Zahlt das die Hundehaftpflicht?

Dieses Thema im Forum "Fellkinder" wurde erstellt von bimali, 14.09.09.

  1. 14.09.09
    bimali
    Offline

    bimali

    Hallo!

    Heute habe ich mal eine Frage an die Hundehalter.

    Vor einer Woche wurde eins unserer Kaninchen von einem Hund gebissen, der sich die Haustür bei seinen Besitzern geöffnet hat und dann auf der Suche nach leckerem Spielzeug in unserem Garten gelandet ist. Wir haben ihm bei seinem "Spiel" erwischt und da ihn niemand zu suchen schien, die Polizei informiert (wir wußten uns nicht anders zu helfen, er war sehr anhänglich). Daraufhin wurde er vom Ordnungsamt abgeholt und wir haben später die Adresse der Besitzer erfahren.

    Nachdem wir das Tier beim Tierarzt zur OP gelassen haben, haben wir die Hunderhalter schon mal über die Kosten informiert, die da entstehen. Gleich muss ich nun wieder hin - diesmal mit der Rechnung und befürchte, dass ich da noch heftige Diskussionen erleben werde. Deshalb wollte ich vorab schon mal fragen, ob jemand von euch Erfahrung mit solchen Fällen hat und ob die Kosten eventuell sowieso von der Haftpflicht übernommen werden. Damit hätte ich mehr Argumente in der Hand. Inzwischen ist der aufgelaufene Betrag nämlich so hoch, dass man einige neue Kaninchen dafür hätte kaufen können. Wir sind aber alle froh, dass Lissi lebt. Als wir gemerkt haben, dass sie verletzt ist, war die Trauer vor allem bei den Kindern sehr groß....

    Außerdem haben die Jungs nun echte Panik vor Hunden. Das ist für mich fast noch das größere Problem. Mit verschiedenen Aktionen, die ich im Somer mit ihnen gemacht habe (Bauernhofurlaub...) war die Angst fast weg und ist nun als Panik zurück. :-( Falls jemand einen heißen Tipp hat, wie wir das wieder loswerden, wäre ich sehr dankbar.


    Viele Grüße,
    Birgit
     
    #1
  2. 14.09.09
    uelle
    Offline

    uelle

    Hallo Liebe Bimali,

    so'n Mist. Das tut mir leid für Euer Kaninche. Meiner Ansicht nach zahlt das in der Tat die Hundehalterhaftpflicht. Denn der Halter hat seine Aufsichtspflicht verletzt. Aber selbst wenn das nichtd er Fall sein sollte. Selbstverständlich muss ein Halter für die Schäden, die sein Tier anrichtet aufkommen. Ich spreche da als Besitzerin von 2 Hunden. Also - keine Angst. Der Hundehalter würde doch auch wollen, dass sein Tier behamdelt würde, wenn es durch einen anderen Hund zu Scahden käme. Was Deine Kinder betrifft kann ich nur sagen, du musst mit gutem Bespieöe voran gehen. Erkläre ihnen, warum sich das Raubtier Hund so verhalten hat. Und dann schau einfach mal, ob Du in Deienr Nähe einen Hundeverein findest, indem es Menschen gibt, die Deinen Kindern die Gelegenheit zu einem angstfreien Umgang mit großen udn kleinen Hunden geben. Dort sind bestimmt auch Menschen zu finden, die den Kindern noch einmal den vernünftigen Umgang mit Hunden und die "Hundesprache" erklären. Ich bin schon Zeit meines Lebens mit HUnden zusammen und auch schon 3 x gebissen worden. 2 x davon als Kind, aber es war immer jemand da, der mir erklärt hat, warum sich der Hund so verhalten hat. Das konnte ich dann verstehen, und es war nicht mehr so schlimm. Ich hatte Fehler gemacht, die mir danach nie wieder passiert sind. Ich wünsch dir, dass du solche sachkundigen Hundemenschen findest. Alles Liebe.
     
    #2
  3. 14.09.09
    elke409
    Offline

    elke409

    Hallo Birgit!

