Zwetschgeneis

Dieses Thema im Forum "Nachspeisen und Süßes: Eis" wurde erstellt von Asche61, 19.08.07.

  1. 19.08.07
    Asche61
    Offline

    Asche61

    Hallo,
    nachdem die Zwetschgenbäume in weiter Ferne schon Blau leuchten, hab ich für Euch ein ZWETSCHGENEIS, was zwar etwas auf den 1. Blick aufwendig erscheint weil mehrere Schritte zum Ergebnis führen. Jetzt wo sie reif sind ist der 1. Schritt angesagt, zur Vollendung des Rezeptes kann auch noch zur Weihnachtszeit geschritten werden. Stell mir vor für ein weihnachtliches Dessert mit einer Art Lebkuchenmousse-/sauce gipfelt der Verzehr in einem Hochgenuß.

    Ich habe ca. 500g Zwetschgen entsteint von Hand, in den TM geggeben mit 125g Rotwein und 50g Zucker 1Teel. Vanillezucker und 2 Gewürznelken 1 Msp. gemahlenen Zimt auf 100C ca. 15 Min. gekocht Stufe 3. Danach Nelken rausgefischt und auf Turbo zu einer Sauce. Erkalten lassen im Topf anschließend in einen Eiswürfelbereiter ausgefüllt - wer keinen hat es dürfte auch mit einfüllen in Eiswürfelbeutel funktionieren. Frosten bis gut hart, also über Nacht od. mind. 12 Std. Anschließend verfahren wie bei Früchteeis, habe 300g Zwetschgeneiswürfel mit 200g Sahne ohne Zuckerzugabe wer es süß liebt kann ja zugeben, 10sec./Stufe 6 .

    Es schmeckt Megaleckeeer, wer liebt ein Schuß Eierlikör drüber od. wer schön servieren will im Dessertteller Spiegel mit Eierlikör machen und Zwtschgen-Eisnocken drauf setzen evtl. mit Zartbitterschokiraspel bestreuen. Zartbitterschokiraspel sind ganz einfach mit einem Sparschäler zu machen über die Schokitafel ziehen und schon habt ihr frische Raspel.
    Ich werde die Zwetschenschwemme nutzen um noch Zwetschgeneiswürfel auf Vorrat frieren.
    Bei älteren Herrschaften kommt dieses Fruchteis gut an, da es keine Kerne/Samen enthält die zu Zahnersatzproblemen führen.
    Die Zwetschgen haben auch durch den Kochvorgang tolle rote Farbe und sind geschmacklich durch nichts zu toppen.
    Wer keinen Rotwein verwenden möchte, kann auch Wasser nehmen od. roten Traubensaft.
    Laßt es Euch schmecken.
     
    #1
  2. 19.08.07
    Husky3378
    Offline

    Husky3378

    AW: Zwetschgeneis

    Huhu,

    DAS klingt aber lecker ...
     
    #2
  3. 19.08.07
    Leinalem
    Offline

    Leinalem Inaktiv

    AW: Zwetschgeneis

    Hallöchen!

    Obwohl ich ja keine Zwetschgen mag - zumindest nicht als Kuchen - aber deine Eisvariante hört sich oberlecker an! Das muss ich demnächst unbedingt ausprobieren!
    Bin seit kurzem stolze TM-Besitzerin und probier täglich Neues aus - als nächstes ist dein Eis an der Reihe!

    Vielen Dank schon mal für das Rezept!

    Grüssle Leinalem
     
    #3
  4. 19.08.07
    geisu
    Offline

    geisu Bio-Köchin

    AW: Zwetschgeneis

    Hallo,
    blöd, dass ich das Rezept nicht eher gelesen habe. Gestern habe ich mit unserer Zwetschgenernte gekämpft, heuer zwar nicht ganz so üppig wie letztes Jahr, aber das Eis wäre mir sehr gelegen gekommen. Ich habe aus einem Teil meiner Zwetschgen einen Schnaps gemacht. Sollte zwar 14 Tage ruhen, aber wir haben ihn gestern schon probiert, auch sehr lecker.

    Nun vielleicht ist der Nachbar froh, wenn ich ihm noch ein paar Kilo Zwetschgen abnehme und dann mach ich das Eis. Freu mich schon drauf.

    Viele Grüße aus dem schönen Bayernland
    Susi
     
    #4
  5. 19.08.07
    redhexe31
    Offline

    redhexe31

    AW: Zwetschgeneis

    mhhhhhhhhhhhhh liest sich das lecker:p.
    Das kann ich mir super gut als Dessert in der Weihnachtszeit vorstellen, speziell mit dem Eierlikörspiegel.
    Ich werd es auf jedenfall speichern.
    Danke !!!!
    Grüßle redhexe;)
     
    #5
  6. 21.08.07
    geisu
    Offline

    geisu Bio-Köchin

    AW: Zwetschgeneis

    Hallo, habe mich heute am blau des Zwetschgenbaumes des Nachbarn vergriffen. Soeben habe ich Zwetschgenroheis in der Gefriertruhe verstaut. Schmeckt ja so schon so lecker. Mein Nachbar hat sich nur zur Verköstigung eingeladen, aber er weiß ja, bei uns gibt´s immer mega leckere Sachen.
    Danke für das Rezept. Sag´ mal meinst Du das könnte auch mit Äpfeln funktionieren?

    Viele Grüße
    Geisu
     
    #6
  7. 23.08.07
    Asche61
    Offline

    Asche61

    AW: Zwetschgeneis

    hallo,
    ausprobieren kann ich da nur sagen. Wichtig ist egal ob Zwetschgen oder Äpfel je nach Saftgehalt der Früchte die Flüssigkeitszugabe zu reduzieren statt 1/8l nur 80-100g zugeben. Späte Sorten sind etwas trockener d.h. sind weniger saftig. Damit das ganze nicht zu dünn wird sondern eher in Richtung Mus tendiert.
    Bei Äpfel kann ich mir vorstellen, statt Nelken eine Stück Zimtstange mitkochen und statt Rotwein einen Weißwein(od. Apfelsaft) verwenden.
    Nach dem Kochen eine Zugabe von Rosinen sprich 1-2Eßl. macht sich geschmacklich sicher auch gut.
    Dazu einen Spiegel mit einem Blaumohnsößle(mit Marzipan verfeinert) sieht wieder super aus im Teller.
    Ich habe schon einmal ein Apfeleis gegessen, mit rohen Äpfeln die in Stücke gefrostet wurden. Es war für mich nicht der Geschmackstraum dem ich die Bestnote geben wollte.
    Manche Obstarten erhalten die bessere Geschmacksnote durch kurzes Dünsten und dann eingefrieren zu Eiswürfel. Es ist mehr Arbeit aber dafür kann ich auch die Bestnote im Geschmack erzielen.
    .
     
    #7
  8. 23.08.07
    risiha
    Offline

    risiha

    AW: Zwetschgeneis

    Hallo geisu,
    bei einer Freundin hab ich mal ein Apfeleis gegessen - aus rohen Äpfeln. Wir waren beide nicht begeistert - die Äpfel haben gefroren kaum noch Geschmack...
    Viele Grüße
    Rita
     
    #8
  9. 26.08.07
    Tullys
    Offline

    Tullys

    AW: Zwetschgeneis

    Hallo,

    dieses Eis liest sich aber lecker :rolleyes:
    Ich bin sowieso absoluter Zwetschgenfan. Ich habe das Rezept schon mal ausgedruckt und nächste Woche geht das Eis dann in die Produktion.
    Vielen Dank!

    Anna
     
    #9

Diese Seite empfehlen