Anleitung - Zillachtaler Krapfen

Dieses Thema im Forum "Hauptgerichte: vegetarisch/vegan" wurde erstellt von Werdenfelserin, 11.11.12.

  1. 11.11.12
    Werdenfelserin
    Offline

    Werdenfelserin Werdenfelserin

    Liebe Hexen,
    hier ein Rezept aus dem Zillertal, genauer gesagt aus Hintertux.
    Immer am 1. Advent ist in Tux der Christkindlmarkt - dort gibt´s die Krapfen an vielen Ständen, mit den unterschiedlichsten Füllungen.

    Und das braucht man für den Teig:

    - 125 gr. Roggenmehl
    - 125 gr. Mehl Type 405, also ganz normales Weizenmehl
    - 1 Prise Salz
    - 200 gr. lauwarmes Wasser
    - und etwas Milch zum Bestreichen der Teigränder

    Und das braucht man für die Füllung
    - 150 gr. Kartoffeln in der Schale gekocht und durch die Kartoffelpresse gedrückt
    - 340 gr. Graukas (dieser Käse ist natürlich bei uns in den Alpen zu Hause - es geht auch ein anderer, vorschmeckender, spr. dominanter Käse wie Gorgonzola oder ähnliches. Jede Region hat eigene Käsesorten, einfach mal ausprobieren!)
    - 50 gr. weiche Butter
    - frischen Schnittlauch in kleine Röllchen geschnitten
    - Salz und Pfeffer zum Abwürzen der Füllung

    Ansonsten sollte bereit stehen:
    - Backfett (Butterschmalz oder hoch erhitzbares Pflanzenöl, Palmin o.ä.)

    Und so wird´s gemacht:

    - Roggen-, Weizenmehl und Salz in den Mixi und kurz bei Stufe 4/5 Sec. durchmischen.
    - das lauwarme Wasser dazu und auf der Teigrührstufe/ 20 sec. kneten.
    - den Teig aus dem Kessel nehmen, mit der Hand noch einmal durchkneten und in Folie verpackt eine Stunde kühlstellen.

    In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten:

    - Kartoffeln kochen, schälen und durch die Presse drücken
    - den zerbröselten, bzw. in kleine Würfel geschnittenen Graukäse und
    - den Schnittlauch dazu,
    - das Ganze in einer Schüssel entweder mit der Hand, oder auf Stufe 4/ 10 Sek. durchmischen
    - abschmecken mit Salz und Pfeffer, aber Vorsicht: der Graukas würzt bereits intensiv!

    Jetzt geht´s an die Fertigstellung:

    - den durchgekühlten Teig dünn, wie einen Strudelteig, ausrollen (ich mach das immer auf einem karierten Küchentuch - wenn ich das Muster gut durchsehen kann, ist der Teig fertig ausgerollt), wer eine Nudelmaschine hat, benutze diese!
    - jetzt kleine Kreise mit einem runden Ausstecher produzieren
    - auf eine Hälfte eines jeden Kreises mit dem Teelöffel einen Klacks Füllun geben, (dran denken, die Ränder müssen freibleiben, damit man die Krapfen schliessen kann!)
    - die andere Hälfte am Rand mit Milch oder Wasser besteichen, über die Hälfte mit der Füllung klappen und mit den Fingern festdrücken, genauso, wie man es bei den Raviolis oder Tortellinis macht!
    - bis zum Herausbacken auf einem sauberen Geschirrtuch lagern und mit éinem sauberen Geschirrtuch abdecken.

    Und jetzt das Backfett auf 190 Grad erhitzen und die Krapfen in das heisse Fett (in meinen Topf passen immer 3 gleichzeitig) einlegen und nach ca. 15 Sekunden wenden und dann herausnehmen und auf Kückenkrepp abtropfen lassen.

    Vorsicht: die Krapfen nehmen ganz schnell Farbe an, man muss also aufpassen, dass sie im Fett nicht verbrennen!

    Ansonsten ist dies eine sehr gehaltvolle Mahlzeit - schmeckt aber "duiflasch guad" (spr. teuflisch gut)!

    Die Füllung schmeckt auch mit gedünstetem Blattspinat und Graukas/Gorgonzola oder Kartoffel/Speckwürfeln, und, und, und....!

    An Guadn,
    Werdenfelserin
    -
     
    #1
  2. 11.11.12
    ingeli
    Offline

    ingeli

    Danke fürs Rezept, mündlich weiß ich das Rezept, aber schriftlich hier das ertse mal.
    Hi, bist du aussn Zillachtol, i bin net weit weg davon,
    an liebn gruaß
     
    #2
  3. 11.11.12
    Werdenfelserin
    Offline

    Werdenfelserin Werdenfelserin

    Liebe Ingeli,
    ich komme aus dem Werdenfelser Land, spr. aus dem Land unter der Zugspitze im tiefsten Oberbayern.
    Bisher hab ich die Krapfen immer "frei Schnautze" gemacht, bis ich endlich die Mengenverhältnisse aus dem Buch "So backt Südtirol" entnehmen konnte - exakt das Rezept, welches mir die Anni aus dem letzten Haus von Hintertux gezeigt hat.
    Gruss,
    Werdenfelserin
     
    #3
  4. 11.11.12
    wrigda
    Offline

    wrigda das Engelkind

    Hallo Werdenfelserin,

    jetzt weiß ich wenigstens, wo das Werdenfelser Land liegt. Das Rezept klingt gut, ich denke ich werde es mal ausprobieren.
     