    Ich würde mich mit dem Hundebesitzer unterhalten, je nachdem welche Versicherung es ist (bzw. was darin enthalten ist, gibt ja dauch so ne "Vollkasko" oder andere Varianten, die ev. dafür nicht aufkommen, dann muß der Hundebesitzer dafür aufkommen), könnte es auch so sein, dass der Tierarzt direkt mit der Hundeversicherung verrechnen kann/soll - auf jeden Fall hat der Hund einen Schaden verursacht und dafür haftet der Hundebesitzer. Schön, dass es inzwischen Eurem Kaninchen wieder gut geht :p.

    Den Kindern könntest Du eventuell das so erklären, dass in jedem Hund ein "Jagdinstinkt" steckt und der Hund das nicht wissen konnte, dass das Kaninchen Euer Streichelhase ist und der Hund einfach nur gucken wollte, ob er das Kaninchen auch fangen kann und dabei hat er halt leider den Hasen verletzt oder vielleicht kennst Du jemanden mit einem total kinderlieben Hund ;) (learning bei doing)...

    Gute Besserung für Eure Lissi!
     
    #3
  4. 14.09.09
    Mäxlesbella
    Offline

    Mäxlesbella

    Hallo Birgit,

    uns hat ein Jagdhund auch einmal eine Katze schwer verletzt und wir haben die Kosten erstattet bekommen.

    Ehrlich gesagt, war es mir egal, ob das der Halter selbst zahlt, oder seine Versicherung.

    Gute Besserung für die arme Lissi.
     
    #4
  5. 14.09.09
    bimali
    Offline

    bimali

    Hallo!


    Ich danke euch für eure Antworten! =D

    Lissi geht es zum Glück schon wieder recht gut. In den ersten Tagen hat sie nur wenig gefressen, aber das hat sich wieder gegeben. Nun muss sie am Freitag noch zum Fäden ziehen, dann ist hoffentlich alles überstanden.

    Wegen der Versicherung habe ich gefragt, weil ich die Leute nur schwer einschätzen kann. Vorsichtig ausgedrückt würde ich sagen, dass ich freiwillig nicht unbedingt den Kontakt zu ihnen suchen würde. ;) Ich hoffe, sie zahlen, ohne dass wir viel diskutieren müssen.


    Viele Grüße,
    Birgit
     
    #5
  6. 14.09.09
    pieps
    Offline

    pieps

    Meiner Meinung zahlt die Versicherung, dafür hat man ja die Versicherung.
    Kann ich aus eigener Erfahrung sagen.
    Ein dicken Knudler für den kleinen Geschädigten und für Dich viel Glück beim Gespräch mit den Hundebesitzern.
     
    #6
  7. 14.09.09
    Skotty
    Offline

    Skotty schnehmab!

    Hallo Bimali...

    ich meine auch, dass so etwas die Versicherung bezahlt... und wenn sich der Hundebesitzer querstellt, dann kannst du es auch mit einem Anwalt einfordern. Soviel ich weiß, muss er deinen Anwalt dann auch noch bezahlen.
    Aber davon würde ich erst mal nicht ausgehen.
    Für deine Kinder ist es schade, dass sie nun so eine Panik vor Hunden haben. Das ist ja durch keine Versicherung oder Geldleistung auszubügeln...

    Liebe Grüße Skotty :p
     
    #7
  8. 14.09.09
    Mäxlesbella
    Offline

    Mäxlesbella

    Hallo zusammen,

    Nach meinen Erfahrungen mit dem Hundebesitzer (Auf die Bitte, doch das Würstchen seines Hundes von "meinem" Gehweg zu entfernen kam die Antwort "Halts Maul") habe ich die Sache sofort einem Anwalt übergeben.

    Die Anwaltskosten hat der Hundebesitzer - vielleicht auch seine Versicherung bezahlt. Ich jedenfalls nicht.

