zähes Rumpsteak

Dieses Thema im Forum "Rezepte Hauptgerichte: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von küchenfreund, 24.02.09.

  1. 24.02.09
    küchenfreund
    Offline

    küchenfreund Inaktiv

    HALLO Ihr Lieben,

    ich hab dummerweise ein riesiges Stück Rumpsteak, gefroren, gekauft, was sich beim ersten Versuch schon als total zäh herausgestellt hat.:-( Also kurzgebraten, sogar zuvor geklopft, war es entsetzlich, auf dem Grill ebenso und selbst nach 2 Tagen marinieren und dann in der Pfanne gebraten, war es nicht besser. Jetzt meine Frage an Euch: gibt es einen Trick um zähes Fleisch mürbe zu machen? Rumpsteak ist ja immerhin ein recht hochwertiges und teures Fleisch. Oder muss ich es als Gulasch verkochen?
    Würde mich über Tipps echt freuen, hab nämlich noch noch einiges im Gefrierschrank.

    Liebe Grüße
    Küchenfreund:dolar_big:
     
    #1
  2. 24.02.09
    Heublume
    Offline

    Heublume

    Hallo,

    da fällt mir gerade dieser Fleischzartmacher ein, aus dem TV von Genius. Hab ich aber auch schon im Geschäft und bei ebay gesehen. Ist wir ein großer Stemmpel mit vielen langen, scharfen, dünnen Messern, damit "stempelt" man dann das Fleisch durch.

    Vielleicht wäre das was?
     
    #2
  3. 24.02.09
    bittersweet
    Offline

    bittersweet "Reiskorn"

    Hallo Küchenfreund,

    wie lange hast Du es denn gebraten??
    Gerade bei Rumsteak ist richtiges braten ja wirklich sehr, sehr wichtig!
    Was bedeutet bei Dir kurzgebraten???
    Und "klopfen" sollte man ein Steak nie und nimmer!!!
    Auch die richtige Pfanne, das Fett und die Ruhepause in Folie spielt eine wichtige Rolle.
    Wie sollte Dein Steak denn werden? medium oder durch?

    Liebe Grüße, Kirsten
     
    #3
  4. 24.02.09
    küchenfreund
    Offline

    küchenfreund Inaktiv

    Hallo Heublume,

    hatte früher mal so ein ähnliches Ding, allerdings hiess es dann, der Fleischsaft tritt aus den vielen Schnitten heraus und das Fleisch wird so trocken und also auch nicht zart. Da es in der Schublade immer ein Gefahrenherd war, wegen der vielen scharfen Klingen, hab ich es weggeworfen. Hatte auch nicht wirklich überzeugt.
    Aber Danke für deine Idee.

    Gruß
    Küchenfreund
     
    #4
  5. 24.02.09
    küchenfreund
    Offline

    küchenfreund Inaktiv

    Hallo Kirstin,

    man ihr seid ja alle noch richtig aktiv um diese Uhrzeit!
    Also, die Steaks hab ich ca. 1,5 cm dick geschnitten. Jede Seite 3 bis 4 Minuten gebraten, in einer teflonbeschichteten, recht heiß vorgewärmten Pfanne mit Rapsöl. Es sollte medium werden, war es auch. Geklopft hab ich es erst beim zweiten Versuch, hab halt irgendwas versucht um noch was zu retten. Allerdings kommt bei mir ein Steak immer sofort auf den Teller, wird sonst zu schnell kalt. Ruhezeit nach dem Braten kenne ich nur bei größeren Stücken, also bei einem Braten. Und in der Folie, das kenne ich schon gar nicht.

    Liebe Grüße
    Küchenfreund
     
    #5
  6. 25.02.09
    bittersweet
    Offline

    bittersweet "Reiskorn"

    Hallo Küchenfreund,

    na dann gebe ich um diese Zeit mal flotti ne kleine Steakbratanleitung! ;)
    Ein Steak sollte 3-5 cm stark sein.
    Beschichtete Pfannen sind für die Steakzubereitung eher ungeeignet, es sei denn es ist eine geriffelte Pfanne.
    Zum braten am besten Pflanzenöle..ich nehme aber wirklich dafür Palmin zum braten.
    Pfanne erhitzen und Fett zugeben, Probe mit Holzstäbchen im Fett machen...es sollte Blasen am Stäbchen entstehen und leicht zischen.
    Steak auf höchster Stufe von jeder Seite 1 Minute braten.
    Auf mittlere Stufe runterschalten und Steak nochmal von jeder Seite 1 Minute braten.
    Jetzt gebe ich ca. 1 EL Butter hinzu und brate wieder von jeder Seite 1 Minute, Hitze immer noch auf Mittel.
    Jetzt das Fleisch testen, mit Löffel oder Finger sollte das Steak leicht nachgeben.
    JETZT das Fleisch auch erst würzen und aus der Pfanne nehmen und einzeln in Alufolie wickeln und verschliessen.
    Das Fleisch 2 Minuten darin ruhen lassen und die Pfanne vom Herd nehmen.
    Nach den 2 Minuten Ruhepause die Pfanne auf mittlerer Hitze aufheizen und das Steak von jeder Seite 1/2 Minuten nachbraten.
    Fertig...nun hast du wirklich das perfekte Steak...egal ob Rumpsteak oder Filetsteak.
    Wichtig ist die Dicke des Fleisches...solltest Du einmal dünnere Scheiben haben...also nur 1 - 2 cm dick, so habe ich bisher die Zeit halbiert...aber ich fand die Steaks dann nicht ganz so gelungen wie die Dickeren.
    Viel Erfolg beim braten und berichte mal wie es geklappt hat!


