf dem Grab meiner Grosseltern auch....Sie hat Menschenhaare in die Löcher gestopft...hat geholfen....Hundehaare sollen wohl auch gehen...da wir aber keine Hunde haben sondern meine Schwester ein Friseurgeschäft..haben wir zu ersteren gegriffen...jetzt herrscht Ruhe bei Opa und Oma

    Gruss Sandra
     
    #4
  5. 02.12.08
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo euch allen!

    Diese Schallgeräte kenne ich auch, die haben wir bei uns im Garten eingesetzt mit mittlerem Erfolg, aber meinen Mama möchte die nicht aufm Friedhof stehen haben, weil "Papa dann keine Ruhe mehr hat", o.k., kann ich ja verstehen irgendwie...Hunde- und Katzenhaare waren auch erfolglos bisher, aber Menschenhaare werden wir dann mal versuchen denke ich. Sonst hilft wohl wirklich nur die Giftkeule, es ist zum heulen, wenn man so ein umgepflügtes Grab sieht, so lange ist unser Vater nämlich noch nicht tot. Danke aber schon mal für eure schnelle Hilfe...
    Würde mich trotzdem auch noch über Tips für unschmackhafte Pflanzen freuen, egal für welche Jahreszeit.... und ab dem Frühjahr kommen dann die Kaninchen dazu, die sich über alles, was blüht, hermachen...aber die scheuchen wir mit Pfeffer weg - hilft aber auch nur bedingt, solange es nicht regnet...
     
    #5
  6. 02.12.08
    elke409
    Offline

    elke409

    Hallo!

    Wir hatten das Problem auch immer wieder :-( - letzten Endes habe ich das ganze Grab spatentief (also ca. 15-20 cm) ausgegraben, ein angefertigtes feinmaschiges Alugitter hineingegeben, die Erde wieder drauf und neu bepflanzt - seither ist Ruhe =D. Alles andere war leider von wenig Erfolg gekrönt :-( und mit diesen Giftpatronen kann man am Friedhof halt auch net wirklich rangehen...
     
    #6
  7. 05.12.08
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Elke - das wäre im Notfall auch noch eine Möglichkeit, auf die ich noch gar nicht gekommen bin...das bräuchte man ja eigentlich nur um das Grab herum machen, also um den Rand...meine Schwester hat jetzt erst mal Giftköder gekauft und war bei der Bedienungsanweisung schier erschocken (Handschuhe, bei Hautkontakt "Verblutungsgefahr" !!!), mal sehen, wieviel Erfolg wir damit haben werden, sonst müssen wir wohl doch buddeln...
     
    #7
  8. 28.04.09
    Biesi
    Offline

    Biesi

    Hallo Karin,

    habt ihr das Problem in den Griff bekommen? Wir hatten bei uns im Garten auchmal ein paar Löcher, aber das war an einer Stelle, an der immer wieder drübergelaufen wird. Und irgendwie waren die dann zusammengetreten, und der Boden etwas eingesackt. Seither haben wir keine neuen Löcher mehr entdeckt, bin aber immer aufmerksam am schauen.

    Ich hab mal in einem Katalog (ich glaub Pötschke) eine Pflanze gesehen, die die Viecher angeblich meiden. Komm jetzt aber nicht mehr darauf wie die heissen. Ich meine irgendwas mit E Euphorbia?. Ist glaub ich so ein Wolfsmilchgewächs. Mal sehen ob ich noch einen Katalog finde.
     
    #8
  9. 28.04.09
    Biesi
    Offline

    Biesi

    #9

Diese Seite empfehlen