    Es war auch alles ein wenig lächerlich, der Hund hatte unseren Kater an seinem Ruheplatz in unserem Garten überfallen. Wir haben dies bei der Polizei angezeigt, weil der Hund nie angeleint wird. Später dann kamen 2 Polizisten der Hundestaffel und besichtigten den "Tatort". Wirklich wahr!!!!
     
    #8
  9. 14.09.09
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Birgit!
    Also wenn du einen total kinderlieben Hund zum Wiederangewöhnen suchst, könnte ich mich mit unserer Nyla gerne mal zum Kaffee trinken bei dir einladen - bist ja quasi ums Eck´ :). Kenne keinen Hund (persönlich), der Kinder mehr liebt! Und da sie so kuschelig ist, ist ihr auch nur schwer zu widerstehen!!! Und - großer Vorteil - ich leine meinen Hund auch gerne an =D ...

    Übrigens müßte die Versicherung das zahlen, vor allem, weil sich der Hund ja selbst aus dem Staub gemacht hat - grade dafür sind Hundehaftpflichtversicherungen da!

    Und alles Gute fürs [​IMG]
     
    #9
  10. 14.09.09
    daisy2000
    Offline

    daisy2000

    Hallo Bimali,
    ich wünsche Euch alles Gute. Wie alt sind Deine Jungs ? Dominik wurd als kleiner Junge von einem Schäferhund gebissen. Der Hund war bei einer Nachbarin zur Pflege. Der Hundebsitzer hätte heute noch zu fragen, wie es Dominik geht. Allerdings hat unser Sohn heute keine Angst mehr. Als wir unseren Dackel bekamen, waren Dominik die Welpenzähne nicht so ganz geheuer. Doch die beiden sind die besten Freunde
     
    #10
  11. 15.09.09
    illi501
    Offline

    illi501

    Genau für solche Fälle hat man doch die Versicherung - wenn es dem Halter nicht schon eine moralische Verpflichtung ist, für den Schaden seines Hausgenossen aufzukommen. Allerdings graut es mir als Hundebesitzerin davor, dass mein Teufel solchen Mist baut! Eurem Kuschelgenossen gute Besserung!
    LG
    Illi
     
    #11
  12. 15.09.09
    Bubenmama
    Offline

    Bubenmama

    Oh weh.

    Sie müssen da szahlen, ob mit oder ohne versicherung, weil ihr Hund den Schaden angerichtet hat.
    Wenn nicht, würde ich mit einer Anzeige drohen.

    Viel Erfolg
     
    #12
  13. 15.09.09
    Sonja G.
    Offline

    Sonja G.

    Hallo!

    Die Hundehalterhaftpflicht wird die Rechnung bezahlen.
    Eine Haftpflichtversicherung zahlt, wenn durch das Handeln (in diesem Fall der Hund) einem Dritten Schaden zugefügt wird und dies nicht vorsätzlich geschieht.
    Da diese Kriterien erfüllt sind, wird die Hundehalterhaftpflicht für den Schaden aufkommen.

    Hoffe, Eurem kleinen Kuschelfreund geht es bald wieder gut :)

    Viele Grüße
    Sonja.
     
    #13
  14. 15.09.09
    Holly
    Offline

    Holly Wolkenhexe

    Hallo Birgit,

    hoffe das deine Kiddies inzwischen das alles ganz gut verdaut haben.
    :goodman:

    Kann mich dem was Karin schreibt nur anschliessen Nyla wäre bestens geeignet um deinen Kindern die Angst vor Hunden zu nehmen :)
     
    #14
  15. 15.09.09
    Lillisi1
    Offline

    Lillisi1

    Hallo Bimali,
    ich denke auch, dass die Hundehafpflicht zahle WENN der Halter eine hat. Hier gehen alle davon aus, dass der Halter eine solche Versicherung hat, weißt du ob das stimmt?
    Ich drück dir die Daumen für dein Gespräch. Mir persönlich wäre übrigens auch egal wer für den verursachten Schaden aufkommt hauptsache du bekommst die Kosten erstattet.
     
    #15
  16. 15.09.09
    bimali
    Offline

    bimali

    Hallo!