    Liebe Grüße, Kirsten
     
    #6
  7. 25.02.09
    küchenfreund
    Offline

    küchenfreund Inaktiv

    Wow Kirstin,

    das klingt ja echt kompliziert, nicht nur um die Zeit.
    Meine Pfanne ist übrigens geriffelt. Muß man die Steaks wirklich einzeln verpacken? Langt es icht sie alle auf einen Teller zu legen und diesen einzuwickeln? Ich werd es aber versuchen. Nur bei der Butter muß ich passen. Ist zwar super lecker, aber da ich meist WW tauglich zu kochen versuche, muß man da Abstriche machen.
    Aber vielen Dank für deine ausführlichen Ratschläge.
    Jetzt koch ich aber nichts mehr, sondern geh schlafen.
    Gute Nacht!

    Liebe Grüße
    Küchenfreund
     
    #7
  8. 25.02.09
    clemmi
    Offline

    clemmi

    Hallöchen.........

    ......ich habe einen Trick, um immer ein Steak (egal welches) medium gebraten zu bekommen.

    Im Gegensatz zu Bittersweat nehme ich eine teflonbeschichtete Pfanne und brate grundsätzlich ohne irgendwelche Fette.;)
    Zunächst die Pfanne sehr heiss werden lassen, so dass das Fleisch beim Einlegen richtig zischt. Dann beobachte ich dabei die Uhr und gucke, wieviele Minuten das Fleisch braucht (meistens 3-4 Min) bis oben die ersten Fleischsafttropfen auf der noch rohen Seite zu sehen sind - die Minutenzahl merken und dann werden die Steaks umgedreht und exakt genau die gleiche Minutenzahl auf der anderen Seite gebraten.......und fertig.
    Wichtig ist, dass das Fleisch bereits vorher aus der Kühlung genommen wurde und etwas Zimmertemperatur angenommen hat - dann ist es nämlich nach dem Braten schön medium und trotzdem innen heiss.

    Natürlich schützt diese Bratmethode nicht davor, auch mal ein Stück Fleisch zu haben, dass zäh ist.
    Man kann echt Pech haben und ein Stück vom älteren Rind bekommen - da helfen auch keine Tricks und Kniffe, es ist und bleibt dann wie ein Stück Gummi..:dontknow:
     
    #8
  9. 25.02.09
    odenwälderin
    Offline

    odenwälderin

    Huhu,
    ich schließ mich Clemmi an, wenn du ein Stück hast, das nicht richtig abgehangen war - is nix mit Steak:-(. Dann kannst du aber einen prima Zwiebelrostbraten draus machen: Steaks anbraten wie gehabt, nur dann den Bratensatz mit etwas Wein und Brühe angießen und schmoren lassen bis das Fleisch zart ist ( kann 1-2 Stunden dauern). Soße abbinden und abschmecken und den Rostbraten mit Röstzwiebeln und einem Klecks Schmand servieren.
     
    #9
  10. 25.02.09
    küchenfreund
    Offline

    küchenfreund Inaktiv

    Hallo Jutta und Clemmi,

    vielen Dank für Eure Tipps, werde alles ausprobieren.=D

    Liebe Grüße

    Küchenfreund
     
    #10
  11. 25.02.09
    Schubie
    Offline

    Schubie

    Hallo Clemmi,

    ich möchte nur kurz darauf hin weisen, dass das nicht mit jeder teflonbeschichteten Pfanne funktioniert. Leider darf man laut Gebrauchsanweisung der meisten auf dem Markt befindlichen beschichteten Pfannen diese nur kurz auf höchster Stufe erhitzen (meist maximal 2 Minuten), da ansonsten die Gefahr besteht, dass sich die Beschichtung löst. :-O Somit könnte es passieren, dass man Teile dieser Beschichtung mitisst. Und auch die Garantie für die Pfanne wäre hinfällig.
    Daher möchte ich nochmal betonen, dass man diese Methode nur anwenden kann, wenn man eine entsprechend ausgestattete Pfanne hat. :p Ansonsten ist's ein toller Tipp für Menschen, die gerne Fett sparen möchten. =D
     
    #11

Diese Seite empfehlen