    #4
  5. 11.11.12
    tirolerin
    Offline

    tirolerin

    Hallo!!

    Danke Werdenfelserin für dein Rezept!! Mir als "Eingeborene" geht in deiner Fülle der Topfen (Quark) ab der eigentlich mit rein gehört, aber auch die Zillertaler Krapfen werden wohl nicht im ganzen Zillertal gleich gemacht werden...
    Wir fühlen uns zwar mit Südtirol (welches zu Italien gehört) sehr verbunden, die Küche unterscheidet sich aber doch in vielem. ;)

    Ich erlaube mir deshalb und für alle, die wie meine Familie keinen Käse bzw. nur Käse mit keinem rassen Geschmack mag hier folgende überlieferte Fülle mit beizutragen:
    200g gekochte geschälte und bereits erkaltete Erdäpfel durch die Presse drücken und mit 100g Topfen (Quark , bitte den 20%igen), Salz Pfeffer und frischem Schnittlauch gut würzen und vermengen - wer mag mit zusätzlich 100g Graukäse oder so wie ich mit 100 g geriebenem Edamer, Gouda oder Emmentaler..... dann stikt die Küche auch nicht so =D

    Die Platteln (der Teig) werden hierzulande auch nicht ausgestochen, sondern nach kurzem Rasten zu einer Rolle geformt (ca 5 cm dick) und dann 1cm große Stücke abgeschnitten - diese werden zu runden dünnen Blättern (Plattl´n) ausgerollt (getrieben) und gefüllt. Das soll einfach jeder machen wir er es für einfacher hält.
    Bitte nicht´s für ungut, mein Beitag ist auf keinen Fall als Kritik oder böse gemeint ! :wave:

    Ganz liebe Grüße ins Werdenfelserland!!
     
    #5
  6. 11.11.12
    Claude29
    Offline

    Claude29

    Hallo ihr Lieben

    Das liest sich ja total lecker!!!! Da ich eigentlich vom platten Land komme, vom Niederrhein, stellt sich mir doch die Frage:
    Wie oder mit was isst man die leckeren Dinger denn? Warm oder kalt? Ist das eher ein Snack? Hilfe!!!!!

    Ich finde übrigens, dass beide Versionen was haben!!!
     
    #6
  7. 12.11.12
    Werdenfelserin
    Offline

    Werdenfelserin Werdenfelserin

    Liebe Tirolerin,
    nächste Woche werd´ich die Krapfen mit Topfen füllen - zumindest halb/halb, weil´s bei uns schwierig ist, einen g´scheiten Graukas zu bekommen. Ich muss dafür immer ins benachbarte Tirol, spr. in die Leutasch oder ins Ausserfern.
    Seit ich meinen Mixi habe, versuche ich alt hergebrachte Gerichte mit dem Kessel (zumindest wenn´s einigermassen) möglich ist, nach zu kochen. Schau doch mal unter http://www.wunderkessel.de/forum/ha...flamott-bayerische-version-boeuf-la-mode.html, http://www.wunderkessel.de/forum/be...artoffelgemuese-leicht-sauer-rindfleisch.html oder http://www.wunderkessel.de/forum/rezepte-backen-suesse-sachen/93457-buchteln-schichtnougat.html an.
    Vielleicht sollten wir einen Rubrik (computer-Deutsch: thread) mit regionalen Gerichten einführen - überall dort, wo vor noch gar nicht so langer Zeit Armut herrschte, sind kreative Gerichte entstanden, oft aus der Not heraus geboren und wunderbar zur Resteverwertung geeignet. Grad bei uns im Alpenraum, der natürlich Südtirol miteinschliesst, gibt´s eine Menge Gerichte, die ich immer schon einmal nachkochen wollte - z.B. Maluns welches ich aus dem Engadin kenne - ein Kartoffelgericht, das mir Sicherheit schwer auf den Hüften wiegen wird aber einmalig gut schmeckt und mit Zutaten der Region hergestellt wird.
    Danke für Deine Anleitung - ich werd´s mit Sicherheit ausprobieren.

    Liebe Claudia,
    am besten schmecken uns die Krapfen frisch herausgebacken, also warm als Hauptgericht, allenfalls mit grünem Salat dazu.

    Mit den besten Grüssen aus den Bayerischen Alpen,
    Werdenfelserin
     
    #7
  8. 12.11.12
    Claude29
    Offline

    Claude29

    Liebe Werdenfelserin

    Danke für deine schnelle Antwort. Seit Samstag möchte ich deinen Festtags Schmaus ausprobieren und komme einfach nicht dazu. So langsam geben meine Champignons den Geist auf, sie sehen schon recht traurig aus. Also muss es heute sein, ich bin schon ganz gespannt!!!! Ich werde berichten.....
     
    #8
: österreichisch

Diese Seite empfehlen