    Vielen Dank an euch alle für die aufmunternden Worte und vor allem dir Karin, dass du dich und deinen Hund zur Verfügung stellen würdest. =D Ich komme gern darauf zurück.

    Glücklicherweise kann ich aber Gutes berichten. Wir waren gerade bei einem Berner Sennenhund zu Besuch, der meinen Kindern relativ unbekannt ist und sie hatten KEINE Angst!!!! :p Ich bin so froh darüber, das könnt ihr euch kaum vorstellen. Nun müssen sie nur noch verstehen, dass der andere Hund nicht jedes mal Kaninchen beißt, wenn er an unserem Garten vorbeigeht. Vielleicht sind die Besitzer ja doch netter als ich sie jetzt einschätze und man kann sie diesbezüglich um Hilfe bitten.


    Viele Grüße,
    Birgit =D
     
    #16
  17. 15.09.09
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Ach Birgit, das freut mich jetzt aber - siehst - Kinder sind manchmal doch erstaunlich....aber im Bedarfsfall weißt ja Bescheid, wo dich dich melden kannst!

    Was macht das Häschen?
     
    #17
  18. 15.09.09
    bimali
    Offline

    bimali

    Hallo!


    Das Häschen hoppelt völlig unbeeindruckt durchs Gehege. Nur gestreichelt werden will es noch nicht so gern. Nach der anfänglichen Essverweigerung scheint es nun auch wieder anständig zu fressen. Freitag nachmittag kommen die Fäden raus, dann weiß ich mehr. Das wird dann wieder ein Schock für die ebenfalls bei uns lebende Kaninchendame Paula. Die kann es gar nicht leiden, wenn Lissi entführt wird. :rolleyes: =D Ich bin mir aber sicher, dass alles gut wird. :p


    Viele Grüße,
    Birgit
     
    #18
  19. 15.09.09
    bittersweet
    Offline

    bittersweet "Reiskorn"

    Hallo Birgit,

    hoffe Euer "Hoppel" ist weiterhin auf dem Weg der Besserung.
    Mal ganz abgesehen davon, ob Versicherung oder nicht...für mich als Hundehalter wäre ganz klar, ICH komm für den Schaden auf.
    Selbst wenn meine Kinder bei anderen Kindern etwas kaputt machen, ist es für uns selbstverständlich dies zu ersetzen oder zu reparieren.

    Aber mal was ganz anderes...sind die Hundebesitzer bisher noch nicht wieder vorbei gekommen, um sich mal nach dem Kuscheltier der Kinder zu erkundigen???
    Auch DAS wäre für mich selbstverständlich.


    Liebe Grüße an Dich und Deine Kids, Kirsten
     
    #19
  20. 15.09.09
    Päbe
    Offline

    Päbe

    Hallo bimali,

    da hatte ihr aber richtig Glück, Gott sei Dank geht es Eurem Häschen besser.
    Meiner Freundin ist letzte Woche das gleiche passiert, nur leider ist das Häschen tot gebissen worden. Der Mann ist schwer gehbehindert und fährt mit dem Fahrrad durch die Straßen, lässt den Hund frei laufen und fährt einfach weiter.
    Meine Freundin hatte die Hasen (es waren 2) im Freilauf draußen vorm Haus, ging kurz rein und als sie 2 Min. später rauskam, hat der Hund sich gerade auf den Hasen gestürzt. Ihre Tochter ist dem Mann hinterhergerannt, der natürlich schon etliche Häuser weiter war und hat hysterisch geschrieen, sie war total fertig. Daraufhin wurde sie nur von dem Mann beschimpft sie würde ihn anlügen und fuhr einfach weiter. Sie hat dann die Polizei eingeschaltet. Aber der Mann ist überhaupt nicht einsichtig:" Ist doch nur ein Hase". Meine Freundin und Kinder sind so traurig.
    Ich bin auch Hundebesitzerin, aber so ein Verhalten verstehe ich nicht.
     
    #20

Diese Seite empfehlen